1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwanger oder nicht???????????????

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von motzkopf21, 29. März 2006.

  1. motzkopf21

    motzkopf21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    meine Frage an euch!!!!!
    Sollte man mit Rheuma Kinder bekommen, den eine Ärztin hat mir davon abgeraten????
    Und ich wünsch mir doch so gerne eine eigene Familie mit Kindern!!!
    Was denkt ihr den zu diesem Thema?????????

    Gruss Agnes :confused:
     
  2. Laudi

    Laudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Also, ich habe auch Rheuma CP und auch den Wunsch mal Kinder zu haben. Mein Arzt hat mir davon nicht abgeraten, allerdings sagte er, sollte man nicht schwanger werden in der Zeit wo man Baismedikamente bekommt. Aber diese könnte man auch absetzen und die Schwangerschaft ohne oder mit anderen Medikamenten überbrücken. Ich denke schon, dass es mit mehr "Problemen" verbunden ist mit Rheuma Kinder zu bekommen, aber auf keinen Fall sollte dies einen Kinderwunsch, meiner Meinung nach, zu nichte machen. Mein Doc sagt, sobald ich plane schwanger zu werden, soll ich zu ihm kommen und dies mit ihm durchsprechen. Ich verstehe nicht, das deine Ärztin dies so ablehnt, hast du viell. eine sehr schwere Form von Rheuma. Da gibt es ja glaube ich auch noch Unterschiede. Ich finde du solltest dich davon nicht entmutigen lassen und nach vorne gucken. Hier im Forum gibt es auch sehr viele Frauen mit eigenen Kindern, die können dir da mit Sicherheit auch einiges zu erzählen. ich jedenfalls werde dafür kämpfen, irgendwann eine Familie gründen zu können. Schwangerschaften sollen in vielen Fällen auch Beschwerden lindern, nur nach der Geburt ist das Risiko eines Schub wohl erhöht. Aber da wird sich bei dir doch sicherlich jemand finden, der dir dann unter die Arme greifen kann. Wie alt bist du denn? Ich bin 26 Jahre ..
     
  3. motzkopf21

    motzkopf21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ja als es damals erkannt wurde, hat mir meine damalige Ärztin davon abgerate!
    Ich habe SLE und bin 21 Jahre.Mein aktueller Arzt hat das auch zu mir gesagt das wenn ich plane schwanger zu werden, sollte ich doch zu ihm kommen um mich dann auf andere Medikamente einstellen.

    Ich werde auch nicht mein Traum Kinder zu bekommen aufgeben, den Schub nehme ich dann auf mich.

    AGNES
     
  4. Laudi

    Laudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Das ist ja schonmal gut, dass du jetzt einen Arzt gefunden hast der deine Wünsche ernst nimmt, das finde ich ganz wichtig! Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen bei deiner zukünftigen Lebensplanung und bei schweren Formen gibt es ja auch die Möglichkeit Sulfasalazin als Basismedikament beizubehalten. So sagte dies mein Doc. Was nimmst du denn zur Zeit für Medikamente?
     
  5. motzkopf21

    motzkopf21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme Imurek, Cortison + Schmerzmittel.
    Also ich denke nicht das ich meinen Traum aufgeben werde.

    Wünsche dir auch viel in deinem weiterem leben.
    Du bist ja mal nicht älter wie 30. Die leute die ich bis jetzt hier so kennen gelernt habe, sind alle über 30.

    gruss AGNES
     
  6. Laudi

    Laudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Ja, ich finde es auch immer ganz schön, mal jemanden in meinem Alter hier zu "treffen". Viell. hört man ja nochmal voneinander, würd mich freuen ..
     
  7. Katzenmami

    Katzenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo ihr 2,

    ok ich bin was Kinderwunsch angeht auch dabei und bei mir wird es in ein paar Monaten dann auch akut.
    Ich werde am 1.06 meinen Männe vorn Traualtar schleppen und dann soll es auch recht bald ernst werden:D

    Mein Arzt ist nicht gegen meinen wunsch, er sagt halt nur das es die behandlung mit medikamenten schwer einschränkt, nunja...

    Am Montag bekomm ich hoffentlich ein dickes Rezept mit Cortison und ein Basismedikament.
    Meine beine tun heute soooo weh:mad:
     
  8. Anke!

    Anke! Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Motzkopf und Laudi!

    Hier sind meine Anregungen zum Thema Schwangerschaft:

    Ich habe seit der Geburt meines Sohnes vor vier Jahren CP. Der Schub begann plötzlich und heftig während der Hormonumstellung nach dem Abstillen.

    Lange Zeit habe ich mir ein zweites Kind gewünscht - meine Docs wollten mich daher (von MTX und Arava) auf Azathioprin und (ich glaube) Azulfidine umstellen; unter diesen Medikamenten sollen wohl schon viele Frauen schwanger geworden sein... :( Während der Schwangerschaft geht es wohl auch vielen rheumakranken Frauen sehr gut (Hormone! :) )

    Da ich aber erst zwei Jahre nach der Absetzung von Arava wieder schwanger werden durfte und mein Sohn inzwischen 4 Jahre alt ist, wollen wir jetzt doch kein weiters Kind mehr.... ;) (ich bin inzwischen auch schon 37 Jahre jung :o )

    Noch einen Tipp:
    für den Fall, daß ich ein zweites Kind bekommen hätte, hatten mir meine Rheumadocs empfohlen, einige Zeit zu Stillen, dann wieder eine Basistherapie zu beginnen und die Milch noch mindestens 6 bis 8 Wochen lang zu halten (also abpumpen, abpumpen, abpumpen...). So hätte die Basistherapie eventuell schon gewirkt, bevor die Hormonumstellung und somit ein neuer Schub begonnen hätte :p .

    Zugegeben: dieser Vorschlag konnte nur von Männern kommen, die nicht wissen wovon sie eigentlich reden ;) . Die haben ja auch noch nie abgepumpt...


    Ich rate euch: lasst es alles auf euch zukommen, redet mit euren Docs und schaut optimistisch in die Zukunft. Vielleicht geht euch bestens...:) (ich wünsche es euch so sehr!)
     
  9. Anke!

    Anke! Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katzenmami!

    Natürlich drücke ich auch dir ganz fest die Daumen....

    Und zur anstehenden Hochzeit natürlich alles Gute!

    (ich habe so lange zum schreiben gebraucht :o - habe deine Antwort gerade erst gesehen... :) )
     
  10. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Vielleicht ist es ja ein bisschen naiv, aber ich stelle mir die Frage so gar nicht erst. Ich weiß, dass ich auf jeden Fall Kinder will. Warum sollte mich die Krankheit daran hindern? Für mich ist das etwas, was wichtig ist und zum Leben dazugehört. Natürlich werde ich mich mit dem Arzt besprechen, wenn es soweit ist. Wenn nicht etwas ganz schwer dagegen spricht würde ich auch kein Risiko eingehen, aber ich gehe einfach mal davon aus, dass das alles machbar ist. Ich will mir doch durch die Krankheit nicht alle Lebenspläne verbauen lassen, dazu bin ich noch zu jung und kampfbereit:cool:.

    Lg, KatzeS
     
  11. Anke!

    Anke! Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Hallo KatzeS!

    Deine Einstellung finde ich ganz prima! Du hast völlig recht! Mach weiter so und laß dich nicht unterkriegen.... :)



     
  12. Katzenmami

    Katzenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo KatzeS,

    ich gebe Dir da auch voll recht, nur das große Problem sind halt unsere Medikamente:mad:
    Evtl ein behindertes Kind, phuu da muß man schon überlegen:cool:

    Und ich habe halt auch total angst, was ist wenn man danach nicht für das Kind sorgen kann:confused:
    Ich bin halt 8 fache Tante und weis was es bedeutet ein Kind zu haben, diese kleinen Monster nehmen auf uns kranke Muttis einfach keine Rücksicht;)

    Liebe Anke,
    wie meisterst Du so deinen altag?
    Ich stelle es mir sehr ansträngend vor ein 4 jähriges Kind zu versorgen.
    Und wie hast du das gemacht als er noch klein war, mehrmals nachts aufstehen:eek: und und und ,oh Gott diese fuseldinger an Pampers verschlüße-oder diese winzigen knöpfe an babykleidung, wenn da mal die Finger nicht so wollen:eek:
     
  13. Sooonnenschein

    Sooonnenschein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Agnes und auch alle anderen,

    Du hast ein sehr interessantes Thema angeschnitten. Ich wollte demnächst auch einmal rumfragen, wie es anderen bei dem Thema Kinderwunsch geht.

    Ich hab zwar nicht in naher Zukunft vor, ein Kind zu bekommen. Dennoch möchte ich es irgenwann mal werden. Mir hat meine Ärztin auch davor abgeraten. Sie war total geschockt, als ich das Thema nur am Rande erwähnt habe. Ich habe mich letztlich nicht mehr getraut, sie weiter danach zu fragen.

    Ich bin 29 Jahre, und habe seit beinahe 27 Jahren PCP. Mittlerweile habe ich sogar schon vier künstliche Gelenke,und nur stossweise Probleme mit meinen Schultern (die auch schon OP-reif wären). Im Grunde fühle ich mich aber meistens, trotz aller Vorerkrankungen sehr gut. Nehme an Medis: Cortison (7mg), MTX, Arava (das ich aber immer wieder versuche abzusetzen, aber noch nie so richtig gewagt habe.), Voltaren, und noch ein Mittel gegen Bluthochdruck (wg. Nieren - die scheiden bischen zuviel Eiweiss aus, sind aber sonst in Ordnung).

    Naja, ich weiss nicht, wann und wie ich mich zu einem Kind entscheiden soll?? Manchmal denke ich dann auch wieder drüber nach, ob es nicht egoistisch ist, ein Kind zu bekommen, das evtl. auch Rheuma hat, und genau das gleiche durchmachen muss, was ich erlebt habe??? Will niemandem diese Schmerzen und auch Abstriche (die diese Krankheit mich sich bringt) zumuten.......

    LG
    Schönen Abend
    Andrea
     
  14. motzkopf21

    motzkopf21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,
    ich lasse mir auch meine Ziele mit dem Kid nicht nehmen.
    Wie oben schon gesagt wurde lassen wir uns ja nicht unsere ganze lebensplanung umstellen.
    Das ist genau das, das man mitSLE nicht lange warm baden darf oder in die Sauna gehen darf so kleinigkeiten die man eigentlich vorher sehr gerne gemacht hat.
    also ich mach es trotzdem weiter und bin seit 1 und halb jahre schmerzfrei. mir geht es immer noch gut und nichts ist passiert.

    Kopf hoch leute!!!!!!

    AGNES:cool:
     
  15. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Katzenmami!

    Klar würde ich, wenn das Risiko hoch ist, ein behindertes Kind zu bekommen, alles nochmal überdenken. Aber ich nehme zur Zeit als Basismedikament Sulfasalazin und denke, dass ansonsten ja alles mit dem Arzt vorher geklärt werden kann, so dass man eine gute Lösung findet. Bisher habe ich zwar Probleme mit Schmerzen und Verspannungen, aber keine Schwellungen gehabt. Starke Probleme mit dem Greifen oder sonstigen Tätigkeiten mit den Händen habe ich daher auch nicht.
    KLar ist auch für mich alles anstrengend wegen Müdigkeit etc., aber damit muss ich eh klar kommen, warum nicht auch mit Kind? Ich glaube das ist für mich so wichtig, dass ich gar nicht darüber nachdenke, ob es eine zusätzliche Belastung ist. Und das Kind bekomme ich ja nicht alleine. Der PArtner kann sich ja auch kümmern, wenns bei mir wirklich mal schlecht gehen sollte. Es kann auch jeder anderen Mutter passieren, dass sie im Nachhinein krank wird oder andere Probleme bekommt.
    Vielleicht bin ich einfach so optimistisch, da der Verlauf bei mir bisher nicht so schlimm war wie bei anderen und ich auch erst seit 3 Jahren Rheuma habe?
    Ich tue auf jeden Fall viel, um die Krankheit zu bekämpfen und gebe noch lange nicht auf. Ich mache mir auch Sorgen, was die Zukunft angeht, aber ich bin erst 24 und möchte einfach nicht, dass mein Leben von der Krankheit bestimmt wird. Bei meinen Berufsvorstellungen gehe ich gerne Kompromisse ein, aber wenn möglich nicht beim Thema Kinderwunsch.

    KatzeS
     
  16. motzkopf21

    motzkopf21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Hallo KatzeS;
    da bin ich ganz deiner Meinung, ich sehe das ich mit diesem Thema viele zum nachdenken gebracht habe.
    Ich bin erst 21 Jahre und auch seit 3 Jahren SLE. Ich werde auch nicht so leicht aufgeben. Kinderwunsch ist mir sehr wichtig.
    Danke das ihr euch bei diesem Thema beteiligt habt.
    AGNES
     
  17. Anke!

    Anke! Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Katzenmami!

    Als mich die CP erwischt hat, war mein Spatz gerade ein halbes Jahr alt.
    Ich konnte ihn weder wickeln, noch die Fläschchen geben. (GöGa und der Rest der Familie mußten mir ziemlich viel helfen... :( )

    Meine Hausärztin (die übrigens die CP diagnostiziert hat) hat mir sofort 50mg Cortison (und 20 mg MTX) verordnet. Nach ein paar Tagen ging es mir merklich besser; aber nach 14 Tagen war mein ganzer Körper völlig aufgeschwemmt - besonders das Gesicht. :o

    Mit ein paar Tricks (wir haben zum Beispiel unser Bett auf dicke Steine gestellt, damit ich nachts besser "rausklettern" konnte; ich hatte einen Laufstall auf Rädern um den Kleinen durch die Wohnung zu schieben, ich habe Babykleidung gekauft, die nicht zuviel "Frickelei" von mir verlangte...) konnte ich den Alltag irgendwie bewältigen.

    Wenn du in dieses kleine Gesicht schaust und dieses kleine "Menschlein" vor dir hast, sind die Schmerzen zu ertragen... ;)

    Jetzt ist mein Spatz schon 4 Jahre und sagt immer: "meine Mami hat ein bißchen Rheuma!" :rolleyes: Ich befinde mich momentan in einer Spontan-Remission (aber noch mit Basismedis)! :) :) :)

    Also, nur Mut, es geht alles! :)

    Ich wünsche dir und allen anderen, die hier geschrieben haben, alles Gute und drücke euch von Herzen ganz fest die Daumen....





     
  18. juica

    juica Guest

    Hallo,

    als meine cP begann war ich in der 10.SSWmit meiner zweiten Tochter. Damals ging ich noch nicht zum Rheumadoc, weil ich dachte in der SS bekommt man eh nur ungenaue Werte und auf starke Medis wollte ich auch verzichten.

    Bei mir war es Gott Sei Dank so das die cP während der SS fast vollständig wegging (ist nicht ungewöhnlich, wie ich auch gelesen habe) und an den Tagen wo ich etwas Schmerzen hatte, konnte ich mich mit Ibuprofen über Wasser halten. Ab der 20.SSW bis kurz vor der Geburt war ich völlig schmerzfrei, ganz ohne Medis.

    Ein heftiger Schub kam ca. 11 Wochen nach der Geburt, zu dem Zeitpunkt stillte ich auch nicht mehr und konnte so meine Basistherapie anfangen.

    Meine Süße ist jetzt übrigens 4 Monate alt, geb. im November 05.

    Rückblickend kann ich nur sagen: man muß keinesfalls auf Kinder verzichten, wenn man das mit dem Arzt bespricht, vorher die Medikamente absetzt ist es doch ok. Cortison kann man in geringen Mengen auch in der SS nehmen.


    LG Nadine

     
  19. Katzenmami

    Katzenmami Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2005
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo ,

    also ich muß gestehen das mich das Thema schon lange brennt:p

    Nur ich hab mich nie getraut was zu schreiben ,weil ich Angst hatte das ich geviertelt werde. So von wegen Rheuma und dann noch ein Kind.

    Hab hier mal die suchfunktion bemüht und bin dann auf ein sehr negativen Theard gestoßen.

    Und jetzt bin ich ganz happy das es doch noch mehr positive hier gibt:) und vor allem das man sich austauschen kann mit anderen(angehenden) Rheumimuttis:D
     
  20. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    hallo ihr lieben,

    mein kleines zickchen ist heut sechs jahre. vor ca. drei jahren wurde bei mir cp diagnostiziert. vorher hab ich etwa ein halbes jahr mit heftigen schmerzen zu kämpfen gehabt. ich muss für mich(!) sagen, dass ich heut froh bin, dass meine tochter schon aus dem gröbsten raus ist. bis vor einem jahr war auch bei mir der wunsch nach einem zweiten kind ziemlich gross. ich hab mich dann aber dagegen entschieden, und mir gesagt ein kind reicht. da steck ich meine ganze energie rein. muss aber auch dazu sagen, dass ich voriges jahr noch mit einem bandscheibenvorfall vorlieb nehmen durfte, der mich ziemlich runterzog, und mir immernoch kummer bereitet. unsere tochter war damals nicht "geplant" (die freude war trotzdem riesig ;)), heut dank ich den herrn dort oben, wenn es ihn denn gibt:rolleyes:, dass ich vor diesem ganzen mist, schwanger geworden bin.
    aber ich schweife ab...
    ich denk, bei fast jeder frau ist irgendwann ein kinderwunsch da, warum dem nicht nachgehen. wie hier schon geschrieben, bekommt man das würmchen ja nicht allein. der partner sollte einem schon unter die arme greifen. ich find das wichtig, und zwar auch, wenn man nicht krank ist. und vielleicht gibts ja auch ne liebe oma?
    also auf auf. ran an die bouletten. will hier bald neue fotos seh *grins*:D

    liebe grüsse

    suse :)