1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schwanger mit Sulfasalazin und Predni

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von naddeluine, 2. Juli 2012.

  1. naddeluine

    naddeluine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,
    bin eben gerade erst auf dieses Forum und die Internetseite aufmerksam geworden, wie schön :)
    Ich bin 32 Jahre alt, im Dezember 2010 begann mein Leiden, wobei sehr früh festgestellt wurde, das ich rA habe!
    Seit fast 2 Jahren allerdings nehme ich fast immer sehr hoch dosiert Prednisolon, da ich mich sonst überhaupt nicht bewegen könnte, habe fast alle Schmerzmittel durch, egal wie hoch dosiert, bringen sie mir leider nicht viel! (Momentan nehme ich so 15 mg Predni)
    Da ich gerne schwanger werden möchte, habe ich auf die Basistherapie mit MTX verzichtet, also weiterhin Cortison recht hochdoisiert genommen, dementsprechend sehe ich auch aus, total aufgedunsen und fett, so das ich eigentlich täglich nur noch heulen könnte!
    Meine Rheumatologin hat mir jetzt im Mai / Juni geraten, Sulfasalazin zu nehmen, bin gerade am einschleichen, 1-0-2, ab samstag dann 2-0-2. Cortison so lange bis das Sulfasalazin wirkt!
    Aber so richtig komm ich mit allem nicht mehr klar, mir gehts so schlecht, habe in den Hand, Knie und Fußgelenke Ergüße, das ich täglich Schmerzen habe und nicht weiß was ich machen soll!
    Die Müdigkeit macht mich noch wahnsinnig, ich bin so träge und würde mich am aller liebsten nur noch verkriechen und niemanden mehr sehen!
    Ich wäre so gerne mal wieder ohne Schmerzen und ohne Cortison, und glücklich!
    Habe echt Angst meinen Mann zu verlieren, den meckere ich nur noch an und lass alles an ihm aus, obwohl er auch nichts dafür kann!

    Eigentlich wollte ich nur rausfinden, da ich bei den Nebenwirkungen bei Sulfasalazin nichts gefunden habe, ob die Monatsblutung davon ausbleiben kann??
    Da ich etwas drüber bin, aber leider wieder nicht schwanger bin!

    Vielleicht hat ja jemand auch erfahrung mit rA und Sulfasalazin??
    Wäre schön von jemanden etwas zu hören!

    Bis Bald!!!
     
  2. Wölffchen

    Wölffchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen,

    Ich nehme Sulfasalazin seit einem Jahr, bei mir ist alles regelmäßig.

    Hast Du mit Deinem Rheumadoc Deinen Kinderwunsch besprochen? Weil nach meinem Wissen, sollte man unter Sulfasalazin nicht schwanger werden bzw. sollte man es bei einem Kinderwunsch 6 Monate vorher absetzen.

    LG Wölffchen
     
  3. naddeluine

    naddeluine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ja meine Rheumatologin hat es mir extra empfohlen, da ich kein MTX nehmen will, da ich ja gerne schwanger werden möchte.
    Das einzigste was ich dazu finde, ist das Männer es nicht nehmen sollten, aber für Frauen sollte es gehen!
    Ich soll es halt nehmen, da mein Körper in einem fürchterlichen Zustand ist, aber ich werde ja auch nicht jünger!

    Lg Nadja
     
  4. Adore

    Adore Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Nadja,

    Es könnte auch gut sein, dass deine Blutung durch die längere Cortisoneinnahme ausgeblieben ist. In meinem Prednisolon-Beipackzettel steht es als Nebenwirkung aufgeführt. Ansonsten wünsche ich dir natürlich, das das Sulfasalazin ganz bald wirkt. Ich nehme es aufgrund des Kinderwunsches auch als Basismedi und komme bisher gut damit zurecht, nehme es jetzt seit 7 Wochen und konnte das Cortison auf aktuell 5mg reduzieren und bin derzeit im Grunde ohne Beschwerden (habe auch RA).

    Ich drück die Daumen! Liebe Grüsse, Adore
     
  5. Wölffchen

    Wölffchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Bin gerade etwas verwirrt. :confused:
    Im Patienten-Merkblatt steht doch aber, das Frauen unter Sulfasalazin nicht schwanger werden sollten. Wir überlegen nämlich auch ob wir es noch einmal wagen sollten, ich traue mich aber nicht meine Medis abzusetzen und warte jetzt auf ein Gespräch mit meinem Doc.

    LG Moni
     
  6. naddeluine

    naddeluine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    @moni, also bei mir steht: eine sorgfältige Risikoabwägung bei Schwangerschaft ist erforderlich!
    Also meine Rheumatologin hat es mir extra verschrieben, da ich gerne schwanger werden möchte, von daher denke ich mal, ist es besser wie anderes!

    @Adore,
    Danke für Deinen Beitrag, hast meine Hoffnung wieder herbeigeholt :)
    Wünsche euch viel Glück fürs Schwanger werden!!

    Glg Nadja
     
  7. gismopp

    gismopp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Embryotox sagt auch, dass man das Medi nehmen kann.

    http://www.embryotox.de/sulfasalazin.html

    Vielleicht hast du ja Glück und deine Bechwerden bessern sich in der SS von selbst! Ich selbst habe auch RA und Sulfasalazin schon genommen, hatte davon aber übelste Nebenwirkungen (dauergafter Juckreiz am ganzen Körper). Mein Arzt hat mir nach vielen weiteren Medikamenten letztendlich Mtx und Biologicals verschrieben - zuerst Humira, später Enbrel. Diese haben auch sehr gut angeschlagen, ich war teilweise praktisch beschwerdefrei.
    Unter Enbrel bin ich dann auch (nach Absetzen von Mtx) gewollt schwanger geworden und bin derzeit in der 33. Woche. Enbrel habe ich dann sofort abgesetzt und nehme derzeit Quensyl, morgens 10 mg Cortison und abend 5 mg Lodotra. Soweit komme ich mit meiner RA derzeit sehr gut klar! Ich bin gespannt, wie es sich nach der Schwangerschaft entwickelt. Ich hoffe, es kommt kein erneuter Schub...

    Vielleicht sprichst du deine Rheumaärztin mal auf Lodotra an, das ist ebenfalls Cortison, nur wirkt es besser.

    Meine Geschichte wird dir vermutlich nicht viel weiterhelfen, ich hoffe nur, dass du siehst, dass man alles irgendwie hinbekommt. Ich hatte auch Zweifel, ohne Enbrel zurecht zu kommen, aber es geht, und es geht sogar sehr gut! Manchmal braucht man ein bisschen Geduld, bis man das richtige Medikament findet. In dieser Zeit muss man evtl etwas mehr Cortison nehmen, aber diese Zeiten gehen auch wieder vorbei!

    Ich wünsche dir alles Gute und hoffe für dich, dass du sehr bald schwanger wirst! :)
     
  8. makos

    makos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Schwanger ohne Medikamente

    Hallo zusammen,
    ich selber habe kein Rheuma aber eine enge langjährige Freundin von mir.
    Da sie auch im Alter ist wo die Zeit langsam an Kinder denkt, frage ich mich ob es für Rheumapatienten überhaupt eine Chance gibt während der Schwangerschaft ohne Medikamente zurecht zu kommen.
     
  9. gismopp

    gismopp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Makos, das wird natürlich vom Schweregrad der Krankehit abhängen. Bei vielen stellt sich ja auch in der Schwangerschaft eine starke Besserung ein. Ob manche ganz ohne Medikamente auskommen, kann ich nicht beurteilen, aber man muss es ja auch nicht. Mittleweile gibt es ja zum Glück so viele Medikamente, die man auch in einer Schwangerschaft mehr oder weniger bedenkenlos nehmen kann.
     
  10. naddeluine

    naddeluine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    @ Lara2011
    vielen dank für deinen Beitrag, hilft mir sehr, meine Hoffnung wieder zufinden!
    Hoffe ja, das die nebenwirkungen vom Sulfasalazin bald etwas nachlassen!
    Wünsche dir und dem Baby alles alles Liebe, vielleicht hast du ja nach der Schwangerschaft auch keine Beschwerden mehr!!
    Alles, alles gute für Dich!!

    @Makos,
    denke mal, das ist eh von Mensch zu Mensch verschieden, den einen geht es richtig gut in der Schwangerschaft und danach, den anderen eher nicht!
    Wünsche viel Glück für deine Freundin!!
     
  11. saphirablue

    saphirablue Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!
    Die letzten Einträge sind zwar schon etwas älter, aber da ich Erfahrung mit Sulfasalazin, Prednisolon und Schwangerschaft habe, wollte ich trotzdem noch was dazu schreiben. Vielleicht nützt es ja dem ein oder anderen noch...

    Also ich hatte gut einen Monat nach der Geburt meines ersten Sohnes im Februar 2007 meinen ersten Rheumaschub und der war richtig heftig, dass ich schnell zum MTX kam, erst in Tablettenform und später in Spritzenform, also Metex, gleicher Wirkstoff nur für den Körper besser aufzunehmen bzw. mehr des Wirkstoffs aufnehmbar, dazu natürlich auch Prednisolon zunächst in 20mg Dosierung, bis das MTX wirken würde. Die Spritzen habe ich dann bis April 2010 genommen und dann auf Sulfasalazin umgestellt, weil ich wieder schwanger werden wollte.

    Mein Rheumadoc hat mir Sulfasalazin verschrieben und gesagt, das ist in der Schwangerschaft ungefährlich, ebenso das Prednisolon, wenn es niedriger als 20mg dosiert wird, dann geht es nämlich nicht über die Plazenta-Schranke. Mein Doc hat mir nur von vorneherein klargemacht, dass mit Sulfasalazin Stillen nicht möglich ist, da es über die Muttermilch schon weitergegeben wird und nicht gut für's Kind sein soll. Habe dann also zunächst noch MTX und Sulfasalazin gleichzeitig genommen (etwa 2 Monate), bis das Sulfasalazin anschlägt.
    Der Doc hat mir geraten, am besten 6 Monate zu warten, damit das MTX vollständig abgebaut ist. Ich habe mit Implanon verhütet (Hormon-Stäbchen unter der Haut) und es dann im Oktober vom Gyn entfernen lassen. Hatte dann auch prompt im Oktober schon wieder die erste Regelblutung (hatte ich sonst durch das Implanon gar nicht mehr) und Ende November hat's dann auch schon mit der Befruchtung geklappt.
    Mitte Dezember (pünktlich kurz vor Weihnachten) war ich dann sicher, dass ich wieder schwanger war.

    Während der ganzen Schwangerschaft bin ich mit dem Sulfa super klar gekommen, musste allerdings auch immer Predni weiter nehmen, jedoch in einer Dosierung von meistens 10mg und hat alles gut geklappt. Am 18. August 2011 ist dann mein zweiter Sohn geboren worden, kerngesund und nach völlig unspektakulär verlaufender Schwangerschaft. Hatte keine größeren Probleme und der Knirps ist jetzt schon wieder über 1 Jahr und fängt gerade an zu laufen, ist super dabei.

    Soweit meine Erfahrung mit Sulfa und Predni, kann also alle beruhigen, die einen Kinderwunsch haben und diese Medis nehmen sollen. Ach so, ich habe übrigens chronische Polyarthritis und habe das MTX immer in 15mg Spritzen genommen und das Sulfasalazin fast immer 2mal morgens und abends - habe zwischendurch (während der SS) auf Anraten des Docs die Medikation auf 2-2-2 erhöht, hat aber keine Veränderung gebracht, also wieder runterdosiert auf 2-0-2.

    Jetzt habe ich allerdings ein neues Problem - habe gut 4 Wochen nach der Geburt wieder auf die Metex-Spritzen umgestellt und mir wieder im Oktober (2011) das Implanon einsetzen lassen, so weit alles gut, aber jetzt bin ich mir ziemlich sicher, dass ich wieder schwanger bin! Und das mit MTX und Hormonstäbchen! Ihr könnt euch vielleicht meine momentane Verzweiflung vorstellen, ich spüre schon leichte Kindsbewegungen seit ein paar Wochen, habe es aber erst nicht für eine SS gehalten, da ich ja das Implanon auch benutze und es sehr unwahrscheinlich ist. Aber gestern stand ich mit dem Bauch an der Arbeitsplatte an der Spüle und neben mir lief die Spülmaschine und da ging im Bauch richtig die Post ab, daher bin ich mir seit gestern sehr sicher, dass ich wieder schwanger bin...
    Habe heute morgen direkt beim Gyn angerufen und für heute nachmittag einen Termin geben lassen. Mir ist im Moment echt zum Heulen zumute! MTX und SS soll doch gar nicht gut sein, schwere Fehlbildungen soll's geben oder? Kann den Termin nachher kaum abwarten, mache mich schon ziemlich verrückt.
     
  12. Bellalina

    Bellalina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Saphirablue

    Hallo saphirablue,
    Habe deinen eintrag gelesen
    Und môchte so gerne wissen, ob bei
    Dir alles ok ist und wie es dir geht.
    Liebe grüße von pippi
     
  13. saphirablue

    saphirablue Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Doch nur Fehlalarm!

    Ich kann Entwarnung geben, mein Gyn hat einen Ultraschall gemacht und nichts gefunden! Ich bin nun doch definitiv nicht schwanger. Puh, mir sind echt tausend Steine vom Herzen gefallen!!!
    Mein Arzt war total verdutzt, als ich ihm mein Problem schilderte, er meinte hinterher, da wäre ich wohl der erste Fall gewesen, der unter Anwendung des Implanon schwanger geworden wäre.
    Das "Gerumpel" im Bauch kam wohl nur vom Darm. Schon komisch, habe ja schon zwei Schwangerschaften hinter mir und weiß eigentlich, wie es sich anfühlt, wenn da ein Würmchen im Bauch ist und ich hätte echt schwören können, dass es eine SS ist. Aber dieses Gerumpel auch über mehrere Tage ging, war ich echt irritiert.
    Mittlerweile hat sich aber auch der Darm wieder beruhigt und ich bekomme gar keine "Klopfzeichen" mehr.