1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Schwächeanfälle?"

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Lumumba, 17. Oktober 2013.

  1. Lumumba

    Lumumba Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr!
    Erstmal kurz zu mir: weiblich, 19 Jahre alt, diagnostizierte Kollagenose seit Mai 2013 (ANA-Titer von 2560).

    Letzte Woche hatte ich nach 6 Monaten meinen ersten Kontrolltermin bei meinem Rheumatologen. Ich nehme jetzt seit 3 Monaten Quensyl, bisher wird weder irgendwas besser, noch schlechter. Meine Beschwerden beschränkten sich bis jetzt eigentlich nur auf gelegentliche, starke Rückenschmerzen.
    Nun war ich da und er fragte mich, wie es mir geht. Soweit geht es mir ja ganz gut. Er schaute sich meinen ausgefüllten Fragebogen an und sagte, "na, das sieht ja ganz gut aus, bis auf Rückenschmerzen nichts weiter!"..dann habe ich ihn aber unterbrochen und ihm erzählt, dass es nun seit Juli 2x vorgekommen ist, dass ich irgendwo unterwegs bin (Stadt etc.) und es mir von jetzt auf gleich ganz ganz schlecht geht. (Morgens nach dem aufstehen ist noch alles super!). Ich kriege dann Kopfschmerzen und fühle mich so unendlich schlapp, so richtig schlecht. Ich muss mich dann alle paar Minuten hinsetzen. Etwas trinken und essen hilft gar nichts. Erst wenn ich ein Stündchen schlafe geht es mir danach wieder richtig gut! als wäre nichts gewesen. Ich bin sonst zu nichts in der Lage, nicht mal auto fahren kann ich dann. Als ich ihm das erzählte fragte er "haben sie das jeden Tag?" "Nein, wie gesagt - seit Juli 2 mal" "na, dann kann ich Ihnen auch nicht sagen, was das ist oder woran das liegt"..

    Dann hat er mir noch zu einer Grippeschutzimpfung geraten, Blut abnehmen lassen, Urin getestet. Dann durfte ich nach Hause und da ich bis jetzt nichts weiter gehört habe, gehe ich mal davon aus, die Ergebnisse sind ok.

    Aber diese komischen "Schwächeanfälle" geben mir zu denken, vor allem, wenn mir dazu nichts gesagt werden kann..vielleicht kennt ihr sowas?

    Ganz ganz liebe Grüße!
    Eure Lumumba
     
  2. Hallöchen:)

    das kenn ich nur zu gut wie du das beschreibst, aber ich hatte diese "Schwächanfälle" jeden TAG!

    Nun, mir wurde damals gesagt, dass das zu meinem Beschwerdebild der Kollagenose gehört. Seit dem ich täglich mein Kortison nehme, ist diese Schwäche und Müdigkeit und Abgeschlagenheit nur noch selten da.

    Liebe Grüße von

    Mizikatzitatzi
     
  3. dolorfree

    dolorfree Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    schöne Allgäu
    Hallo Lumumba!
    Ich habe keine Diagnose... Aber Schwächeanfälle sind meine fast tägliche "Begleiter"!
    Besonders schlecht geht mir im Sommer. Momentan fühle mich gut, obwohl wenn es draußen wieder wärmer wird, gehts wieder los. Mein Beruf kann ich kaum ausüben, weil ich körperlich und geistig einfach schwach bin. Liegt das vielleicht an Medikamenten, die du nimmst+Kollagenose.
    Gruß Dolorfree
     
  4. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    ich kann nur immer wieder sagen, je mehr Medis man nehmen muss, umso mehr Nebenwirkungen tauchen auch auf. Im Prinzip werden wir Kranke ja alle eigentlich auf die ganzen Medis getestet...wie so die Verträglichkeit ist. Wenn der eine oder andere über starke Nebenwirkungen klagt, wird das Medi gewechselt....bessert sich nix...wissen die Ärzte auch nicht mehr weiter......Alles gut für Statistiken.
    Bei mir hat einfach nur das Kortison geholfen. Die MTX-Spritzen helfen auch nicht viel, da werde ich nur entsetzlich müde und schwach, keine Kraft mehr im Rückgrat usw. usw.
    Und eines habe ich auch festgestellt - also ich kann jetzt nur von mir reden - ... Wenn es mit dem Darm nicht richtig klappt, ist der ganze Mensch richtig krank, klappt alles, fühlt man sich sofort besser !
    Wenn man jetzt bedenkt, dass die Funktion des Immunsystems hauptsächlich auch von einer guten Funktion des Darmes ausgeht......dann läge es eigentlich auf der Hand, sich darum zu sorgen, dass der Darm gut funktionieren kann. (Stoffwechsel)
    Magen-Darm-System muss OK sein.
    Es wäre nur mal jetzt so ein Gedankengang...man könnte ja mal ausprobieren, was man alles tun kann - der Wechsel zwischen gutem Essen und Verdauung........( ohne Chemie !!!! ).hängt ja alles zusammen.
    Ich selbst höre nicht auf, zu versuchen.........und habe doch schon kleine Erfolge gehabt.
    Lb. Grüße
    Grit