1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schuhzurichtung=Spezielle Schuhe?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Locin32, 10. Oktober 2007.

  1. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Ihr lieben,

    habe einen Rheumatischen Fuss und soll nun lt.Rezept:

    Schuhzurichtung 1 Paar nach Mass mit Längs/Quergewölbe bei Polyarthritis

    bekommen.
    Der Rheumadoc hatte vorher noch was von einer Rolle gesagt die unter den Schuh sollte aber ich verstehe das doch richtig das jetzt lt. Rezept nur eine Einlage gemacht wird oder?
    Muss man da spezielle Schuhe haben oder geht so etwas auch mit "normalen" Schuhen?
    Wäre sehr dankbar über eine Antwort,so kann ich entscheiden ob die Schuhe 100-150,-Euro kosten müssen und wie sie beschaffen sein müssen oder ob es ein Schuh in der billigeren Preiskategorie auch tut.

    Vielen Dank und alles liebe
    Locin32
     
  2. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Locin,

    also ich bekomm auch in meine Schuhe eine sogenannte Schmetterlingsrolle , das ist eine Abrollhilfe, eingebaut.
    So heißt es bei uns in Ö.
    Zweimal jährlich wird das von der KK bezahlt für ein Paar Schuhe oder einmal hab ichs auch in Pantoffeln fürs Haus machen lassen, bzw in Turnschuhe.
    Wegen der Schuhqualität ist es gar nicht so einfach, hab manchmal schon Schuhe mitgebracht, die neu oder neuwertig waren, aber es geht nicht bei allen/vielen...
    Die Schuhe müssen ein herausnehmbares Fußbett haben, sonst haben sie gar nicht die notwendige Tiefe, sie brauchen eine gewisse Risthöhe und Breite.
    Dort beim Ortho-Schuhmacher gibts natürlich "passende "Schuhe, die ich meist nehme, weil ich kaum sonst wo was find, aber es ist sauteuer...
    Da ich aber auch beim Gehen so starke Schmerzen hab, muß ich mir halt nun immer Schuhe um ca 120,- bis 150,- euro kaufen, obwohl ich sie mir gar nicht leisten kann :mad: .
    Wünsche dir viel Erfolg beim Suchen und Finden,
    evt kannst du mehrere Paar auf Lieferschein nehmen, oder eben gleich die Rückgabe bei Bedarf vereinbaren, wenn sie nicht geeignet sind !
    alles Gute für dich und liebe Grüße ivele :)
     
  3. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Hallo Süße,

    ich kauf die Schuhe ganz normal , wie ich es für richtig halte, geh dann zum Schuhmacher, der die Schuhe umarbeitet und er schaut nach ob er die Polster darin unterbringen kann.
    Ist das nicht so bring ich die Schuhe zurück.
    Wir sind so verblieben, weil er in seinem Laden eher Modelle für das konservative Semester hat.

    Ich achte nur drauf, dass die Ferse hoch genug sitzt und überm Spann der Schuh nicht einengt, sondern Luft hat, dann gibts meist keine Probelme.

    Grüßchen
    dat Kira
     
  4. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Hallo!

    Wenn Du Dich für eine Orthopädietechnik-Werkstatt entschieden hast, würde ich dort anhand Deiner Verordnung fragen, welches Schuhwerk empfohlen wird. Am besten nimmst Du einige Paar Deiner bequemsten Schuhe gleich mit. Ich selber hatte erst immer eigene Schuhe, das war nach der Zurichtung nur ein Kompromiss. Später habe ich mir zwei mal im Jahr (öfter gibts von der KK auch keine Genehmigung) Finn-Comfort gekauft, die haben eine lose Einlage, auf die super "zugerichtet" werden konnte. Ich weiß, die sind sauteuer, dafür gab es auch "nur" 2 Paar im Jahr.

    Viele Grüße,
    Reisemaus :) :) :)
     
  5. Kurt53

    Kurt53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Locin 32:)
    Mir wurde auch schuhzurichtung in der Reha verschrieben mit Abrollsohle und Innenleben . in die Klinik kam dann ein Schuhmacher der die Füße vermessen hat und direkt ein paar Schuhe mitgenommen hat.Hatte damals einen ganz normalen Halbschuh (war ca 60 Euro ) dabei den habe ich ihm mitgegeben.
    Nach einer Woche habe ich ihn wiederbekommen und konnte wunderbar darin laufen,und laufe heute noch .Nach der Reha habe ich noch ein zweites Paar
    machen lassen ( Sommerschuh ca 50 Euro ) . Es müssen also keine ganz so teuren Schuhe sein. Eigenanteil musste ich 10 Euro pro Paar bezahlen. Der
    Schuhmacher ist in Erkelenz .vieleicht in deiner Nähe.?

    LG Kurt:)
     
  6. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo,

    lieben Dank an alle die mir geschrieben haben.
    Ich habe mir nun einen "normalen" Schuh gekauft wo man die Sohle rausnehmen kann.
    Der Orthopädische Schuhmacher meinte das ich nur darauf achten muss das ich hinten nicht so leicht rausrutschen kann,das man die Sohle rausnehmen kann und das der Rist etwas Platz hat.
    Das wars! :)
    Meine Schuhe haben 59,90 gekostet.
    Vielleicht ist das ja mal für andere interessant die auch wie ich,wie ein Ochse vor diesem Problem stehen. :D
    Sollte man mehr Schuhe zurichten lassen wollen als man Rezepte bekommt,dann muss man ca.80 Euro bezahlen.

    Liebe Grüße und nochmal danke
    Locin32
     
  7. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo LOcin,

    ich habe mir vor 5 Wochen normale Straßenschuhe mit Klettverschluß umarbeiten lassen. Ich hatte mir eine Verordnung vom Orthopäden geben lassen: 2 Rp. für Schuhzurichtung und Abrollhilfe. Laut Schuhmacher ist dies 1x/Quartal verordnungsfähig. Meine Zuzahlung ca. 38€. Ich bin sehr zufrieden damit. Meine Hausschuhe hab ich im Sommer verändern lassen. LG von Elke.
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi, wär sehr nett, wenn ihr mir erklären könntet,
    was der unterschied ist zwischen einer abroll-hilfe
    und einer einlage :confused:
    wo genau wird die abroll-hilfe platziert?
    und wann wird die abroll-hilfe verordnet statt einlage?

    danke, marie :)
     
  9. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Marie,

    soweit ich das verstanden habe kommt die Abrollhilfe unter den Schuh (vorne unter den Ballen?).
    Ich denke Mal verordnet wird das ganze,wenn die Zehengelenke versteift sind oder in ihrer Funktion stark eingeschränkt sind.
    Ich habe allerdings noch nicht kapiert warum manche Einlagen bekommen und andere Schuhzurichtungen...ich sehe den Unterschied nur darin das die Schuhzurichtung fest eingebaut wird und man nicht in andere Schuhe wechseln kann. :confused:


    Liebe Grüße
    Locin32
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    danke locin :)
    unter die schuhe? vermutet hätte ich es im schuh...:confused:
    ich werde den thread hier mal weiter verfolgen......:D

    lieben gruss marie

     
  11. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hab mal eine andere Frage die aber auch zu den Schuhzurichtungen bzw. Einlagen gehört.

    Ich muss mir in den letzten Jahren immer sauteure Schuhe kaufen, die Innen sehr weich sind. Da kommen immer nur Ecco-Rezeptor, Thimberland oder Mephisto in Frage.Also immer kaum bezahlbar. Aber mit anderen Schuhen kann ich nicht länger unterwegs sein, da bei mir die innere untere Sehne chronisch entzündet ist. Zudem tut mir der Ballen bei längerem stark weh, wenn er nicht schön weich gebettet wird.

    Kann man sich diese teuren und ja auch nicht immer schicken Schuhe ersparen, wenn man sich "normale" Schuhe entsprechend umarbeiten lässt. Oder macht diese Umarbeitung nur Sinn, wenn die Gelenke steif sind, dass ist bei mir, zum Glück, nicht der Fall.

    Gruß

    Anja
     
  12. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Abrollhilfe und Einlagen

    Hallo Marie2,Hallo Locin32,
    hier kommt mal eine Erklärung was ,was ist:).
    Also eine Abrollhilfe wird in die Schuhsohle eingearbeitet.Das heisst,die Sohle wird Waagerecht aufgeschnitten und dazwischen kommt eine "Schaumstoffsohle".Die ist ziemlich schmal,nur da wo abgerollt werden soll ist sie dicker ( kaum sichtbar).
    Die Abrollhilfe kommt dahin wo die Beschwerden im Fuss sind.Also entweder vorne oder hinten in den Schuh.
    Ich habe eine Abrollhilfe vorn für meine Zehen.
    Durch diese Abrollhilfe werden die Zehen etwas angehoben und man kann dann schmerzfreier laufen.
    Gleichzeitig habe ich auch lose Einlagen.Die werden mir passend für den Schuh ,den ich mitgebracht habe,zugerichtet.
    Auf der Verordnung vom Doc steht: Einlagen wegen Arthritis im Fuss.
    Diese Einlagen nennen sich auch Diabetikereinlagen.Werden also auch für den diabetischen Fuss genommen.Ich bekomme sie deshalb weil sie sehr schön weich sind und mir nicht zusätzlich Schmerzen bereiten.
    Viele Grüsse

    Granny
     
    #12 25. Oktober 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2007
  13. Kurt53

    Kurt53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen:)
    Habe auch eine Abrollhilfe in der Schuhsohle eingearbeitet und zusätzlich eine feste Einlage im Schuh.Habe dieses Jahr zwei Paar umarbeiten lassen. Weiß jemand ob man jedes Jahr neue Schuhzurichtungen beantragen kann ?Oder noch was anderes ,bekomme ja nächste Woche mein neues Hüftgelenk ändert sich da eventuell etwas an der Stellung des Fußes ?


    LG Kurt:)
     
  14. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje


    marie,
    die abrollhilfe ist im schuh. sie gibt es, wenn nicht mehr selbständig abgerollt werden kann; sei es, dass sprunggelenk eingesteift ist, sei es, dass du eine vorfussop gehabt hast, bei der die mittelfussköpfchen entfernt wurden udgl.
    die einlage brauchst du wg. der (weich)bettung. sie dient dazu, das fußgewölbe zu unterstützen. sie sollte immer nur in dem schuh getragen werden, für den sie angefertigt wurde (jeder schuh ist anders!). bei einlagen für rheumis gilt immer die regel: nur unterstützen - niemals korrigieren!

    besonders weiche bettung sind die diabetikereinlagen = diabetesadaptiert. gibt es nur ab einem best. zustand der füsse (pnp); manche kken sind auch bei rheumis mit diabestesadaptierten einlagen einverstanden (diese sind nämlich bedeutend teurer als die anderen), bei anderen kken musst du diabetikerin sein. - es gibt da ortho docs, die wollen sparen zu lasten der patienten.
    gemeinhin hast du anspruch auf 2 paar einlagen im jahr und auch 2 x zurichtung (abrollhilfe, stabilisierung etc),
    @kurt es sei denn der fuss hat sichinnerhalb kurzer zeit stark verändert. das ist manchmal nach hüftops der fall, da anders belastet wird/werden muss.
    gruss
     
  15. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo Marie,

    bei mir ist die Abrollhilfe in die Sohle eingearbeitet worden. Sieht ein bischen aus wie ein MBT- Schuh. Die Einlagen sind zusätzlich. Bei meinen Hausschuhen ist das Fußbett dafür rausgenommen und verändert worden. Ich kann super damit laufen und habe auch keine abgelatschten Stellen an den Sohlen mehr. LG von Elke.
     
  16. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    schön, dass du das thema eingestellt hast, locin,
    und vielen dank für die antworten und erklärungen!
    das hat mir sehr geholfen!

    ich war kürzlich bei meinem orthopäden wegen meiner fussprobs,
    durch die entzündungen möchten hauptsächlich die zehen rechts
    sich gern in ein fragezeichen verwandeln, bzw sie werden krumm, so dass in der folge das kleine mittlere gelenk dauernd oben im schuh
    anstösst und es wird dann zusätzlich schmerzhaft, längeres gehen kann man vergessen. mein orthopäde meinte, man könne nix machen (hm....:confused: ) es bliebe die op, um die zehen wieder zu strecken. das möchte ich natürlich rausschieben, deshalb auch meine fragerei hier, danke locin, dass ich dazwischen quatschen darf :) . deshalb hab ich auch noch einmal die threads zu den zehenstreckern rausgesucht, und auch dazu den doc befragt.
    antwort: da kostet die rezeptgebühr mehr, als wenn ich es gleich selber kaufe. gut, ich also ins nächste gute sani-haus und nach zehenstreckern gefragt. kenne ich nicht, haben wir nicht...
    dann hat sie mir *pedisoft* aufgeschw..... empfohlen für 8 euro sonstwas... es handelt sich um 2 silikon-ringe, so wie das zeugs für die backformen. ich hab beide ringe über 2 zehen gestülpt,
    und nach 6 stunden waren sie so abgeschwollen wie seit 6 jahren nicht mehr :D und der schmerz war eigentlich weg. das war nun aber mehr oder weniger sofa-zeit, ich muss es noch einmal draussen ausprobieren. ich dachte, vielleicht interessiert diese erfahrung auch jemanden :) ich bezweifele aber, dass das die zehenstrecker sind, die hier im forum ursprünglich gemeint waren....

    beim nächsten besuch beim orthopäden werde ich dann mit
    meinem neues wissen über abrollhilfen usw glänzen, vielen dank!

    lieben gruss marie
     
  17. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Liebe Marie,

    ich freue mich das Du durch meine Frage zu einer Erleichterung für Dich gekommen bist.
    Ich habe mich gewundert das hier nicht ein Thread darüber existiert und deshalb meine Fragen gestellt.
    Eigentlich muss es doch noch mehr Leute geben die mit ihren Füssen Probleme haben?
    Ich hoffe das ich zukünftigen Fragestellern schon einige Antworten geben konnte.

    Die Kira hatte mir letztens von "Nöppeln" erzählt die zwischen die Zehen gesteckt werden,um die Zehen wieder in die richtige Position zu bringen.
    Da soll man wohl mit kleinen anfangen und dann immer größere nehmen müssen :confused: ?
    Ich habe mir das so ähnlich wie diese Zehenspreizer zum Fussnägellackieren vorgestellt.
    Kann mich auch irren.


    Liebe Grüße
    Locin32
     
  18. Blume2000

    Blume2000 Blume2000

    Registriert seit:
    18. April 2006
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ganz oben
    Hallo Login,
    habe auch einen rheumatischen Fuß,und von der Ärztin ein
    Rezept für Einlagen bekommen.Aber irgendwie war ich nie
    richtig zufrieden damit,habe immer unter muffelnden
    Füßen gelitten,und beim laufen war es auch nicht so doll.
    Habe mir im Sommer ganz normale Sandalen von "Rieker"
    gekauft. Da läuft man wie auf Wolken,und das ohne Einlagen.
    Mag die garnicht mehr ausziehen.Der Preis war voll in Ordnung
    mit ca.50 Euro.
    Vielleicht bringt es dir ja etwas.

    Habe mich wieder etwas beruhigt,am Dienstag soll ich zum
    Gefäfchirurgen,bin echt gespannt was dabei rauskommt.

    LG Astrid
     
  19. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    mit sicherheit! ;)
    *nöppel* kenn ich nicht :D hört sich aber interessant an...

    lieben gruss marie
     
  20. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Blume,

    ja die Sandalen habe ich auch schon seit fast zwei Jahren aber leider war es zuletzt nicht mehr so schön darin zu laufen.
    Ich hatte ewig Blasen unter den Fußsohle und es bildete sich an den merkwürdigsten Stellen Hornhaut.
    Ich denke mal das liegt an dem Fussbett darin,irgendwie bin ich da rausgewachsen.:D
    Und außerdem stelle ich es mir seeeeehr kalt vor...so im Winter.:D

    Locin32