1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schubähnliche Beschwerden nach MTX Einnahme?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von manu1111, 20. April 2009.

  1. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Hallo Leute :spiny:,

    am Samtag habe ich wieder mein MTX 10mg gespritzt. Außer das mir davon ständig kotzschlecht wird :lookaround:, habe ich in den letzten Wochen beobachtet, dass sich am nächsten Morgen schubähnliche Gelenkbeschwerden einstellen. Kann das sein? Hat das einer von euch auch schon mal festgestellt oder bekomme ich langsam "Hallus"?? :eek: Heute Morgen ging es mir dafür erstaunlich gut - ich hatte gestern schon gedacht, dass ich nicht arbeiten gehen kann...komisch :confused:.

    Wäre lieb, wenn ihr mir ne Nachricht schreibt - danke und viele liebe Grüße

    manu :xyxwave:
     
  2. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hi manu,

    ich kenn das auch. Ich bekomme Remicade und MTX 10 mg. Ich habe auch noch zwei Tage nach der Spritze auch erhebliche Schmerzen und auch Schwellungen an den typischen Stellen. Wenn ich die Folsäure genommen habe, wird es besser. Ich habe mal meinen Doc gefragt, ob das sein kann und er bejahte das. Woran das liegt, wußte er nicht, hörte es aber von mir nicht das erste Mal.

    Also, Kopf hoch und durch. :) Solange es "irgendwann" besser wird, besteht noch Hoffnung.
     
  3. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Manu,

    auch bei mir ist es nicht immer,aber meistens so.
    Ich hab gestern 17,5 mg gespritzt und heute sieht mein
    linker Daumen und Daumenballen aus wie ne Hähnchenkeule.
    Ausserdem hab ich ziehml. Schmerzen auf der linken Seite
    (Schlüsselbein,Schulter,entlang der WS).
    Warum das so ist,konnte mir bis heute auch noch keiner
    sagen.
    Nach der Folsäure am Dienstag Abend wirds aber auch
    wieder so nach und nach besser.

    lg Sieglinde
     
  4. Lana

    Lana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hoi Maus

    Hoi Maus

    Da ich fast die selben Medis nehme wie du (Remicade + 15mg MTX) nähme es mich wunder wie bei dir das Rheuma verläuft.
    Ich habe seronegative Pollyatritis (bin mir nicht sicher muss mein RDoc nochmals fragen wie man meine krankheit genau definiert.
    Hatte jahre lang schlimme schübe an allen Gelenken von den Hüften nach unten und am Achilessenen ansatz chronisch. Heute mit meinen Medis relativ gut im griff aber kommt halt immer wieder anderes.

    Bin 31.und aus der schweiz
    würde mich freuen von dir zu höhren

    Lana
     
  5. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    @ maus
    @ siggy

    :heartface: Herzlichen Dank für eure Antworten! Schön zu wissen, dass ich keine "Hallus" habe :D. Ist schon so, nach dem "Schmerztag" ging es mir erstaunlich viel besser! Ich werde auch mal meinen Doc fragen, ob er mir eine Erklärung geben kann.

    Viele liebe Grüße an euch

    manu:wink2:
     
  6. Gemma

    Gemma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Manu,
    Es steht auch im Beipackzettel von MTX das Nebenwirkungen Gelenkschmerzen sein können.
    Nehme auch mtx.:eek:
     
  7. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Hallo Gemma,

    danke für den Hinweis! Ich habe den Beipackzettel nur einmal gelesen - am Anfang. Das hat mich so erschreckt, dass ich nicht wieder reingeguckt habe :eek:. Muss das Medi bei diesen Begleiterscheinungen wohl absetzen? Was denkst du? :confused:

    Viele liebe Grüße

    manu1111:top:
     
  8. Gemma

    Gemma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    HAllo Manu,
    Hm, also ich nehme ja nun mtx seit August 08 und bin auch noch nicht richtig überzeugt von dem MEdikament. Ich habe auch wie du jedes mal Übelkeit nach der Einnahme.Gelenk-und Muskelschmerzen habe ich vom Lupus her. Wie lange nimmst du denn jetzt schon mtx? Ich würde dem schon ne gute Zeit geben zu wirken (kann bis zu einem halben JAhr sein). EInige Nebenwirkungen legen sich auch mit der Zeit. Ich bin ja auch immer wieder zu meinem Arzt und habe ihm gesagt, ich will das ZEug nicht mehr nehmen, aber wie du siehst, ich nehme es immer noch. :o
    Und wenn du meinst, es geht gar nicht mehr, setze mtx nur in Rücksprache mit deinem Arzt ab. Ich war nämlich mal so doof und habe mtx ohne ärztlicher Hilfe absetzen wollen.

    Lg
    Gemma
     
    #8 22. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2009
  9. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Schubähnliche Beschwerden nach MTX Einnahme

    Hallo Gemma,

    danke für deine Antwort :). Ich nehme MTX schon seit 11 Jahren. Habe es auch einmal einfach abgesetzt, weil ich so genervt von dieser ständigen Überlkeit war....das war ein großer Fehler. Mache ich auch nicht noch mal :(. Aber leid bin ich´s trotzdem. Ich muss mal über diese "Nebenwirkungen" mit meinem Arzt sprechen - wenn er dann Zeit hat...:mad:. Solange nehme ich es erstmal weiter.

    LG

    manu :a_smil08:
     
  10. Gemma

    Gemma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ui, doch schon so lange!:eek: Hattest du denn von Anfang an diese Nebenwirkungen von Gliederschmerzen, oder sind sie jetzt erst plötzlich aufgetreten?
    Die Hoffnung das die Übelkeit irgendwann aufhört, habe ich auch schon aufgegeben und ich nehme mtx ja nun noch lange nicht so lange wie du.:uhoh:
    Bin ja mal gespannt was dein Arzt dazu sagt, kannst mich / uns ja mal auf den laufenden halten.
    Ich auch, würde ja auch gerne mal ein paar Medis absetzen...........oder ne Wunderpille haben!;)
     
  11. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Schubähnliche Beschwerden nach MTX Einnahme

    Hallo Gemma,

    nein, diese Nebenwirkungen beobachte ich erst seit ca. 1/2 Jahr. Ganz am Anfang habe ich das MTX als Tabletten genommen. Das erste Jahr habe ich gar nichts an Nebenwirkungen gehabt und dann fing die Übelkeit an. Seit ca. 4 Jahren Spritze ich jetzt. Der Arzt sagte damals, dass die Spritzen manchmal besser vertragen werden. Na ja, die Übelkeit ist geblieben - ich hab´die Hoffnung auch aufgegeben, dass die Übelkeit verschwindet :(. Ist schon komisch :uhoh:. Vielleicht wird es mal Zeit zu wechseln.

    Viele öiebe Grüße und ein schönes Wochenende

    manu :a_smil08:
     
  12. marayase

    marayase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich kannte vom MTX keine Übelkeit, nur Müdigkeit. Ich habe es ungefähr 7 Monate gespritzt, dann habe ich mit MTX-Husten darauf reagiert und mir ging es ganz von der Lunge ganz schlecht ( 30 min Dauerhusten, Luftnot bei geringer Belastung, usw.). MTX wurde dann abgesetzt.