1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

schub ???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von VerenaHH, 7. November 2006.

  1. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    blöde frage vielleicht. aber ich bin im augenblick in einem zustand der mir noch unbekannt ist.
    ich fühle mich wie bei einer schweren erkältung, alles tut weh, bin völlig schlapp, nur am schlafen. es tut alles gleichermassen weh, also nicht irgendwelche gelenke mehr oder andere weniger.

    wegen meiner brustkrebserkrankung, den ops und der bevorstehenden chemo musste ich alle rheuma-medis absetzen. jetzt geht es mir wie oben beschrieben, meine entzündungswerte sind dramatisch erhöht, aber keine ursache dafür erkennbar.

    da ich bisher aber um einen echten rheuma-schub herumkam, kann ich das alles nicht so richtig einordnen.:confused:

    vielleicht mag mir einer der profis und erfahrenen mal einen schub beschreiben.

    DANKE
     
  2. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Das ist mir so richtig gut bekannt. Du scheinst in der Tat in einem Schub zu stecken.

    Es könnten aber auch Entzugserscheinungen von Cortison oder von Opioiden sein.

    Welche Medikamente hast Du denn abgesetzt?

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  3. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo verena,

    genauso äußert sich bei vielen die ich kenne ein schub (bei mir auch meist denke ich ich bekomme ein erkältung, dann fangen die gelenke an weh zu tun), und da du ja derzeit keinerlei rheuma medis nehmen darfst liegt nix näher als ein deftiger schub, worauf ja deine werte auch hindeuten.

    du schreibst jetzt zwar nix davon das deine gelenke dick und heiß sind, aber bei mir ist es häufig so das man den gelenken es nicht wirklich ansieht und sie dennoch entzündet sind (sieht man dann oft nur per ultraschal und kann es an hand der entzündungswerte eranhnen), also selbst wenn du nix siehst kann es durchaus an deinen gelenken liegen.

    was du dann derzeit allerdings machen kannst, außer die schlimmsten gelenke (die du ja nicht wirklich beschreiben kannst) in eis packen um zu sehen ob es dir gut tut weiß ich nicht.
    darfst du auch kein cortison nehmen? oder schmerzmittel?

    ich hoffe das die richtigen profis dir mehr helfen können als ich, dennoch sind meine daumen für dich gedrückt, ich wünsche dir für alles was jetzt noch vor dir liegt nur das beste toi toi toi

    alles gute und lieben gruß
    elke
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo verena,

    für mich liest sich das schon wie ein schub....

    wenn meine entzündungswerte recht hoch sind, fühle ich mich auch, wie bei einem grippalen infekt- ohne husten und schnupfen- aber die körpertemperatur ist auch öfter leicht erhöht (- 37,8°). es kommt auch vor, dass zu dieser zeit kein einziges gelenk entzündet ist.

    mein doc erklärte mir das so, dass sich die erkrankung systemisch zeigt und nich in den gelenken....
     
  5. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    danke

    vielen dank für eure antworten.
    meine rheuma-medis, cortison und quensyl wurden ausgeschlichen, also nicht einfach abgesetzt.
    an schmerzmedis nehme ich lediglich ibuprofen, sowohl nach den op´s als auch wegen rheuma. opiate oder ähnliches hatte ich noch nicht.
    da bei einer brustamputation die wundfläche eine sehr grosse ist, wollten die chirurgen auf jeden fall KEIN gebremstes imunsystem, was ich logisch finde, daher war das ausschleichen der medis notwendig.
    während einer chemo kann man sich die imunsuppression durch quensyl oder ähnliches sparen, denn die chemo tut gleiches, nur um ein vielfaches stärker.
    ich konnte jetzt aber wegen der dramatischen entzündungswerte nicht mit der chemo anfangen. :eek: so beißt sich wohl die katze jetzt selbst in den schwanz.

    nochmals dankeschön

    lg
     
  6. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo Verena,
    mir gehts grad genauso wie dir,und ich stecke mitten in einem Schub:(

    Letzte Woche noch hatte ich tagelang geschwollene Knie und Sprunggelenke.Einen Abend im Bett denke ich noch so bei mir,du kommst bestimmt in einen Schub:confused:
    Ich bin da auch immer wieder noch unsicher wenn es darum geht,das einzuschätzen.
    Diesmal lag ich aber ganz richtig,am nächsten Tag kam mit dem Rückgang der Schwellungen das Krankheitsgefühl.
    Ich habe auch kaum Appetit und schlafe bei jeder Gelegenheit.Schwindel und Übelkeit kommen noch obendrauf.

    Gestern war ich noch beim Rheumadoc fürs Labor.Da bin ich gespannt ob man etwas sehen kann anhand der Werte.
    So wie Lilly es beschreibt würde ich bei mir fast davon ausgehen,daß sich die Erkrankung zunächst lokal,und jetzt systemisch zeigt.

    Die Schwellungen waren zwar schmerzhaft,haben mich aber tatsächlich nur an Ort und Stelle beeinträchtigt.Ansonsten war ich fit,und nicht so "grippig" wie jetzt....:(

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen daß die Docs deine Werte irgendwie in den Griff bekommen und du mit deiner Therapie anfangen kannst *daumendrück*

    Lieben Gruß und gute Besserung,
    Diana
     
  7. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Grübel

    Da ich ja immer fleißig mitlese - mir gehts seit ner Woche genauso. Ich hab es aber eher im Genick und Rücken.

    Übelkeit tageweise (dachte, es wäre der Kaffee), der ganze Hals fühlt sich hinten geschwollen an, Hitzegefühl, Pulsieren im Kopf, kann mich kaum rühren.

    Jetzt habe ich grad die Reifen in den Kofferraum geladen - da war es für 5 min weg und jetzt wieder da.

    Soll ich es aber richtig beschreiben, gehts nicht. Wenn ich mit meinen Kindern rede, fallen mir die Worte weg beim Sprechen.

    Kaputt und krank fühle ich mich. Das wieder seit 2 Wochen.

    Das Schlimme war, dass ich letztes Jahr sowas von seronegativ war und der Psychologe schließt die Psychosomatik aus. Ich hab nicht mal ansatzweise irgendwas im Blutbild gehabt und bin unter "Ufo" in der Warteschleife...

    Also wenn das ´n Schub ist, hab ich eindeutig auch einen.
     
  8. Marta

    Marta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weilrod (Hessen/Hochtaunus)
    auch ich frage mich die letzten tage immer wieder ob ich nicht doch rheumaschübe habe, denn grade nach dem rotlicht von der psysiotherapie sind die letzten stunden meine nackenschmerzen ganz extrem stark geworden und nur ein eisbeutel hat mir linderung verschafft. unter dem link http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=24529 habe ich auch noch meine anderen schmerzen stehen die ich die letzte zeit bekomme. zwar ist der schmerz im nacken und an der halsseite nicht weg aber etwas erträglicher geworden. der schmerz hat sich bis in die schulter ausgebreitet und dabei hab ich starke halsschmerzen bekommen. ich konnte meinen kopf kaum bewegen, schlucken fiel schwer und jetzt spüre ich noch den nacken. doch nachdem die schmerzen leichter sind ist in mir so ein inneres zittern, pulsieren im kopf und übelkeit da. fühl mich total verspannt fast wie steif. kennt das vielleicht jemand oder die symtome aus meinem anderen beitrag.

    fühl mich grade zum verrückt werden, weil ich ja laut rheumatologin arthrose und kein rheuma habe.

    danke und lieben Gruß
    Marta
     
  9. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    hallöchen,
    ich danke euch für die zahlreichen antworten.
    so wie es aussieht habe ich zum einen wohl einen heftigen rheuma-schub, gegen den ich ausser schmerzmitteln nix nehmen darf.
    zum anderen reagiert mein nun ja wieder voll überaktives abwehrsystem offensichtlich auf den faden mit dem die brustamputation zugenäht wurde mit einer oberheftigen entzündung. dagegen hilft jetzt zum glück ein antibiotikum. jetzt ist mir auch eingefallen das ich eine solche nahtmaterialreaktion schon mal hatte: beim dammschnitt :mad: das war noch schlimmer, obwohl dort wenigstens die fäden dann wieder mit mikroskop und so rausgepfrimelt werden konnten. das ist in diesem fall leider nicht möglich und der faden löst sich erst nach ca 6 wochen auf.:eek:
    jetzt schluck ich eben noch bis sonntag mein antibiotikum und hoffe das mit der am montag beginnenden chemotherapie auch mein schub verschwindet. so weit ich weiß gibt es zu der chemo sowieso noch cortison, so dass das rheuma auf jeden fall besser werden sollte.
    aber so ist das eben bei den krankenschwestern, nix läuft normal :cool:

    danke nochmals

    lg
     
  10. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Bin ganz hellhörig

    hab heut vom Hausarzt ne Überweisung gekriegt und bin auch sofort gerenkt worden. Hab gedacht, der Guttste macht meine ganze Wirbelsäule grade.

    Bis vorhingrade hab ich die Hoffnung gehabt, es könnte dadurch weggehen.

    Leute - ich bin gespannt wie ein Flitzebogen.

    Surfe mich ja schon seit letztem Jahr durch dieses Netz und hoffe, dass ich selber irgendwann mal rauskriege, was mir fehlt.

    Nun, ich hatte jetzt mal ne Pause eingelegt - man kanns auch übertreiben.

    Ihr beide - ich hatte letztes Jahr die Brust-OP (bei mir eine Reduktion wegen drohendem Wirbelsäulenschaden) und die Fäden habe ich aufgehoben. Verena - Dammreaktion hatte ich auch und die Fäden hier oben im Bad sind z.T. 5 cm lang - sie hab ich auch nicht vertragen. Das Schlimme ist, dass dadurch die Narben größer wurden und dass einem 6 Wochen wie Jahre vorkommen. (Ich weiß aber von 12 Wochen..., bei mir warerst nach 12 Wochen Ruhe).

    Ich hab schon gesagt, bei der nächsten OP können die die ollen DDR-Fäden nehmen, lieber lass ich sie mir ziehen... ;)

    Tut mir leid für dich.

    Ich denke, durch das Einrenken wird es nicht besser. Mir ist wieder heiß und ich könnte einschlafen.

    Aber ich war und bin immer seronegativ und denke, es wird ein Rheuma sein, das nicht im Blut ist - oder eben nicht gleich. Ich weiß es nicht. Ganz ehrlich - ich bin ratlos. Aber ich würd´s gern wissen.

    Morgen früh muss ich wieder zum Doc. Es pulsiert wieder.