1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schub Targin

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Kristina cux., 12. Februar 2009.

  1. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich stecke in einen echt mistigen Schub, der erste heftige Schub seitdem ich Humira nehme...

    Nun habe ich bis Montag täglich 50 mg Corti bekommen und morgens und abends 10 mg Targin.

    Meine Frage: seit ihr auch so müde vom Targin? Ist Targin eigentlich ein Morphium oder warum habe ich das Rezept auf ein BTM Rezept bekommen? (Tilidin hatte ich damals nicht auf einen BTM Rezept bekommen).

    Ich fühle mich vom Targin ganz benommen, aber es hilft in der Kombi mit dem 50 mg Corti echt gut.

    Lg Kristina
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo Kristina

    Das Medikament ist ein Morphiumabkömmling, aber stärker wie Tilidin, deshalb auch nur auf BTM- Rezept.
    Leider haben diese Medikamente meistens als NW die Müdigkeit/Benommenheit, welches in der Anfangsphase schlimmer ist. Nach 14 Tagen hat sich meist der Körper daran gewöhnt und es kann besser werden. Ich durfte in den ersten 14 Tagen auch kein Auto fahren.

    Aber jeder reagiert verschieden auf die Medikamente, gerade wenn es nicht das reine Morphium ist.
    Ich war auch sehr müde von dem Oxygesic 20mg (ist auch in Targin ), während es mit den Morhium 10mg besser ist.

    Gruß Meerli
     
  3. Sasja

    Sasja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weiterstadt
    Hallo,

    tut mir leid, dass du in so einem schlimmen Schub bist- bin aktuell durch mein MB leider auch schon seit Anfang Dez 08 in einem ( meinem ersten "richtigen" ), der so schlimm war, dass ich 2 x im Krankenhaus für ne Woche war und ich dann Anfang Januar die Diagnose bekam.

    Neben Cortison und Diflo habe ich dann auch Targin 10/5 bekommen und nahm sie Anfangs morgens und Abends ( du musst 12 Std Zeitabstand zwischen der Einnahme einhalten ).
    Auch ich bin davon irgendwie "benommen"- kann aber sagen, dass ich dank Targin endlich wieder mal durchschlafen konnte- was ein Seegen!!!! Mir helfen Sie sehr gut. Nichts desto trotz ist es ein starkes Betäubungsmittel und sollte nur über relativ einen kurzen Zeitraum genommen werden. Ich habe es inzwischen geschafft, die morgens weg zu lassen.Hat Dich Dein Arzt diesbezüglich nicht aufgeklärt?
    Leider musste auch ich die Erfahrung machen, dass die meisten Ärzte nicht, oder nur kaum zuhören- eigentlich werden dir die meisten Sachen sogar nur auf Nachfrage erklärt / gegeben :sniff:

    Deshalb mein Tipp:

    Werde zum experten Deiner eigenen Karnkheit- lese darüber was Du lesen bekommst, schaue jedes Medikamnet, welches Dir vorgeschlagen wird im Netz an. So habe ich es zumindest gemacht, mir wurden zwar auch dort niicht alle Fragen beantwortet, aber ich konnte zumindest so viel darüber lernen, um meinem Arzt selbstbewusst gegenüber zu stehen und zu wissen wovon er redet!!!:)

    Ich wünsche Dir Kraft, viele positive Gedanken und das der Schub schnell vorbei geht.

    Ganz lieben Gruß

    Sasja
     
  4. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Kristina!

    Ich nehme seit längeren Targin20/10 komme damit sehr gut klar die Benommenheit war zu Anfang auch bei mir da ging aber nach ca.14 Tagen weg.Der Vorteil von Targin gegenüber anderen Morpinen ist das da seltener Verstopfungen auftreten ,hatte unter anderen Mitteln stark mit den Stuhlgang zu tun jetzt garnicht mehr ,achte bitte auf den 12h abstand bei der Einnahme dieser muß unbedingt eingehalten werden.Welche Stärke nimmst Du?Wünsche Dir einen schnelle Besserung das Du bald aus deinen Schub raus bist .
    Sasja hast Du das weglassen am morgen mit deinen Arzt abgesprochen ?den eigentlich sollte Targin nicht aller 24h eingenomen werden den es verliert nach 12 h seine Wirkung dashalb ist darauf zu achten das der 12h Abstand unbedingt eingehalten wird ,ansonsten gibt es Jurnista was ein 24h opiad ist.Falls Ihr noch Fragen hab bin ich gern dafür da wenns um Targin geht Liebe grüße an Euch vom Butterli.
     
  5. Sasja

    Sasja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weiterstadt
    Hallo Butterli,

    ja, ich habe das mit meinem Arzt abgesprochen- alleine würde ich nicht einfach etwas absetzen.
    Bei mir ist der Schub ja auch schon seit Anfang Dez 08 aktiv und lässt langsam nach- deswegen konnte ich schon mal morgens das Targin weglassen und nehme "nur" noch Diflo und Cortison und abends Diflo und Targin, damit ich durchschlafen kann.

    Sorry, wenn es so rüber kam, dass man das Targin einfach alleine absetzen soll- das sollte man auf keinen Fall ohne Rücksprache mit dem Arzt tun.

    Ich wünsche Euch allen ein schönes We mit möglichst wenig Schmerzen.

    Nette Grüße

    Saskia
     
  6. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Halli ihr lieben,

    Sasja, ich habe seit 12 Jahren cP. Ich habe mich in den Jahren seeehr gut über dies Krankheit informiert, auch über die Medikamente die ich nehme, aber wenn ich so ein neues Medikament nehme, möchte ich halt gerne Erfahrungen von anderen betroffenen hören, da reicht mir das was im Beipackzettel steht nicht aus ;).

    Ich nehme die Stärke 10/5. Es hilft wirklich gut, naja ich glaube eher das die 50 mg Corti die beste Wirkung grade hat und das das Targin das I tüpfelchen ist. Ich finde es gut das der Doc mich auch wiedersehen will um zu schauen wie es angeschlagen hat. Der Arzt hat mich natürlich über das Medikament aufgeklärt, dass ikst ja seine Pflicht, gerade bei solchen Mitteln.

    Es ist aber gut zu hören, dass es euch auch gut hilft. Ich hoffe nun das ich nicht mehr so lang Krankgeschrieben bin.

    Das Targin setze ich morgen übrigens wieder ab. Ich sollte es nur über 3 Tage nehmen, damit die Abhängigkeit nicht beginnt.

    Liebe Grüße

    Kristina
     
  7. Kris1983

    Kris1983 Der Pfleger

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Sassendorf
    Die Abhängigkeit bei Targin beginnt nicht nach 3 Tagen,auch Morphiumpräparate brauchen ihre Zeit, bis sie einen gewissen Spiegel gebildet haben.

    Ebenso ist es nach Schmerzmedizinsicher Sicht nicht sehr sinnig, auch wenn es nur Targin 10/5 ist die abrupt abzusetzten, gerade bei den sämtlichen BTM Mitteln sollte man dies ausschleichend machen
     
  8. Pneumokokke

    Pneumokokke Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe auch einige Fragen zu Targin....

    Ich bin u.a. am 14.10.09 am Knie operiert worden, es wurde eine Arthrolyse durchgeführt sowie Knorpelplastiken und eine neue VKB-Plastik aus einer Semitendinosus eingesetzt.
    Ab diesem Zeitpunkt bekam ich das Targin 10/5 morgens und abends, zusätzlich Novaminsulfontropfen.
    Am 19.10. wurde ich aus dem Krankenhaus entlassen, bekam trotz Nachfrage das Medikament Targin nicht mit nach Hause.
    Am selben Tag bin ich auch zum Orthopäden mit der Bitte um ein Rezept, welches er mir recht ungern ausgestellt hatte, aber nur die kleinste Packung.
    Die Apotheke hatte keins zur Verfügung, es sollte 1 Tag dauern bis ich das Mittel bekommen konnte (also Dienstag späten nachmittag). Daher bekam ich bereits am Montag abend bis Dienstag abend "leichte" Entzugserscheinung wie starke Schweißausbrüche, Nervösität, Gereizheit :eek: und mir war heulerig :crying: zumute.
    Bevor ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde, hatte mir ein Pfleger am Abend vorher geraten, das Mittel vorsichtig abzusetzen.
    Keiner der Ärzte (egal ob aus dem Khs. oder die Orthopäden) haben mir erklärt, wie ich es anstellen soll. :(
    Meine Schmerztherapeutin ist für 14 Tage im Urlaub, niemand ist erreichbar, den ich ansprechen könnte, auch der Rheuma-doc ist grad im Urlaub (Herbstferien). :(:(

    Also habe ich eigenhändig das Medikament Targin morgens weggelassen und an dessen Stelle Tramadol wieder genommen, nehme abends weiterhin Targin zum besseren Durchschlafen.

    Was meint Ihr?? Habe ich mich richtig verhalten oder war das doch unklug??
    Ich bin ein wenig verunsichert! :confused::confused: