1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schreiben von der BFA

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Christine SLE, 14. Juli 2006.

  1. Christine SLE

    Christine SLE ChristineSLE

    Registriert seit:
    28. Februar 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    habe heute ein Schreiben von der BFA erhalten in dem lediglich steht: Ihren Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben haben wir am 10.07.2006 erhalten.:confused:
    Kann mir jemand von Euch sagen, worum es da gehen kann?

    Euch allen ein schönes, schmerzfreies Wochenende:)


    Liebe Grüße


    Christine
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hi Christine,
    bist du evtl in letzter Zeit zur Reha gewesen und hast dort ein Beratungsgespräch mit einem Mitarbeiter der BFA gehabt? Die beantragen u.U. so eine Teilhabe am Arbeitsleben in Form von Arbeitsmitteln oder auch eine Hilfsperson die dich - und ausschliesslich dich - untersützt bei der Arbeit.

    Arbeitsmittel könnten sein: ein orthopädischer Stuhl, höhenverstellbarer Tisch oder ergonomische Hilfen für PC.

    Wenn du da was bekommen kannst, nimm es. Die sind nämlich eigentlich sehr geizig geworden mit ihren Mitteln.

    Du kannst anhand deiner Versicherungsnummer auch nachfragen was da jetzt passiert.

    Gruß Kuki
     
  3. Christine SLE

    Christine SLE ChristineSLE

    Registriert seit:
    28. Februar 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo liebe Kuki,

    vielen Dank für Deine Zeilen. Ja ich war im April/Mai auf Rhea und habe dort ein Gespräch mit einem Sozialberater gehabt.
    Auch haben die Ärzte in den Arztbericht geschrieben, daß für mich nur noch ein 3 bis unter 6 Stunden Arbeitstag unter bestimmten Vorraussetzungen zumutbar wäre.
    In der Arbeit sind meine Vorgesetzten am überlegen, ob sie mir nicht schon nächstes Jahr den Vorruhestand gewähren.
    Es ist im Moment noch alles offen, wie es letztendlich weitergeht.

    Ein schönes und schmerzfreies Wochenende

    Christine
     
  4. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo christine

    dieser antrag auf teilhabe..... wird auch dafür benutzt, grundsätzlich noch einmal abzuklären ob du überhaupt arbeitsfähig oder umschulbar bist, ob dir ein arbeitsplatzwechsel helfen könnte ... auch hilfsmittelabklärung u.s.w.
    wenn dir mittlerweile nur noch eine arbeitsfähigkeit von unter 6h zugetraut wird, könnte dieser antrag auch eine "vorstufe" zum rentenantrag (eu - rente) sein. bei mir war es so, das bei diesem antrag festgestellt wurde, das ich für das berufsleben in keinerlei hinsicht mehr tauge (...sollte man nicht persönlich nehmen...) . diese aussage, die ja auch von der bfa kam, war dann gleich der einstieg in meine erwerbsunfähigkeit.

    ich wünsche dir viel erfolg mit deinem antrag, das es so ausgehen möge, wie du es dir vorstellst. alles gute.
     
  5. Christine SLE

    Christine SLE ChristineSLE

    Registriert seit:
    28. Februar 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    vielen Dank für Euere Zeilen,

    ich habe am Montag bei der Bfa angerufen und erfahren, daß ich wegen der Reha angeschrieben wurde. Die Akte wurde wieder an die Reha geschickt und da ich ja voll im Arbeitsprozess stehe wird das für mich keine Bedeutung haben. Ich werde in den nächsten Tagen von der Bfa bescheid bekommen.
    Wünsche Euch allen noch einen nicht zu heißen und schmerzfreien Tag.

    liebe Grüße

    Christine