1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schreckliche Muskelschmerzen - Brauche Eure Hilfe

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Muckel, 10. August 2011.

  1. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo!

    Habe als Hauptdiagnose eine Psoriasisarthritis und eine sek. Fibro. Seit einiger Zeit habe ich schreckliche Schmerzen in den Muskeln, die anders sind, als bei einer Fibro.

    Ganz schlimm sind sie im Bereich der Oberschenkel und im Gesäßbereich. Wenn ich abends im Bett auf dem Rücken liege, um zu lesen, und dabei vielleicht ein Knie nach außen abwinkle, kriege ich so starke Schmerzen, dass ich das Bein kaum noch "zurückdrehen" kann.

    Heute Morgen war es so schlimm, dass ich kaum noch laufen konnte.

    Teilweise tun mir auch die Schulter bzw. die Arme weh, aber schlimmer sind die Oberschenkel.

    Was könnte das wohl nur sein? Habe echt die Nase voll, immer wieder was Neues!

    Vielen Dank im Voraus

    Muckel
     
  2. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Mukkel,

    ich habe aufgrund einer Kollagenose Muskelschmerzen in den Beinen, Hüften und Armen, als würde jemand die Muskeln auseinander reißen wollen. Ist es bei dir ähnlich?
    Inwiefern unterscheiden sich bei dir denn die Schmerzen der Fibro zu den jetzigen Schmerzen?
    Nehme doch mal Ibuprofen, Dicloflenac oder ähnliches. Wenn das hilft, sind es auf jeden Fall keine Fibroschmerzen.
    Wenn die entzündungshemmenden Mittel helfen, würde ich einen eiligen Termin beim Rheumadoc machen und das Blut untersuchen lassen auf Kollagenose, Polymyalgia u.s.w.
    Hilft dir denn eher Wärme oder Kälte?
    Mir helfen Wärmekissen bei den Schmerzen, und vor allem Ruhe, Beine hochlegen und mich ablenken.
    Ich hoffe, dass es dir schnell besser geht!

    Ganz liebe Grüße
    Enrike
     
  3. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Muckel,

    genau das kenn ich auch. Manchmal denke ich an eine Polymyositis, denn ab und an
    hab ich erhöhte CK- und LDH-Werte. Der Rheumatologe ist sich da noch gar nicht sicher, aber
    wenn ich Treppen gehe oder spazieren gehe bekomme ich sowas ähnliches wie Muskelkrämpfe in
    die Oberschenkel und die Beine tun weh und werden ganz wackelig und in den Oberarmen ist es auch so, z.B. beim Haare föhnen. Ist das bei dir auch so?
    Geh doch morgen mal zu deinem HA und frage ob er nicht mal ne Blutuntersuchung in der Richtung machen kann.

    Gute Besserung

    Mummi
     
  4. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Vielen Dank für Eure Antworten!

    @Enrike:
    Die Fibroschmerzen fühlen sich eher so an, als ob man eine Grippe bekommt oder "blaue Flecken" unter der Haut sind. Deine Beschreibung trifft bei mir im Moment eher zu, es fühlt sich schon fast so an, als ob einer an den Muskeln "reißen würde".

    Habe gestern mal geschaut, wie sich die Schmerzen unter Indomet bzw. Ibu entwicklen. Nach einer höheren Dosis gingen sie wirklich besser, was meiner Meinung nach auch gegen eine Fibro spricht. Vor allem auch, weil die Schmerzen ziemlich "lokalisiert" sind im Moment.

    @Mummi:
    Habe auch seit einiger Zeit teilweise erhöhte Ck-Werte und fast immer, auch teilweise deutlich erhöhte, LDH-Werte. Habe aber jetzt gerade gar nicht an einen Zusammenhang gedacht...

    Da ich Morgen den ganzen Tag unterwegs sein muss und bald zwei wichtige Klausuren schreibe, habe ich heute das Cortison mal leicht erhöht. Mal schauen, ob sich dadurch was ändert!

    Habe auch für Dienstag einen Termin beim HA gemacht, eher ging nicht...
     
  5. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    hallo Muckel

    Du hast ja schon einige Hinweise bekommen, die ich auch gut finde und möchte noch eine Ergänzung hinzufügen.
    Bist Du gut mit Vitamin D versorgt? Kennst Du die Werte?
    Denn auch ein Vitamin D3 Mangel kann ganz massive Muskelprobleme verursachen.

    wünsche Dir alles Gute und schöne Grüße
    iti
     
  6. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    War heute beim HA, der schon mal die Blutsenkung abgenommen hat, übermorgen werden weitere Blutwerte untersucht.

    @Iti:
    Vielen Dank für den Hinweis! Kenne meine Werte nicht, wusste aber auch nicht, dass Vitamin D-Mangel solche Probleme machen kann! Werde der Sache mal nachgehen!
     
  7. Martha64

    Martha64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Liste anti Muskelschmerzen

    Hallo Muckel,

    ich habe seit Jahren Muskelproblemen. Zurzeit nehme ich Ibuprofen 600 und Katalodon jeweils 3x täglich.
    Hilft nicht immer, aber macht es erträglicher.
    Ich habe sehr viel ausprobiert und helfe mir jetzt mit
    Solum Schmerzöl (vor dem Schlafengehen)
    schmerzhafte Stellen z.B. mein Arm und meine Kniee werden mit Kissen unterstützt
    Tensgerät nach Bedarf
    mein Wärmekissen tut immer gut( außer wenn das Gelenk geschwollen ist, dann Versuch mit Kälte)
    vorsichtige Dehnübungen
    Tetesept Duschgel gegen Verspannungen und Muskelschmerzen (baden kann ich leider nicht mehr)
    am Besten lenkt mich ab Hörbuch hören mit Kopfhörer (gutes Einschlafmittel).

    So Muckel, ich wünsch Dir gute Besserung und vielleicht hilft ja irgendetwas davon.
    Soll ja nur unterstützend helfen. Kann niemals den Arzt oder die richtigen Medikamente ersetzen

    Viel Erfolg!
    Martha64
    :redhair:
     
  8. Bizarro

    Bizarro Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    2
    @ muckel

    guten morgen,
    dass was du beschreibst, kommt bzw. ist die psoriasisarthritis.
    ich leide auch unter der psa, die ich seit ende 1990 habe. nehme seit 2007 MTX und nach wirkungslosigkeit, dann im sommer 2010 auf humira umgestiegen. unter beiden medikationen, hatte und habe ich die von dir beschriebenen schmerzen nur noch selten, bzw. in einem schub, dann aber in abgeschwächter stärke.
    ich wünsche dir einen verständnivollen doc, wirkungsvolle medizin und gute besserung.

    mfg Frajo
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Muckel,

    solche Dinge können von der PSA kommen,
    es kann jedoch noch eine weitere Erkrankung sein.

    Bitte dringendst die aktuellen CK-Werte sowie LDH-Werte
    abklären lassen, ggf beim Neurologen u. a. EMG-Messung
    vornehmen lassen, nicht dass da irgendetwas versäumt wird

    Die Schmerzen: fühlen die sich muskelkaterähnlich an, nur viel
    viel schlimmer?
     
  10. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    habe heute die Blutergebnisse bekommen, alles ok (auch CK), bis auf
    • leicht erhöhtes LDH
    • Blutsenkung von 40 nach 1 Stunde
    Auf Grund der Symptome meint der HA, dass eigentlich alles auf eine Polymyalgia Rheumatica hinweist, auch wenn ich dafür noch viel zu jung bin.

    Die Schmerzen betreffen eindeutig am meisten die Oberarme, Oberschenkel und den Schulter bzw. Beckenbereich. Außerdem hatte ich leichte Sehstörungen und Kopfschmerzen, wobei durch einen Augenarzt eine Mitbeteiligung des Auges ausgeschlossen wurde.

    Soll jetzt mit 40mg Cortison anfangen und in einer Woche zur Kontrolle der BKS kommen.

    So ein Mist.....
     
  11. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Muckel,

    die Polymyalgie rheumatica lässt sich gut einstellen. Grundsätzlich wird erst mit hohen Dosen Cortison angefangen,
    um davon wieder herunter zu kommen, wird dann auch gerne MTX eingesetzt (aber denke daran, MTX benötigt mind 8 - 12 Wochen
    um seine volle Wirkung zu erreichen), deshalb spätestens ab 25 - 20 mg Cortison einsetzen, da Du ja auch mit dem Cortison
    ganz langsam dann herunter musst.

    Schau mal unter Rheuma A-Z in der linken hellblau-unterlegten Spalte unter Polymyalgia rheumatica nach.
    Als Komplikation könnte eine weitere Erkrankung als Folge eintreten, die Arteriitis temporalis.
    Deshalb muss die Schläfenarterie auch genausestens überwacht werden.
    Wenn Du Kopfschmerzen oder Sehverschlechterung bekommst, dann am Besten sofort zum Arzt und die
    Schläfenarterie untersuchen lassen.

    Ich wünsche Dir gute Besserung und ein schnelles Einsetzen der Medis.

     
  12. Muckel

    Muckel Das Muckelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Guten Morgen Colana,

    vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht!

    Da ich schon Kopfschmerzen und leichte Sehprobleme hatte, hat mich mein HA sofort zum Augenarzt geschickt. Mein Glück war wahrscheinlich, dass er sofort schon Cortison gegeben hat, so dass eine "richtige" Entzündung an den Arterien vermieden wurde.

    Weil ich schon eine entzünlich rheumatische Erkrankung habe, bekomme ich bereitsa Humira, Arava und Resochin. Hoffe, dass das auch bei der PMR anschlägt. Doof ist nur, dass ich so stolz war, nach 10!!! Jahren zum ersten Mal auf 8,5mg Cortison runter gekommen zu sein.
    Das hat sich jetzt erst einmal erledigt...

    Muss auch noch am Montag ins KH (Schlaflabor), wiel ich nächtliche zentrale Atemaussetzer habe. Umso dringender war die schnelle Cortisonbehandlung, damit ich wenigstens halbwegs schlafen kann.

    Schönes WE

    Muckel