1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schon wieder ne Neue mit einer Frage

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von bobbi96, 2. August 2010.

  1. bobbi96

    bobbi96 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich bin Ute, habe seit März 2007 RA und lese genauso lange im Forum. Viele Beiträge, Hinweise und Tipps haben mir sehr geholfen, um, gerade am Anfang, meine Krankheit besser zu verstehen. Vielen Dank dafür an alle ROler.

    Nun zu meiner Frage: Meine Zahnärztin empfiehlt mir, da ich seit ca. 25 Jahren die gesamten Zähne im Oberkiefer überkront habe und mein Zahnfleisch sich immer stärker zurückbildet, Zahnimplantate. Sie will die vorhandenen Kronen alle abnehmen, um zu sehen, wieviel Implantate benötigt werden. Selbstverständlich ist das auch eine Kostenfrage. Alternativ steht dann eventuell ein Gebiss an.

    Irgendwo habe ich gelesen oder gehört, dass bei RA die Knochen beteiligt sind, logischerweise auch im Kiefer und deswegen von Implantaten abzusehen sei.

    Hat jemand von Euch Erfahrungen oder Tipps?
    Ich nehme zur Zeit wöchentlich 15 mg MTX als Fertigspritze und bei Bedarf Prednisolon und Ibu 800.

    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Liebe Grüße und
    Alles Gute - Ute
     
  2. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo Ute!!!

    Erstmal Herzlich Willkommen!!

    Meine Zahnärztin hat mir von Implantaten abgeraten aufgrund der Erkrankung, hab ne Mischkollagenose. Da ich tgl. Cortison nehmen muß und entsprechend auch gegen Osteoporose vorbeugen muß hält sie es für nicht gut was in die Kieferknochen einzusetzen.

    Falls du Fosamax oder BonViva gegen Osteoporose nimmst, solltest du das auch unbedingt deiner Zahnärztin sagen. Die Ibandronsäure kann nämlich zu Kiefernekrosen führen. Ich mußte das damals vor einer Zahnbehandlung absetzen.

    Ich hoffe, das hilft dir etwas. Es melden sich bestimmt noch andere zu diesem Thema und können dir helfen
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Ute,

    und erst ein Mal ein herzliches Willkommen hier auf R-O...

    1) Wenn sie sehen will, wie es um den Oberkiefer-/Unterkiefer-Knochen bestellt ist, kann sie

    a) eine Rö-Status machen, d. h. es werden alle Zähne einzelnd geröntgt oder
    b) eine PAN-Aufnahme machen, d. h. es wird ein Rundumbild von entweder Ober- o Unterkiefer oder beides zusammen gemacht.

    2) mit der Sonde kann sie schon fühlen, ob die Kronenränder zu den Zähnen dicht sind oder sich die eine oder andere Spalte zeigt...

    Also wäre ich persönlich erst ein Mal vorsichtig mit alle Kronen abzunehmen, solange diese absolut in Ordnung sind.

    Klar geht eine rA auch auf einen Kieferknochen. Und hier solltest Du im Zweifelsfalle auch eine 2. Meinung einholen, dazu ist der ganze Spass viel zu teuer und auch Zeit aufwendig, da es sich hierbei um etliche Sitzungen handelt und es auch ganz gut in das finanzielle reingeht, da die Krankenkassen nur best Festbeträge bezahlen und Du darfst den Rest zahlen, was nicht selten bei einem ganzen Oberkiefer in die 1000sende geht... die Implantate bestehen aus Titan, da es am verträglichsten ist.

    Ich persönlich würde es mir nicht machen lassen.
     
  4. anthologie

    anthologie Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Möglichst in die Uni-Klinik

    Hallo,
    mein Zahnarzt hat mir empfohlen, immer eine Uni-Klinik aufzusuchen, falls ein Zahn zu ziehen ist. Bei Rheumatikern sei das der sicherste Weg, denn es könne immer zu Zwischenfällen kommen, auf die eine Zahnarztpraxis nicht eingestellt ist. Sollte eine Osteoporose vorliegen, dann quasi verpflichtend. Viele Zahnärzte wissen das nicht.
    Nebenbei: Hat schon ein(e) an Osteoporose Leidende(r) von dem neuen Mittel gehört oder wurde es evtl. schon verordnet (siehe Rheuma-News)?

    Viele Grüße
    anthologie
     
  5. bobbi96

    bobbi96 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Liebe Colana, liebe Aquarell und liebe anthologie,

    vielen Dank für Eure Antworten.

    Liebe Grüße und
    Alles Gute - Ute
     
  6. ~bernd~

    ~bernd~ Guest

    liebe ute,
    erstmal schöne grüße nach berlin.:wave:
    ich würde schon alles untersuchen lassen. :top:
    die knochen sind eigentlich nicht beteiligt.
    die rheumatische aktivität greift gelegentlich aufs
    kieferngelenk über, aber nicht auf die knochen.

    lg bernd:remybussi: