1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

schnelle Kuchenrezepte - Amerikaner und Zitronenkuchen

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Nixe, 2. Januar 2006.

  1. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Moin :o),

    während unserer Nationalfeiertage backe ich traditionell für die Neujahrs-
    wünscher Kuchen.

    Der Zitronenkuchen vom Blech ist seit Jahren Tradition und allseits beliebt.

    Heute kam gerade ein Männertrupp, als ich meine Amerikaner aus dem Ofen holte. Natürlich mußten sie gleich probieren, dafür habe ich dann aber
    ein Ständchen per Mundharmonika bekommen (und mußte drei Korn mittrinken
    *hicks*).

    Für alle die in dem norddeutschen Brauchtum nicht so verwurzelt sind:

    Am 28.12 ziehen die jungen Männer des Dorfes von Tür zu Tür und bitten um
    Grünkohl in Dosen und Eier, die dann abends gebraten werden. Am 2.1. kommen
    sie dann nochmal herum und bitten um Speck für den Kohl. Die jungen Frauen versammeln sich morgens, öffnen die KOhldosen und kochen Grünkohl mit Speck für das ganze Dorf. Alle sind herzlich eingeladen am Essen teilzunehmen. Traditionell ist es umsonst, man gibt aber eine Spende, von denen die jungen Frauen und Männer dann eine Feier für sich machen.

    Neujahr morgens von 10 - 13 Uhr ziehen die Kinder des Dorfes von Tür zu
    Tür, wünschen ein frohes neues Jahr und bekommen Süßigkeiten. Ab 13 Uhr ziehen dann die Männer in Trupps durchs Dorf, böllern wie blöd und gehen von Haus zu Haus, wo es überall Korn (Köm) gibt. Das zieht sich so bis
    22 Uhr hin, dann trifft man sich in der Dorfgaststätte zum Grog. Wir Frauen bleiben natürlich daheim, irgendwer muß die Horden ja empfangen *grins*.

    Am 2. ab 13 Uhr gehen die Männertrupps wieder los, bis sich alle um 19 Uhr
    im Gasthaus zum Grünkohl essen treffen. Hinterher zieht man allerdings noch weiter - so bis Mitternacht oder solange man noch stehen kann ...

    Aber nun zu den Rezepten:

    Amerikaner (ein Bäckerrezept)

    100 g Butter
    100 gZucker
    1 Prise Salz
    3 Eier
    1 TL Hirschhornsalz (in 4 Tl Wasser aufgelöst)
    3 Eier
    350 g Mehl
    6 - 8 EL Milch

    Butter und Zucker verrühren, Salz und Eier unterrühren. Das aufgelöste
    Hirschhornsalz dazugeben, dann das Mehl dazu. Soviel Milch bis der Teig
    schön locker ist. Mit einem EL Haufen auf ein Backblech machen. Der Teig
    ist gut, wenn diese gaaaaaanz leicht auseinanderlaufen beim Drauftun. Bei 175 Grad
    Heissluft ca. 15 Minuten im Ofen lassen. Sie dürfen oben höchstens gaaanz leicht braun sein!
    Die glatte Seite mit Puderzucker/Zitronensaft-Glasur glasieren.

    Durch das Hirschhornsalz schmecken die Amerikaner wie beim Bäcker! Zwar
    kann man auch Backpulver nehmen, aber der Geschmack leidet darunter!

    Zitronenkuchen vom Blech (aus Süße Rezepte - Rezeptsammlung der Stader Landfrauen).

    350 g Butter
    350 g Zucker
    1 Vanillezucker
    6 Eier
    Schale von 2 Zitronen
    350 g Mehl
    3 gestr. TL Backpulver
    Für den Guss:
    200 g Puderzucker
    4 EL Zitronensaft

    Rührteig herstellen und auf einem Blech verteilen. Bei 175 Grad ca. 20 Minuten backen und noch warm mit Guss beziehen.

    Schmekct am besten noch leicht warm direkt vom Blech!

    Liebe Grüße von Nixe aus dem böllernden Estorf
     
  2. claudiiah

    claudiiah :-)

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pillerseetal
    mmmhh, amerikaner...

    die hat meine oma immer gebacken, mit zuckerglasur drauf dann.

    werd ich mir speichern das rezept!

    liebe grüsse
    claudia
     
  3. claudiiah

    claudiiah :-)

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pillerseetal
    hab die amerikaner grad gemacht, allerdings mit vollkornmehl (hab kein anderes da gebabt) und natron statt hirschhornsalz.

    schmecken SUPA!
     
  4. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Da ich ja bekanntlich unter Allergien leide, habe ich hier ein "antiallergisches" Gebäck.

    Mandelecken

    Man nehme:
    für den Teig:
    375 Gramm Mehl
    1 Teelöffel Weinsteinbackpulver (man kann auch normales Backpulver nehmen)
    140 Gramm Honig
    etwas gemahlene Vanille oder /und Zimt
    1 Messerspitze Salz
    105 Gramm Butter
    6 Esslöffel Wasser - oder mehr
    für den Belag:
    150 Gramm Butter
    150 Gramm Honig
    4 - 6 Esslöffel Wasser
    300 Gramm gemahlene Mandeln
    gemahlener Zimt und /oder Vanille
    Aus den Teigzutaten einen Knetteig zubereiten, zu einer Kugel formen, in Folie einwickeln und etwa 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Auf dem gefetteten Backblech ausrollen, eventuell Backtrennpapier oder Folie zur Hilfe nehmen.
    Für den Belag die Butter flüssig machen, Wasser und Honig unterrühren, abkühlen lassen. Dann die Mandeln sowie Vanille einrühren, gleichmäßig auf den Boden streichen und bei vorgeheiztem Ofen 180°C ca 15 - 20 Minuten abbacken.
    Auf dem Blech etwas abkühlen lassen in Quadrate von 12 x 12 cm Größe und diese diagonal zu Dreiecken schneiden. (ich halbiere diese nochmals).
    Wer mag, kann noch Zartbitterkuvertüre erwärmen und die Ecken noch mit einer Schokoecke versehen.
    Mit diesen Zutaten, sind die Mandelecken sogar bedingt neurodermitistauglich, da ohne Ei, Milch oder Weizenmehl gebacken wird. Eingetuppert und an einem kühlen Ort gelagert, halten sie sich wochenlang (wenn ich es zulasse :D )