1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerztherapeut zum Rheumatologen ???? Brauch mal rat!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mamaela, 23. November 2007.

  1. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Süßen,

    in meinen Beitrag wurde viel vom Schmerztherapeuten geschrieben. Was ist denn da der Unterschied?

    Also eigentlich gibt doch Rheumatologe die Medis. Mein Hausarzt hat bei Schmerzen immer die Schmerztherapie gemacht. Aber wirklich Schmerztherapeut ist er nicht.

    Habt ihr zusätzlich zum Rheumatologen einen Schmerztherapeut?

    Vielleicht sollte ich mri da mal einen gescheiten suchen, aber wieder die Sucherei :confused:

    Bei uns wäre einer ca. 20km weg. Bin am überlegen ob ich ihn mit einbeziehe, ist zusätzlich noch Orthopäde, also kann nicht schaden.

    Brauch mal Euren Rat dazu.

    LG Manu
     
  2. Bubbles

    Bubbles Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe mamaela......

    lass Dich erst mal ganz dolle von mir knuddeln, ich kann mir nur annähernd vorstellen wie schwierig zur Zeit alles für Dich sein muß....

    die Sucherei und Rennerei von einem Arzt zum nächsten Therapeuten ist mir wohl bekannt, auch die Entfernungen die man - um vernünftige Ärzte/Therapeuten zu bekommen - auf sich nimmt.....nur mit dem Unterschied, meine eine/einzige Tochter ist bereits 24Jahre alt, wohnt schon einige Jahre nicht mehr bei uns....was machst Du mit Deinen Süssen?...nimmst Du sie immer alle mit?....stell ich mir äusserst anstrengend vor, vor allem hast Du dann ja wohl kaum die Ruhe Dich bei Therapietermin auf Dich selbst zu konzentrieren....

    was Deine Frage bezüglich Orthopäde/Schmerztherapeut angeht, so kann ich Dir nur raten, nimm den Weg auf Dich, ich finde die Kombination richtig gut, so Jemand kann Dir sicherlich weiter helfen

    alles Liebe und Gute für Dich
    Bubbles
     
  3. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    Hallo Mamaela,

    ich habe in Oberammergau bei Kuren eine gute Schmerztherapeutin kennen gelernt und war erstaunt, wie gut es mir getan hat.
    Seit einiger Zeit habe ich auch hier vor Ort einen Therapeuten, der mir bei der Bewältigung meiner Fibro/Migräneschmerzen helfen soll. Ob es ein Erfolg wird, bleibt noch abzuwarten, dafür ist alles noch zu kurz. Ich denke aber, dass es eine gute Entscheidung war und möchte am Ball bleiben.

    Schönes Wochenende
    Bodo
     
  4. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Mamaela:)

    Wie Ich Dir gestern abend in deinen anderen posting schon schrieb bin Ich seit einigen Wochen auch beim Schmerztherapeuten (ist auch noch Facharzt füt Innere Med.) in beh. Bin bei Ihn durch zufall gelandet da mein Hätin urlaub hatte und zu dieser zeit auch nicht mehr weiter wußte da ich auch noch auf die morhinpflaster aller möglicher art allerg.reagierte und andere Schmerzmittel kaum noch halfen.Hab allerdings zur zeit keinen Rheumadoc da ich mit meiner letzten nicht mehr zufrieden war und einen neuen muß man erst mal finden.Aber der Schmerzdoc verschreibet mir auch meine Basismed.hatte zum anfang ein sehr langes Gespräch dann fing das austesten an bin jetzt bei Targin 20/10 2xeine ,im Dez will er mir dann das nächst schwächere Med. geben damit ich irgendwann wieder normale Schmerzmittel ausreichen bin sehr zufreiden mit Ihn .Er nimmt sich jedesmal sehr viel zeit für mich unter einer 1/2 h geht da nichts kann auch zu ihn kommen wenns mal nicht geht soll aber ohne sein ok keine anderen Schmerzmed. nehmen,er telefoniert auch mit meiner Hätin um die Therapie abzusprechen .Habe wie gesagt auch das seltene Glück das er bei uns im ort seine Praxis hat so das ich ihn auch zu Fus erreichen kann (ca.10min weg)Füll mich jetzt Schmerzmässig wesentlich besser als zu beginn der Behandlung vorallem er baut mich auch auf wenns mir dreckig geht ,kommischerweise sieht er mirs an wo andere noch nichts mitbekommen ,er ist ein guter Menschenkenner hab wohl viel Glück gehabt als ich bei ihn landete.Würde es an Deiner Stelle eifach mal ausprobieren schaden kanns nicht .Sei ganz lieb geknuddelt vom Butterli:)
     
  5. Mücke

    Mücke Guest

    hallo mamaela,

    ich bin seit mehreren jahren bei einer schmerzthera in behandlung und möchte sie nicht mehr missen.

    meine ärztin ausgebildete narkoseärztin mit zusatz schmerztherapie.

    hier wird gezielt auf die schmerzen eingegangen, deine verfassung ( zumindest bei meiner, mit berücksichtigt)

    ich denke, die haben in sachen schmerzbehandlung sehr viel mehr erfahrung wann was helfen könnte..durch die ausbildung und eben ( bei meiner) dass dort eben wirklich nur schmerzpatientin behandelt werden.

    wie das bei anderen ist, wo der arzt auch orthop oder internist ist, weiss ich nicht, ob die nur schmerzpatienten nehmen oder eben auch in ihrem ursprünglichem beruf arbeiten..

    ich weiss, das zum beispiel mein erstgespräch..nachdem ich vorher einen ellenlangen fragebogen ausfüllen musste, den die ärztin 14 tage vor dem termin zum auswerten haben wollte, fast 2 std gedauert hat..incl untersuchung evtl nochmal abklärun bei anderen ärzten, wenn was unklar ist (sprich überweisungen), dann das führen eines schmerztagebuches etc...

    versuch es ...
     
  6. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Liebe Mamaela,
    ich kann Dir auch nur zuraten, es mit einen Schmerztherapeuten zu versuchen!
    Bin selber seit fast 3 Jahren in schmerztherapeutischer Behandlung. Die ersten 1,5 Jahre hatte ich noch keine Diagnose, die Rheumatologen winkten ab, HÄ sah sich nicht zuständig. Dann bekam ich eine Überweisung zur Schmerztherapeutin. Ich kenne keinen anderen Arzt, der sich so viel Zeit nimmt und ich rechne es ihr hoch an, dass sie nicht gleich aufgegeben hat, als die ersten Behandlungen bei mir nicht wirkten und wir lange suchen mussten, bis sich etwas passendes fand.
    Auch wenn ich mittlerweile eine Diagnose habe und eine Basis bekomme, möchte ich die Schmerztherapie nicht missen. Gerade in Schüben ist es eine wichtige Unterstützung. Zur Zeit bekommen meine Sehnen regelmäßig Spritzen, danach geht es mir zumindest einige Tage etwas besser.
    Ich wünsche Dir alles Gute!
    Liebe Grüße kleine Eule