1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzterapeut

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Brinki, 7. März 2004.

  1. Brinki

    Brinki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenberg NRW
    Hallo Ihr Lieben

    Beim rumstöbern in den einzelnen Berichten wurde sehr oft von einem Schmerzdoc geschrieben. Meine frage ist jetzt :was macht ein Schmerzdoc anders als ein Rheumadoc?
    Bis vor kurzen war ich in dem Glauben, das ich auch ei einem Schmerzdoc war,aber ich habe mich geirrt. Bei dem Doc wo ich war wurden mir unter dem CT Spritzen in das Kreuzdarmbein und in die Wirbelsäule gespritzt. Als die Spritzen , die von der KK bezahlte werden, beendet waren und aber keine Besserung auftrat, schickte man mich wieder zum Rheumadoc.
    Wenn ich zu einem Schmerzdoc möchte muß ich dann eine Überweisung haben?

    :) Schon mal jetzt Danke
    Bis bald
    Brinki
     
  2. zwirna

    zwirna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2003
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Brinki!

    Ein Rheumadoc kann auch ein Schmerztherapeut sein, ist aber nicht immer so!

    Ein Schmerztherapeut, meistens ein Anästhesist oder Neurologe/~chirurg manchmal auch ein Orthopäde oder Rheumadoc, hat eine Zusatzausbildung mit "Abschlußprüfung" niederlegen müssen, um sich Schmerzteharpeut nennen zu dürfen und in dieser Funktion auch gegenüber der KK abrechnen zu können. Das ist seit neuerem so, da sich früher sehr viele Ärzte als Schmerzdoc betituliert haben und es im Grunde nicht waren... Ein guter Schmerdoc ist auch stets bemüht sich weiterzubilden in bezug auf Schmerztherapie, denn da ist in letzter Zeit einiges an Neuerungen auf den Markt gekommen.
    Von den Tätigkeiten her hilft ein Schmerztherapeut bei der Findung einerseits der Medikamente, andererseits aber auch in der Diagnosestellung. Er/sie koordiniert zwischen den einzelnen nötigen Untersuchungen und evt der eingeleiteten psychologischen/psychosomatischen Gesprächs-Therapie ebenso wie zw. dem Hausarzt und weiteren Fachärzten.
    Bei ihn/ihr laufen sozusagen also alle Fäden zusammen, was natürlich die Schmerzerkrankung betrifft.
    Ein guter Schmerdoc sollte sich stets Zeit für die Gespräche nehmen (was nicht heißen soll, daß die anderen Docs das nicht auch sollten!!!) und auf den Patienten eingehen und ihm glauben und nicht am Bestehen seiner Beschwerden zweifeln.

    Tja, das ist es im Großen und Ganzen, was einen guten Schmerztherapeuten auszeichent.

    Wenn du zu einem gehen möchtest, dann brauchst du von deinem Hausarzt eine Überweisung, zumindest kenne ich es so.

    Ich hoffe, ich konnte dir mit den Infos etwas weiterhelfen; wenn du aber noch Fragen hast, kannst du dich gerne nochmal melden...

    Liebe Grüße

    zwirna
     
  3. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Brinki,

    Auch ich bin seit Jahren bei einem Schmerztherapeuten in Behandlung. Der Schmerztherapeut ist auf seinem Gebiet ein Fachmann in Sachen chronischen Schmerzen. Vile Medikamente die ein anderer Arzt nicht verordnet, kann der Schmerztherapeut verordnen. Ein guter Schmerztherapeut nimmt sich Zeit und hört Dir zu. Er lässt vom Patienten ein Fragebogen vor der ersten Behandlung ausfüllen und wertet diese aus. er versucht durch ausprobieren das richtige Medikament zu finden. Vor allem glaubt er Dir die Schmerzen und stellt Dich nicht als Simulanten hin. Es ist einfach eine Möglichkeit Schmerzen im Griff zu bekommen. eine Überweisung vom behandelnden Arzt ist unbedingt nötig.

    Klaus