1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzpflaster

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von fuechslein99, 12. Mai 2012.

  1. fuechslein99

    fuechslein99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    Bei mir "haut" jedes Schmerzmittel ziemlich auf den Magen.
    Jetzt hörte ich etwas von einem Schmerzpflaster.

    Wer hat Erfahrungen damit gesammelt und welche Präparate gibt es so?
     
  2. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Füchslein99,
    alle opioide Schmerzmittel schonen die Organe. Egal ob Pflaster, Lutscher oder Tablette verträglicher sind sie allesamt. Nur zu Beginn kann es Probleme mit Nebenwirkungen geben. Doch diese kann man ausbremsen und nach der Eingewöhnung lassen auch die nach.
    Was für wen geeignet ist, dass muss der Schmerzdoc entscheiden. Hier gibt es einen Fülle an Medis. Und natürlich auch in der Applikationsform.
    Ich selbst habe verschiedene Medikamente genommen. Von daher würde ich Targin und Jurnista als gut geeignete Mittel sehen. Aber auch das Palexia scheint recht gut zu wirken.
    Es kommt immer auf einen Versuch an. Eine Garantie gibt es leider nicht.

    LG
    Waldi
     
  3. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    habe selber fentanyl als schmerzpflaster und komme damit gut zurecht, lediglich die haut unter dne pflastern juckt und wird rot und wirft kleine bläschen. aber das ist auszuhalten
     
  4. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Duschen mit Morphinpflaster?

    Hallo,

    habe seit gestern Durogesic 50 Smat. Hat jemand Erfahrungen, ob das Pflaster nass werden darf?

    Danke!:)
     
  5. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    ich habe auch schmerzpflaster und dusche und bade damit ganz normal.
    alles kein problem :)
     
  6. ursl53

    ursl53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Du kannst damit auch ohne Bedenken ins Schwimmbad.

    Ursula
     
  7. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.204
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    hallo reisemaus,
    nur sauna...................das sollte man mit dem pflaster nicht machen.
    liebe grüße
    katjes
     
  8. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Vielen Dank an alle! :top:
     
  9. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo Reisemaus,

    probiere aus, wie das pflaster hält.

    beim duschen hält mein pflaster (buprenorphin) einigermassen.
    das pflaster(70µ)hält nicht, da die fläche zu gross ist.
    ich teile es dann und runde die schnittecken zusätzlich ab.
    warum das bei mir so ist, keine ahnung.

    im schwimmbad muss ich ein zusätzliches wasserschützendes pflaster
    drüber kleben, weil es nicht hält. habe das vom arzt mitverordnet
    bekommen, sonst kann ich nicht mal mehr das machen, was noch geht;)

    solltest du aussergewöhnliche reaktionen bemerken, wie jucken oder
    pickelchen, kann es sein du verträgst es nicht. dann anfragen, ob
    es noch etwas anderes gibt. glaube aber das durogesic ist schon
    eine allergievariante.

    liebe grüsse sauri
     
  10. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Danke saurie. :)
     
  11. Aorta1963

    Aorta1963 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Zum Glück gibt es die Pflaster

    Ich habe die Fentanyl 50 umg und lebe recht gut damit. Schmerzfreiheit ist zwar ein anderer Zustand, aber ich kann einigermaßen gut laufen und vor allem arbeiten. Ich bin lieber Morphinist als Erwerbsunfähigkeitsrentner. Das ist halt die grundsätzliche Entscheidung. Aber mein Magen freut sich darüber.
    Gruß
    Aorta1963
     
  12. Pandadame

    Pandadame Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Durogesic bei Spina bifida, Hydrocephalus und Arnold Chiari Malformation

    Hallo

    habe mich gerade erst hier angemeldet.

    Ich bekomme seit 2008 Durogesic Schmerzpflaster. Angefangen habe ich mit 25µ/std. jetzt bin ich nund bei 75. Ich bekomme diese Pflaster da ich aufgrund meiner Grundbehinderung eine sehr starke schmerzhafte Skoliose habe.

    Jetzt ist es so, dass meine Eltern beschlossen haben, dass ich, weil ich nicht mehr sitzen kann seit 18 Monaten, das Pflaster auch nicht mehr brauche. Sie wollen es einfach absetzen ohne mit einem Arzt gesprochen zu haben.

    Ich wurde mit einem offenen Rücken, einem Wasserkopf und einem Kleinhirntiefstand geboren.

    Wer weiss Rat ob man das auch ohne ärztliche Betreuung absetzen darf?

    Was für Auswirkungen hat das auf meine Behinderung.


    Danke für eure Antworten.

    Gesegnete Weihnachten noch.

    Gruß

    Pandadame
     
  13. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Vorsicht!

    Hallo Pandadame,
    schön das du hier her gefunden hast.
    Ich möchte dir auch gleich etwas zu deiner Frage schreiben.

    Ohne Doc kann man es nicht so einfach absetzten. Reduzieren und dann ganz weg funktioniert, muss aber auch über einige Wochen geschehen. Sicher kann man auch ratz fatz weg das Pflaster machen, doch nur in einer Klinik. Zu Hause würdest du an Entzugssymptomen leiden die nicht besonders angenehm sind.
    Auch wenn du nicht mehr sitzen kannst, so können dennoch behandlungsbedürftige Schmerzen vorhanden sein. Viele hier kenne dies nur zu Genüge...
    Persönlich gehe ich davon aus, dass eventuell eine Reduktion unter ärztl. Betreuung möglich sein kann. Aber festlegen kann ich mich nicht, denn wie bereits geschrieben kann man auch im Liegen noch genügend Schmerzen haben.

    Ohne selbst mit dem Doc die Angelegenheit besprochen zu haben, würde ich an dieser Stelle den Eltern auf die Finger klopfen und alles so belassen wie es ist. Änderungen an hochwirksamen Medis wie diese Pflaster gehören in die Hand eines erfahren Arztes.

    LG und berichte wie es weiterging,
    Waldi
     
  14. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @ hallo Pandadame
    Durogesic bei Spina bifida, Hydrocephalus und Arnold Chiari Malformation

    herzlich willkommen hier im forum. leider kann ich nicht erkennen wie alt du bist.

    eine medikamentöse verordnung bespricht in der regel der arzt mit dem patienten und legt ggf. veränderungen, neue oder auch
    absetzungen mit dessen wissen fest.

    was deine eltern wollen ist das eine, aber es geht um dich-und das ist das andere! einfach medikamente absetzen-das geht gar nicht!
    würden wohl deine eltern sich auch nicht gefallen lassen.

    bedenke bitte folgendes

    1. bist du vermutlich noch nicht komplett eingestellt auf schmerzmedis, denn dazu brauch man viel zeit und vor allem muss man schaun,
    welche medikamente bei dir anschlagen, welche nicht.

    2. muss deine medikation ggf. überdacht werden und das schnellstmöglich falls deine schmerzen zugenommen haben.

    3. ggf. noch andere therapeutische masssnahmen einsetzen wie: tens, physio, ergo, strom, kg, lymphdrainage etc.pp

    4. eigene sportliche möglichkeiten

    eine kontrollierte schmerzmittelgabe ist für einen schmerzpatienten ein unabdingbares muss! plus der medikamente die noch dazu
    erforderlich sind. diese können u.u. nicht bei den schmerzen eingreifen, aber eher bei anderen problemen: wie kopfweh, gelenkschmerzen
    (entzündungen) usw.

    folgen wären:
    -schmerzzunahme
    -absetzerscheinungen
    -dein körper würde vermutlich noch andere reaktionen zeigen, die durch absetzen des morphines noch schlimmer werden würden
    wie : übelkeit, erbrechen, kopfweh, zittern, unruhe, schlafstörungen, schlaflosigkeit....

    um nur einige zu nennen.

    also, mache den schritt! sage dass du damit nicht einverstanden bist und du einen termin beim schmerzdoc benötigst. ggf. vereinbare so
    schnell als möglich einen termin dort und vor allem: nehme deine eltern mit! dann kann dein arzt deinen eltern aufzeigen, was das urplötzliche
    weglassen des medikamentes noch für folgen haben könnte!

    vertraue deinem doc ! das ist ganz wichtig. medikamente, noch dazu solche schmerzpflaster sind keine "dropse" die man mal lutscht und mal nicht.
    der größte fehler ist, auch wenn die schmerzen mal nicht da sind, dann keine medis mehr zu nehmen. es muss immer ein gewisser "pegel" an
    "medikamentenkonzentration" vorhanden sein, wenn es richtig helfen soll.

    l.g. vom sauri
     
    #14 27. Dezember 2012
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2012
  15. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Servas Leute,

    es ist zwar nicht so miene Art, aber an Pandadame einfach mal einen Knuddler, so via Online.
    Ich bin froh, dass ich nicht von dem Gutdünken eines lieben Mitmenschen abhängig bin und hier mich auch privat abgesichert habe durch eine Vorsorgevollmacht. Und ich bin froh, dass mein Lebensgefährte einerseits in der Pflege arbeitet und sich dennoch genug spezifisches Wissen angelesen und angelernt hat - dafür kann ich ihm gar nicht genug danken. Und dass ich einen sehr guten, sehr klugen Hausarzt habe, der alles managt.

    Viele Krankenhäuser haben mittlerweile eine Schmerzambulanz, melde dich doch mal dort! Deine Eltern wollen sicher auch nurb das beste, aber Medikamente, noch dazu hoch wirksame, einfach absetzen geht gar nicht, das kann, besonders bei mehrfacherkrankten menschen, Lebensgefährlich sein. Notfalls mal selber mit dem Hausarzt telefoniern oder ne Mail schreiben oder über das Internet nen Fax hinschicken...

    Alles, alles Liebe,

    Sosch
     
  16. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Da hast du vollkommen recht! Vorsorgevollmacht ist ein Fakt der inhaltlich wohl überlegt sein muss. Auch wenn es einem momentan vieleicht noch gut geht, so sollte man dennoch sich Gedanken diesbezüglich machen.
    Wir im VdK habe eine Anwältin an der Hand die hier einen sehr guten Vortrag an Interessierte liefert. Anfangs dachte ich, dass hier alles geklärt wäre. Doch man kann sich kaum vorstellen, welche Problem entstehen können wenn man pauschale Angaben macht.
    Von daher kann ich jedem nur empfehlen sich eine derartige Veranstaltung "reinzuziehen". Auch ich hatte hier Nachholebedarf ...

    LG
    Waldi
     
  17. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hätte mal ne Frage zum Schmerzpflaster.

    Kann es sein das ein Körper ganz einfach nicht auf so ein Schmerzpflaster anspricht? Keine Wirkung zeigt?
     
  18. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo patcy,

    da die einstellung auf ein mediakment eine gewisse zeit benötigt, muss sich das medikament , was auf dem
    schmerzpflaster aufgebracht ist, erst im körper anreichern. damit dann ein gleichbleibender medikamentenspiegel
    erhalten bleibt, muss dieses unbedingt nach vorgabe immer zur selben zeit gewechselt werden.

    da eine otimale dosierung die deinem schmerzlevel entspricht, sich erst durch probieren herausfinden lässt, kann
    es sein, dass du eventuell eine höhere dosierung benötigst. ggf. kann auch die umstellung auf ein anderes schmerzpflaster
    oder aber durch die weitere gabe anderer medikamente eine bessere wirkung erzielen.

    da bleibt nur: ab zum arzt und das besprechen.

    grüsse vom sauri
     
  19. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    @saurier

    Danke für die Antwort. Mein Schwiegervater hat erst 25mg starkes bekommen und danach 75mg, aber weder das eine noch das andere hat Wirkung gezeigt......er muss somit starke Schmerzmittel so nehmen, die auch nicht wirklich lange anhalten......also entweder ist das Schmerzpflaster zu schwach und zeigt deshalb keine Wirkung oder sein Körper reagiert garnicht darauf.......okay hier gehts nicht um normale Schmerzen sondern um Krebsschmerzen, aber trotzdem schlimm, wenn nichts hilft und man zu schauen muss wie er leidet
     
  20. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo patcy,

    dann erst recht

    denn der doc hat eine ganze reihe anderer möglichkeiten schmerzen zu lindern.
    ggf. eben auch morphine in anderer form, gerade bei krebsschmerzen.

    sage das deinem schwiergvater. das schmerzpflaster ist nicht die letzte lösung.

    sauri