1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

schmerzkatheter in den hals

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von heidetroll, 3. Dezember 2009.

  1. heidetroll

    heidetroll Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    lüneburgerheide
    das soll ich nächste woche zusätzlich kurz vor op beginn bekommen. ich habe nur eingewilligt weil der doc mir sagte es tut nicht weh, da ich den stich nicht spüre. ich habe sooooo schlechte erfahrung z.b. mit 7!!!!!!!!! einen zvk falsch gelegt, das ich nun doch angst habe. sagt mal wer hatte das schon und kann mir sagen alles halb so wild ich merke nix :D
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,

    dass Du nix merkst, kann ich so nicht sagen..... es ist ein etwas unangenehmer Piks... für einen Moment. Das ist aber die Sache wert, denn ein Schmerzkatheder kann nach OP Wunder wirken und Du bist viel schneller wieder auf dem Damm.

    Ich wünsche Dir für Deine OP viel Erfolg und baldige Genesung.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte mal einen Kava aber nicht am Hals, sondern am Schlüsselbein. Da muss ich ehrlich zugeben, das war Horror. Denn er hat schön den Schlüsselbeinknochen als Führungsschiene benutzt. Das hatte auch super lange gedauert. An die halbe Stunde mit warten von der Betäubung. Dann bekam ich kaum Luft, da der Doc das Teil zu weit an Herz geschoben hatte, also wieder ein Stück raus gezogen.

    Später war das echt super. Vor allem konnten die so etliche male Blut abnehmen und habe so 1,5 Wochen meine Infusionen bekommen, da ich nichts essen durfte.

    Ich glaub aber eher, das der Doc das nicht konnte. So hat es zumindest mein HA gesagt, denn das geht sonst super schnell und ohne da am Knochen rum zu schieben, denn da nützt eine örtliche Betäubung auch nichts.
     
  4. chueca

    chueca Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Keine Angst

    Mir wurde vor einer OP im OP Raum dieser Zugang genau da gelegt,
    glaube mir , ich hatte höllische Angst, jedoch ...oh Wunder..........
    nur ein kleiner Pieks, dann war alles OK.
    Nach der OP war ich dankbar für diesen Zugang, Schmerzen waren dadurch
    viel erträglicher.

    Nur Mut :)

    Dir alles Liebe
    Chueca
     
  5. heidetroll

    heidetroll Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    lüneburgerheide
    ich danke euch für die antworten. angst habe ich immer noch :o
     
  6. Akkordeon1987

    Akkordeon1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2009
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    nur mal der Neugier halber...

    warum wird sowas VOR der OP gelegt und nicht erst wenn die Betäubung schon wirkt?
     
  7. chueca

    chueca Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Vor der Betäubung...........

    Mir hat an dazu erklärt, dass man die Reaktion des Patienten genau
    erfassen muß, wenn der Katheter richtig gelegt ist, dann gibt es einen winzigen kleine "Blitzschmerz" :), ist schwer zu beschreiben, ber wirklich auszuhalten.
     
  8. Steve72

    Steve72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Das ist dann in aller Regel ein Subclavia-Katheter.
    Aber zurück zur Frage: Oftmals wird der ZVK erst nach der Narkoseeinleitung gelegt, da der Patient dann schön ruhig ist und vor allem nichts mehr mitbekommt. Ansonsten kann die Angelegenheit - je nach Hautbeschaffenheit und Schmerzempfinden - äußerst unangenehm werden, vor allem wenn es nicht beim ersten mal gelingt ein Gefäß zu finden.
    Ich war vor einiger Zeit (ich habe da in der ZNA eines großen Krankenhauses hier gearbeitet) bei einer Patientin, bei der aufgrund schlechter Venenverhältnisse (nach 18 (!) frustranen Punktionsversuchen - jeder von uns (2 Ärzte und ich) hatten 6 Versuche) ein Jugularis-Katheter (in die (äußere) Halsvene) gelegt werden sollte. Nachdem dieses auch nach 6 Versuchen diverser Ärzte bis zum diensthabenden Oberarzt nicht geklappt hat, wurde ein Katheter unter Ultraschall-Kontrolle gelegt.
    Das ganze Spektakel hat vom ersten Versuch in eine "normale" Vene bis zum endgültigen Liegen des Katheters knapp 3 Stunden gedauert - soviel zu dem Thema das es nicht so schlimm ist ...
    Jeder empfindet das halt anders - ich würde den Anästhesisten bitten, das ganze nach der Narkoseeinleitung zu legen.

    Gruß,

    Steve
     
  9. heidetroll

    heidetroll Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    lüneburgerheide
    hätt ich blos nicht gefragt :sniff:
     
  10. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    zvk

    hallo jokita,
    he mach dich nicht verrückt!:pftroest:
    jeder reagiert anders auf schmerz und reiz.und das was steve schreibt, ist schon ein äusserst bedauerliche prozedur, die aber ein einzelfall ist.
    diese schmerzkatheter sind gut.ich selbst habe ihn nicht vertragen, aber das ist was anderes.
    m.E.wollen sie ja sehen, ob bei dir was ankommt.demzufolge wirst du ihn vor der narkose bekommen. das war bei mir son kribbeln, aber es ging nicht.ich habe im september zwei schmerzkatheter bekommen fürs knie. diese waren sehr gut.du musst nur wissen was sowas bewirkt und wie du es dann merkst.geh positiv dran und angst brauchst du nicht haben! es ist erwiesen, dass man dadurch wesentlich weniger medis(schmerz)brauch und das ist doch von vorteil.
    ich wünsch dir alles gute und trau dich!
    saurier, der liebe dino:a_smil08:
     
  11. biene2

    biene2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hatte 2 ZVK der Erste wurde durch ein Ueberfallkomando in Nacht und Nebel gelegt. Uebele Umstaende! Ich hatte keine Ahnung was los war. spaet Abends kamen sie in mein Zimmer gestuermt und fingen damit an.Quer uebers Bett haben sie mich gelegt und mir das Ding eingenaeht.
    Der wurde dann nach 2 Wochen auf der Intensivstation auf die andere Seite gewaechselt, weil sie dachten er waere infiziert...
    Der Zweite wurde dann super von einem Doc der Intensivstation gelegt.
    Mein Trauma hat sich dadurch etwas verfluechtigt.

    OK die Umstaende sind ja eigentlich egal, wichtig, in den Wochen auf der Intensivstation haben sie dort so, all die Infusionen durchgeschickt die ich haben sollte (Antibiotika, Morphium....). es kam zu keinen Entzuendungen der Vene was wie mir gesagt wurde, bei vielen Infusionen ueber lange Zeit oft vorkommt.
    Ich hatte die Arme "frei"

    Kann es wirklich empfehlen.

    Fuer mich waren es damals der ZVK und der Eimer den sie mir ins Zimmer stellten in dem die Infusionsnadeln gesammelt werden, der mir bewusst machte, das etwas ganz Ernst schief laeuft..

    Liebe Gruesse und alles Gute fuer die Op
    Biene2