1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

schmerzhafte Schultersteife

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von lissi805, 28. Januar 2011.

  1. lissi805

    lissi805 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich habe die diagnose M.B.mit pheripherer gelenkbeteiligung.
    Gestern war ich nun wegen anhaltender Schulterschmerzen beim Orthopäden, er röntge und machte Ultraschall von der Schulter .es war jedoch nicht zu sehen.er sagte schmerzhafte Schultersteife.
    auf einmal zweifelt er denn die ganze Diagnose von M.B. an, da Schulter , Knie und Hüftenicht zu M.B. passen.
    gegen die Schulterschmerzen bekomme ich erstmal Spritzen.

    wer hat auch eine schmerzhafte Schultersteife ? Muss immer was auf dem Röntgen zu sehen sein ?
    wie war eure behandlung ?

    ich bin auch ziemlich durch einander , warum er auf einmal die ganze Diagnose in Frage stellt ,die ich seit 2000 habeund darauf berentet bin,
    nur weil im Röntgen nichts zu sehen ist ?

    liebe Grüße
    lissi
     
  2. Immortelle

    Immortelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen, bin jetzt aber bis Juni in Jena
    Ich hatte vor zwei Jahren eine Schultersteife links, das dauerte sehr lange eh es wieder ins Lot kam, u.a. auch deshalb, weil ich anfangs an total bekl....Ärzte geriet. Dann fand ich endlich einen Orthopäden, der es mit Spritzen und anschließender Physiotherapie behandelte. Im Röntgenbild war Arthrose zu sehen. Letztes Jahr fing dann die rechte Schulter an, auch hier bekam ich Cortisonspritzen ins Gelenk. Ich habe aber immer mal wieder Beschwerden an beiden Schultern. Offenbar geht es von den Sehnen aus und die Schmerzen strahlen bis in Ellenbogen, manchmal sogar bis zum Handgelenk. Dazu kam jetzt, dass die Ansätze der Wirbel am Brustbein schmerzen, was irgendwie auch mit dre Schulter zusammenhängt.
    Ich habe bisher keine wirklich gesicherte Diagnose. Mal heißt es Verdacht auf... (Rheuma Frühstadium kann nicht ausgeschlossen werden) dann heißt es Fibro. Ich nehme täglich Diclofenac gegen die Schmerzen.

    Wahrscheinlich hat dir das jetzt auch nicht weitergeholfen, denke ich gerade. Ich finde, die Diagnose in Frage zu stellen doch Blödsinn, kann doch auch was anderes zusätzliches an der Schulter sein. Dass man gar nichts sehen soll im Röntgenbild finde ich auch komisch, denn die Schmerzen entstehen meist durch das Impingement-Syndrom, das heißt, duch Abnutzung haben die Sehnen und Schleimbeutel nicht mehr genug Platz unter dem Schulterblatt und entzünden sich, was das Platzproblem noch größer macht. Es kann sich aber auch die Kapsel im Gelenk entzünden (rheumatisch?), ich weiß nicht, was man da sehen kann.

    Ich wünsche Dir, dass Du es gut durchstehst und richtige Behandlung bekommst und sobald das Akute weg ist, ist wichtig, immer Übungen zu machen. Das muss aber ein guter Therapeut lehren und zeigen, weil man da auch viel falsch machen kann.

    So. liebe Grüße denne

    Immortelle
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Lissi!
    Laß dich nicht verunsichern, eine schmerzhafte Schultersteife muß ja nicht zwangsläufig rheumatisch sein!
    In den meisten Fällen ist wie Immortelle geschrieben hat, das Impingementsyndrom daran schuld, außerdem kann natürlich Arthrose in der Schulter sein, aber das würde man im Rö-Bild sehen.

    Als Impingement-Syndrom bezeichnet man Schulterschmerzen, die sich auf Grund einer Enge zwischen dem Oberarmkopf und dem Schulterdach entwickeln. Da hier bereits von Natur aus eine gewisse Enge besteht, kann es zu einer chronischen Reizung der Sehnenansätze (Supraspinatussehne / Rotatorenmanschette) und des Schleimbeutels dieser Region kommen.

    Für den MB ist ja der int. Rheumatologe der Ansprechpartner, das ist ja eigentlich nicht das "Fachgebiet" des Orthopäden und deshalb würde ich auf die Aussage des Orthopäden nicht viel geben.
     
    #3 28. Januar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 28. Januar 2011
  4. lissi805

    lissi805 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Josie16 und Immortelle,

    danke für die Antworten.
    ist ein Impigment Syndrom auf dem Röntgenbild erkennbar?
    Vor Jahren hatte ich mal ein MRT und da war eine Enge bei der Schulterkaspel dargestellt.
    hat ein MRT mehr Aussagekraft in meinen Fall ?
    Übrignes hat die Cortisonspritze super gewirkt und die Schmerzen sind kaum da.
    liebe grüße
    charlotte
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Charlotte!
    Da beim Impigment Syndrom überwiegend Sehnenansätze und Rotatorenmanschette betroffen sind, kann man das im Rö-Bild nicht sehen, da ist ein MRT auf jeden Fall aussagekräftiger.
    Da hat das Cortison die Entzündung, die entstanden ist, positiv beeinflußt,
    dann ist zumindest das WE gerettet!
     
  6. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Mein Impingement konnte man gut erkennen auf dem Röntgenbild.
    Ich bin eigentlich zum Röntgen des Ellbogens hin.(Der tut übrigens immer noch weh aber keiner findet was)

    Weil die Schulter aber auch sehr schmerzte machten wir das in einem mit.
    Im Befund stand:
    Tiefstehende Acromionsspitze mit engem subacromalen Raum.
    6 mm große Calcification im Ansatzbereich der Rotatorenmanschette.
    Saß zwischen dem Schulterdach.

    Hab das aber nicht direkt machen lassen können weil ich noch einiges zu regeln hatte im Geschäft weil ich selbstständig bin.
    Innerhalb von ca einem halben Jahr ist diese Calcifikation auf weitere 4 mm "gewachsen".
    Das hat man dann auf dem zweiten Röntgenbild festgestellt.
    Der doc war auch ganz überrascht weil es wohl sonst etwas langsamer voranschreitet.
    Ich konnte meinen Arm plötzlich nicht mehr bewegen und hatte höllische Schmerzen.Nennt sich dann frozen Shoulder.
    Im Juni2009 hab ich mich dann endlich operieren lassen.Bin froh es gemacht zu haben.Hatte bis jetzt nie wieder Ärger mit und kann den Arm wie vorher bewegen und gebrauchen.:top:

    Vorher gabs dann immer wieder mal Cortisonspritzen ins Gelenk.
    Hab aber auch vor der Op diese Stoßwellentherapie gemacht um der Op zu entgehen.Aber leider ohne Erfolg.
     
  7. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo!
    Auf dem Rö-Bild kann man aber eben nur die Enge erkennen und wenn sich eine Calcification, also eine Verknöcherung bildet.
    Entzündungen an den Sehnen etc kann man nicht erkennen und dann heißt es meistens nach dem Röntgen: ist alles in Ordnung! und der Pat. fragt sich wo seine Schmerzen herkommen.
    Das Ende vom Lied ist dann meistens Fibro:uhoh:
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Lissi,

    schmerzhafte steife Schulter

    ----> schau mal unter Frozen shoulder

    Sie kommt oft unter Diabetikern vor,
    kann aber auch bei Nicht-Diabetikern vorkommen

    Gute Besserung wünsche ich Dir.