1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

schmerzende Ohren, kennt dies jemand?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von amalie44, 24. August 2007.

  1. amalie44

    amalie44 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Leute,

    ich hab mir lange überlegt, ob ich deshalb schreiben soll, denn es klingt wirklich komisch.
    Seitdem ich MTX nehme, habe ich immer wieder Ohrenschmerzen.
    Nachts, so dass ich davon aufwache.
    Dann ist ein Außenohr feuerrot und heiß und tut unglaublich weh.
    In dieser Nacht komme ich dann kaum zum Schlafen.
    Gegen Morgen lässt alles nach und am Vormittag ist weder etwas zu sehen noch zu fühlen. Daher hat es auch wenig Sinn, deshalb zum Arzt zu gehen, die denken wahrscheinlich, ich spinne.
    Also, meine Hoffnung: vielleicht gibt es ja eine/n Leser/in, die dies kennen?
    Danke für die Antwort:)

    Ich wünsche allen ein angenehmes schmerzfreies Wochenende

    Liebe Grüße

    amalie
     
  2. Brini

    Brini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2007
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden
    hallo amalie,

    ohrenschmerzen direkt habe ich keine - aber immer wieder pfeiftöne am tag 1 und 2 nach der einnahme von mtx - so arg, daß ich manchmal auch nachts davon aufwache - echt grausam. :eek: zum glück gingen die bis jetzt immer wieder weg - ich hoffe das bleibt so. :D

    alles gute und bis bald
    sabrina
     
  3. Lelle

    Lelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenländle
    hallo amalie,

    hast du denn sonst noch was an den ohren?
    ich hatte viele jahre lang ekzeme in den ohrmuscheln. nichts hat auf dauer geholfen.
    erst jetzt, nachdem ich den rheumatologen gewechselt habe, schickte mich dieser zum hautarzt zwecks abklärung einer schuppenflechte (psoriasis-arthritis). ich bekam eine andere salbe und schon nach ein paar tagen wurde es besser.
    meine ohren waren blaurot und so empfindlich, dass ich mir im kissen eine kuhle fürs ohr machen musste, um überhaupt darauf liegen zu können.

    mit dem ekzem verschwanden allerdings auch rötung und schmerzen.

    es ist schon witzig, scheinbar bleibt kein körperteil vom rheuma verschont.

    ich wünsche dir gute besserung und baldige klärung deiner frage.

    Lelle
     
  4. amalie44

    amalie44 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    danke für die Antworten!

    @ Brini: na, von Tönen bin ich noch verschont;) aber ich finde es schon seltsam, was man alles bekommt...
    @ Lelle: Ich habe PSA und teilweise auch kleine Stellen hinter den ( beiden) Ohrläppchen - die sind aber nicht schmerzhaft und können mit Salbe gut behandelt werden.Was ich geschildert habe, bezieht sich auf jeweils EIN Ohr und auch nur auf Schwellung, Rötung & Schmerzen.Naja, ich hab mich schon damit abgefunden; hätte nur gerne gewusst, ob es bei anderen MTX-Nutzern auch vorkommt.

    Schönen Sonntag & liebe Grüße

    amalie
     
  5. Mupfel

    Mupfel Guest

    Hallo amalie

    Ich habe seit einem halben Jahr etwa ständig etwas an den Ohren. Merkwürdigerweise auch am rechten Ohr - also der Körpferhelfte die am meisten von den rheumaähnnlichen Gelenkbeschwerden betroffen ist. Meistens Ekzeme in den Ohren. Und ich nehme keine Basis-Medikamente.Aber ich habe bis April Prednisolon ziemlich hochdosiert genommen. Es ist schon ein Kreuz, ständig etwas Anderes :)

    Gruß Mupfel
     
  6. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Also das ist kaum zu glauben. sollen die Ohren auch noch mit Rheuma, das ich ja laut Arzt nicht habe, zu tun haben? Mein linkes Ohr ist oft so geschwollen, dass ich kaum etwas höre, es juckt, läuft und schmerzt, so dass ich so wie ihr kaum liegen kann. Außerdem pfeift es miest so laut, dass ich Probleme mit dem schalfen habe und zudem schlecht höre.
     
  7. Lelle

    Lelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenländle
    Mit Basismedikamenten kann das bei mir nichts zu tun haben. Die Ekzeme in den Ohrmuscheln tauchten etwa gleichzeitig mit stärkeren Schmerzen in Rücken und Gelenken, Ödemen, Magen-Darm-Beschwerden, Augenproblemen und Atemnot auf.
    Allerdings brachte ich mal Amöben aus einem Urlaub mit und musste starke Antibiotika nehmen. In dieser Zeit könnte es auch mit den Ekzemen begonnen haben.
    Meine Frage, ob Amöben ähnlich wie Yersinien einen Zusammenhang mit Rheuma haben könnten, verneinten die Ärzte bisher.

    Hin und wieder bildeten sich nach starken Berührungsschmerzen auch kleine Abszesse im Gehörgang. Waren die dann aufgebrochen, hatte ich auch keine Schmerzen mehr in den Ohren.

    Liebe Grüße, Lelle