1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzende Oberarme und steifer Nacken

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von wiesenbiene, 4. November 2011.

  1. wiesenbiene

    wiesenbiene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    Vor knapp 4 Wochen hatte ich vom Rheumatologen meine Diag. "chron. Polyarthritis". Sulfasalazin wurde vor 1 Woche abgesetzt, weil ich solche geschwollenen Gelenke am ganzen Körper hatte u. bekam dafür Cortison 8 mg. Anfangs 4 Tabl. u. jetzt bin ich tägl. auf 1 Tabl.. Im Laufe des Tages fühle ich mich wirklich besser, aber wenn ich morgens aufstehe, sind meine Oberarme so lahm, als wenn ich einen Muskelkater darin hätte u. ich fühle mich insgesamt total kraftlos.
    Ich einer von Euch ähnliche Erfahrungen?:vb_confused:

    Gruß wiesenwiene
     
  2. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wiesenbiene,
    ja bei mir ist das auch so, in letzter Zeit geht es wieder etwas besser.
    Hab auch anfangs müssen 40 mg Cortison nehmen, dann ausschleichend bis heute pro Nacht 5 mg. (Prednison).
    Muss jetzt zusätzlich Metothrexat spritzen (7,5 mg), weil d. Entzündungswerte im Blut nicht weiter gesunken sind. Jetzt muss ich die nächste Blutentnahme abwarten, was sich getan hat. habe die 8. Spritze hinter mir.
    Aber Schmerzen habe ich trotzdem, mal stärker mal schwächer, insbesondere in d. Oberarmen/Schulter/Nacken. Morgens, wenn ich aufstehen will, bin ich total steif - erstmal.... nach Kaffee und einer warmen Dusche....geht es wieder.
    Jeden Tag zwickt es woanders. Muss kontinuierlich Schmerzmittel nehmen (Opioide: Tramundin -retard-Tabl.(morgens) und Tramadol-Tropfen (abends).
    Ich muss aber dazu sagen, dass ich noch mehrere Erkrankungen habe, insbesondere re. Hüfte kaputt.d.h. es ist kein Gelenk mehr da, dann Wirbelkanaleineingung und vor Jahren durchgemachte LWK-5-Fraktur nach Autounfall. Da hat sich jetzt auch Arthrose entwickelt.
    Mach Dir keinen Kopf, denn man lernt tatsächlich irgendwie mit dem ganzen Mist zu leben - irgendwie.
    Manchmal bin ich auch so fertig, dass ich garnix mehr machen möchte, aber dann kommt wieder ein neuer Tag, und der sieht wieder anders aus.
    Vieles ist auch vom Wetter abhängig.
    Also: Augen zu und durch :cool:
    Liebe Grüße
    Grit