1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

schmerzende fingergelenke und geschwollene Finger

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Christine, 20. Januar 2007.

  1. Christine

    Christine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin neu hier.

    Vor ca. 5 Wochen habe ich nachts plötzlich schmerzende Fingergelenke und dicke Finger bekommen. Nach einigen Tagen schmerzten auch die Hand und Fußgelenke. Meine Hände sind morgens so steif, dass ich noch micht mal einen Rolladen hochziehen kann. Nach ca. 1 - 2 Stunden ist es dann besser.Rringe kann ich keine mehr tragen, so dick sind meine Finger.
    Das Grundgelenk des rechten Großzehs ist immer dick und schmerzhaft

    Vom Hausarzt habe ich Cortison (20 mg.) bekommen. Die Schmerzen wurden erträglich. Ich war auch bei einem Rheumatologen. Blutwerte sind alle i. O. nur mein Antistreptolysin-titer (ASL) ist sehr hoch. Der Rheumatologe meinte, das alles sei nicht schlimm. Ich setzte auf sein Anraten das Cortison ab. Er hofft, dass ich jetzt eine Verschlimmerung bekomme und dass man dann mehr feststellen kann. Klasse!

    Borreliose wurde durch Blutuntersuchung ausgeschlossen. Muskelschmerzen habe ich keine.

    Kann mir einer helfen?
     
    #1 20. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 20. Januar 2007
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo christine,

    und herzlich willkommen im forum :).

    deine beschwerden lesen sich wie der beginn einer entzündl. rheumatischen erkrankung....

    dein ha hat schon richtig gehandelt und dir eine erleicherung der schmerzen durchs corti verschaffen wollen. da aber corti ein starker entzündungshemmer ist, verfälscht es auch die entzündungswerte im blut- es können keine gefunden werden.

    wenn du das corti jetzt weg lässt, kann es wieder zum auftreten der beschwerden kommen. dies ist aber für die diagnosefindung wichtig.

    zur diagnosefindung sind aber nicht nur die entzündungswerte im blut ausschlaggebend. es kommt auch auf dein beschwerdebild an.

    hier kannst du dich ein wenig schlau machen:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/c/chronische-polyarthritis.html
     
  3. schaller

    schaller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Über Nacht

    Hallo,Christine!Dein Problem kommt mir sehr bekannt vor,und Dein Bericht könnte von mir sein.Ich habe auch über Nacht an beiden Händen dicke Probleme bekommen.Wenige Tage später Fußgelenke und Nacken betroffen.Alle Werte negativ.Nach dem Absetzen von Cortison ging es nach einer Woche wieder los .Nur noch schlimmer als vorher.Nach 10 Wochen konnte ich glücklicherweise schon zum Rheumatologen. Das Glück hast Du auch gehabt.Jetzt spritze ich MTX ,4mg Cortison und lebe gut damit.Abgesehen von dem Ärger, dass man plötzlich eine chronische Kranheit hat,mit der man sich "anfreunden" muß.Wenn Du näheres über den Verlauf wissen möchtest,mail mich priv.an Herzliche Grüße von schaller