1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von whitney, 25. Mai 2004.

  1. whitney

    whitney Guest

    Ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin.
    Seit ich mich erinnern kann leide ich an Schmerzen an div. Gelenken. Früher betrieb ich sehr intensiv Reitsport der auch immer mal wieder zu Stürzen führte. Seriös abgeklärt wurde nie etwas. Die Ärzte glauben mir einfach nicht. Vor gut 4 Jahren hatte ich noch einen Autounfall mit Schleudertrauma. Seit dieser Zeit auch immer mal wieder kribbeln im linken kleinen Finger. Deswegen war ich vor gut einem Jahr in neurologischer Abklärung und es wurde ein HWS-MRI gemacht. Alles war ohne Befund. Seit einiger Zeit leide ich auch noch unter Depressionen und nun wird von den Ärzten einfach alles dem zugeschoben. Ich weiss einfach nicht mehr was ich machen soll.
     
  2. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo Whitney,
    wenn du schon so lange schmerzen hast wird es aber endlich zeit, dass dir da geholfen wird.
    mit nicht seriös abgeklärt meinst du, es wurden keine röntgenaufnahmen der schmerzenden gelenke gemacht, keine bluttests, keine szintigraphie?
    gibt es eine schmerzambulanz bei dir in der nähe? vielleicht wäre das die richtige anlaufstelle. da jetzt noch depressionen dazu gekommen sind ist es ganz wichtig abzuklären, ob es sich um schmerzen handelt, die durch eine depression bedingt sind, oder ob die schmerzen noch andere ursachen haben und die depressionen dazu gekommen sind.
    sind die schmerzen ein ausdruck der depressionen können sie am ehesten mit antidepressiva und einer psychotherapie behandelt werden, oft ganz wirkungsvoll, sind es schmerzen anderer ursache helfen wohl eher schmerzmittel, wenn du aber schon so lange leidest, wäre eine begleitende psychotherapie vielleicht auf alle fälle sinnvoll.
    leider kennen sich meiner erfahrung nach die meisten ärzte mit der behandlung von schmerzen nicht wirklich aus, deshalb würde ich dir dringend raten in eine schmerzambulanz zu gehen, dort werden deine schmerzen eher ernstgenommen. vielleicht wird man dir auch raten ein schmerztagebuch zu führen u.ä.
    ich kann dich gut verstehen und hoffe, dass du auf den richtigen weg kommst.
    ich drück' dir beide daumen dafür
    lieben gruß
    Towanda
     
  3. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Schmerzarzt

    Hallo whitney,

    herzlich willkommen hier im Forum. Bei uns bist du ganz sicher richtig!

    towanda hat schon alles gesagt, kann ihr nur recht geben. Sieh zu, dass du in eine Schmerzambulanz oder zu einem Schmerztherapeuten gehen kannst.

    Habe auch schon viele Jahre Schmerzen, jetzt wurde von einer Rheumatologin Fibromyalgie diagnostiziert. Allerdings sind auch Arthrosen im Spiel und beim Orthopäden darf man nur mit einer Erkrankung kommen, entweder das Knie oder der Rücken oder die Schulter usw. Da müsste ich jede Woche vorstellig werden und wenn ich durch bin, könnte ich wieder von vorne anfangen.

    Letzte Woche war ich erstmalig bei einem Schmerztherapeuten (eigene Praxis). Er nahm sich eine ganze Stunde Zeit und ich fühlte mich auch ernst genommen. So wie towanda bereits erwähnte, er empfahl mir unter anderem eine Psychotherapie zu machen. Ich denke, das wäre bei dir auch ganz wichtig.

    Ich wünsche dir, dass du den richtigen Arzt findest.

    Liebe Grüße
    pumuckl
     
  4. Inga

    Inga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Withney,


    auch von mir: herzlich willkommen.
    Du bist hier in jedem Fall mal richtig, da hier Leute verschiedenen Gelenkerkrankungen sind.Da wirst Du sicher gute Infos finden.

    Eine Frage:
    Hast Du einen erhöhten Eisenwert?
    Falls ja, könnten Deine übrigen Beschwerden zu Hämochromatose passen; auch Eisenspeicherkrankheit genannt.
    Dazu könnten diffuse Gelenkbeschwerden und Depressionen(und auch das Kribbeln wenn nicht durch den Unfall verursacht) passen.
    Es gibt verschiedenste Krankheiten, auf die solche Symptome auch zutreffen,
    aber wenn Dein Eisenwert zu hoch sein sollte, ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß Du Hämochormatose hast.
    Ich selber habe diese Erkrankung, es ist die häufigste Erbkrankheit in hierzulande und von den Ärzten trotzdem häufig nicht erkannt.
    Bei der Eisenspeicherkrankheit fehlt dem Körper durch eine Mutation bedingt die Möglichkeit, überschüssiges Eisen wieder auszuscheiden.
    Dadurch sammelt sich im Laufe der Jahre schleichend zuviel Eisen an, was sich in den Gelenken und Organen anlagert und dort Schäden verursachen kann.
    Durch Aderlässe kann man die Krankheit therapieren, wobei die bestehenden Gelenkprobs meistens nicht besser werden,aber weitere Schäden vermieden werden können.

    Ich hoffe, daß Du bald weißt, was bei Dir los ist,hier kriegst Du jede Menge Unterstützung!
    Liebe Grüße:)

    Inga
     
  5. whitney

    whitney Guest

    DAnke für die Antworten. Nein, es wurde gar nichts gemacht. Kein Arzt hielt das jemals für nötig. Ich komme aus der Schweiz weiss nicht ob es da sowas wie Schmerzambulanzen überhaupt gibt. Die Schmerzen kommen ganz sicher nicht von den Depressionen, Schmerzen habe ich schon viel länger. DAs mit dem Kribbeln im Finger habe ich seit ich das Schleudertrauma habe. Ich komm mir einfach doof vor wenn ich zum Arzt gehe wegen Schmerzen und der mich einfach mit einer Grosspackung Schmerzmittel wieder weg schickt. Hab seit ein paar Monaten einen neuen Hausarzt. Dachte erst der nimmt mich ernst, aber dem ist auch nicht der Fall oder vielleicht macht er auch nix weil er weiss, dass ich unter Berührungsängsten leide. Ich weiss es nicht. So ist es einfach zum ko...
     
  6. Fussel

    Fussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg/Hoyerswerda
    Hallo Whitney,

    es ist....verdammt früh, aber ich versuch trotzdem mal meine gedanken in Lesbare Form zu bringen. :D
    Ärzte sind auch nur Menschen und damit sie dich verstehen ist es wichtig, das du weißt was du willst, denn die stecken da ja nicht drin, die wissen nicht wie deine schmerzen sind etc. blabla.

    Vielleicht solltest du anfangen ein Schmerztagebuch zu führen, in kurzer bündiger Form aufschreiben, wo du schmerzen hast ( wenn du sie hast), wann und wie es sich anfühlt.
    Keine ROmane, nen Arzt hat ja auch noch was andres zu tun.
    Und...hm...besteh mal drauf das ne Blutuntersuchung gemacht wird etc......schließlich isses dein Körper und du weißt wie sehr dich das belastet, ein Arzt kann nur mit dem arbeiten, was du ihm vorsetzt.

    Versuchsmal und le das deinem Arzt vor, vielleicht hilfts ja
    (wär ja schön)

    fühl dich ganz fest geknuddelt

    Fusselchen
     
  7. whitney

    whitney Guest

    hallo Fussel

    Ich ging heute Morgen zu meinem Hausarzt. Brachte auch das Wort Rheuma mal auf den Tisch. Könnte ja sein. Aber er ging da gar nicht darauf ein. Ich solle mein Leben sonst ändern, dann hätte ich auch keine Beschwerden mehr. Ich hatte danach absolut keine Lust mehr was zu sagen. Kam mir so blöd vor. Nun hab ich ihm aber noch ne Mail gemacht, mal schauen ob er darauf reagiert. Wenn ich irgendwie noch die Kraft aufbringen kann gehe ich mal zu einem Orthopäden.
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    Hallo whitney,

    herzlich willkommen bei Rheuma - Online.
    Also ich denke, das Dein Hausarzt wirklich keine Lust hat, sich ernsthaft mit Dir und Deinen Beschwerden zu befassen :mad: ..

    Solltest Dir noch einmal einen Arzt suchen, der Dich nicht nur psychisch sondern auch physisch als Patient sieht. Das eine bedingt doch das andere.
    Von wo kommst Du? Vielleicht kann Dir hier jemand einen Tip geben, an wen Du Dich wenden kannst.

    Wünsche Dir vorerst alles GUte und wenig Schmerzen.
     
  9. whitney

    whitney Guest

    hallo Klaraklarissa

    ja, hab auch den Eindruck, dass es ihn gar nicht interessiert. Aber ist es nicht so, dass praktisch jeder Arzt wenn er hört oder merkt, dass jemand psychische Probleme hat gleich alles darauf schiebt?

    Und ich bin aus der Schweiz, Nähe Zürich