1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen und kein Ende?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Sille67, 9. März 2012.

  1. Sille67

    Sille67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bad fallingbostel
    Hallo Ihr,

    ich habe seit 2 Tagen tierisch starke Halswirbelschmerzen und vorgestern Abend konnte ich noch nicht mal aus unserem Auto steigen weil ich plötzlich nicht mehr linksseitig auftreten konnte vor Schmerzen. Habe angefangen zu heulen und zu schreien und mein Mann hat mich ins Haus gebracht. Habe angefangen mit einer Cortisondosis von 5mg den Abend und am nächsten Morgen. Wurde alles ein wenig besser. Nun fängt es schon wieder an. Ich könnt die Wände hochgehen. Die Wirbelsäule tut auch in der Mitte jetzt weh und meine Handgelenke schmerzen.

    Hatte zwar schon öfter Probleme aber diesesmal hauts mich fast um. Kann mir jemand sagen ob das länger anhält etc? Mein HA ist erst am Montag wieder da und Termin beim Rheumatologen hab ich erst am 23.03. Da mir immer gesagt wird, nimm ein wenig Cortison solange die Schmerzen da sind, höre ich natürlich auch schnellstmöglich wieder auf damit. Aber so gehts nicht mehr lange weiter. Dazu kommt ein Brennen im Gesicht, Lustlosigkeit und und und.

    Tut mir leid, daß ich mich hier wieder ausheule aber habt ihr noch einen Tip außer warme Wanne und Heizdecke? Ich muss ja auch bei der Arbeit sein.

    LG Sille
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.370
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Sille,

    oh je - das ist ja schlimm.... Ich habe auch sehr oft heftigste Nackenprobleme - da gibt es nicht viel Schlimmeres - schränkt einen einfach sehr ein...

    Also ich finde 5mg Cortison extrem wenig - das habe ich als Erhaltungsdosis bekommen - im Schub bekommen viele ja vieieieieilll mehr.
    Ich nehme immer 20-25mg einige Tage und schleiche das dann schrittweise je mit 5mg weniger aus.
    Ist dann natürlich für Bluttests... nicht so toll, weil es die Befunde verfälscht, aber ich merke eine Erleichterung erst ab 15mg.

    Hast du keine Notfallmedikamente vom Rheumatologen bekommen.
    Bei mir sind das Entzündungshemmer (Meloxicam oder Indumetazin) - die soll ich im Schub dann ruhig morgens und abends nehmen.
    Aber das ist sicher bei jedem anders... Insofern können wir da wohl von fern nicht raten.

    Kannst du den Rheumatologen nicht am Montag mal anrufen - wär doch vielleicht gut, seinen Rat zu bekommen (z.B. wegen Cortison) - oder du meldest dich übers Wochenende bei einer der Rheumakliniken in der Ambulanz und fragst mal nach...

    Immer passiert das, wenn man keine schnelle Hilfe bekommen kann - schlimm...

    Gute Besserung und liebe Grüße von anurju
     
  3. Sille67

    Sille67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2011
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bad fallingbostel
    .

    Stimmt entweder ist der HA nicht da oder es ist Wochenende. Toll.

    Ich glaub ich versuche es mit 10mg und sehe ob es besser wird. Montag ruf ich eh beim Doc an. Denn so macht doch alles keinen Spaß mehr.

    Dabei muß ich noch bis Ende April durchhalten. Wir schließen dann ein Geschäft und sind hier genug daß ich auch mal zu Hause bleiben kann.

    Danke für die schnelle Antwort.

    Lg sille