1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen, Schmerzen....

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Schlappi, 13. Juni 2010.

  1. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,

    was soll ich tun, habe solch starke Schmerzen im LWS/ISG-Bereich, so dass ich nicht mehr liegen, stehen, sitzen kann, bin am Ende und weiß nicht weiter. Alle Ärzte klinken sich irgendwie aus, bekomme keine ausreichende Schmerzbehandlung, Ibu 800 hilft nicht, Humira wurde auf Station abgesetzt, MTX jedoch noch nicht angesetzt, Kontakt mit Rheumadoc brachte nicht wirklich was, nur den Hinweis, ich solle in schmerztherapeutische Behandlung mich begeben, was in unserer Region nicht so einfach ist. Mein Schmerzdoc arbeitet stationär, kümmert sich, aber der HA geht mit Therapievorschlag nicht mit. Was würdet ihr tun oder mir raten?
    Vielen Dank !
    Schönes Fußballwochenende und Sieg für Deutschland!
    Schlappi
     
  2. mike73

    mike73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wesel
    Hallo Schlappi,

    also bei mir war es so das die verbindung zwischen den richtigen Medis den erfolg brachten.
    Was mir persönlich ein wenig erleichterung brachte , sind Tillidin 100mg/8mg als Retard tablette,zusätzlich noch Rantudil 90mg NSAR.
    Mitlerweile bekomme ich Humira und kann so langsam die Schmerz Medis ausschleichen.
    Ich kann dir nur empfelen dir von deinem Artz Tillidin verschrieben zu lassen,aber wie gesagt als Tabletten form nicht als Tropfen.Die Tropfen machenschnell abhängig wobei man die Tabletten über mehrere Jahre nehmen kann.
    Naja ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
    Gruss mike
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Schlappi!
    Du hast ja schon 1 Tip bekommen, die richtige Auswahl der Schmerzmittel macht viel aus, leider ist jeder von uns anders, deshalb gibt es auch nicht die Medikation, die allen hilft.
    Vielleicht kannst Du erstmal bei deinem Schmerztherapeuten kurzfristige Termine bekommen, bis sich das eingespielt hat. Außerdem solltest Du mit ihm sprechen, ob er dir einen HA empfehlen kann, mit dem er gute Erfahrungen hat und gut mit ihm zusammenarbeitet, das ist natürlich die Voraussetzung für ein "gutes gelingen", wenn die beiden nicht zusammenarbeiten, dann hat es keinen Wert.
    Nimmst Du momentan nur Ibuprofen? Da war dein Schmerztherapeut noch nicht sehr fleißig!
    Entweder nimmst du zuwenig, oder es ist nicht das richtige, man könnte auf Diclofenac ausweichen oder ein Coxibpräperat ausprobieren, das sind alle entzündungshemmende Medikamente.
    Es ist eine gute Idee zusätzlich ein Opioid einzusetzen z.B. Tramal ret oder Tilidin ret.
    Sprich nochmals mit deinem Schmerztherapeuten.
    Gute Besserung
    Josie
     
  4. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Schlappi,

    wichtig ist, dass du von deinem Schmerztherapeuten ernst genommen wirst. Wenn du nicht den Richtigen hast, dann suche weiter. Ich habe auch lange gebraucht, bis ich DIE richtige Schmerztherapeutin gefunden habe. Das heißt: der Schmerztherapeut, bei dem ich zuerst war, hat leider seine Praxis aufgegeben und ist weit weg gezogen, um dort wieder eine Praxis zu eröffnen. Danach begann ein Ärztemarathon, Nr. 2 und Nr. 3 waren Ärzte in einer Schmerzklinik mit gutem Ruf, aber ich kam mit denen (oder die mit mir) nicht zurecht. Nr. 4 war eine Ärztin, die absolut nicht auf meiner Wellenlänge lag, ich konnte also absolut kein Vertrauen zu ihr aufbauen. Nummer 5 war wieder ein Mann, ein netter lockerer Typ, der mir aber immer mehr von sich und seiner Arbeit erzählte, als dass er wissen wollte, wie es mir geht. Außerdem war er so zerstreut, dass ich jedes Mal das Rezept überprüfen musste, weil er entweder die Unterschrift vergas oder das Datum nicht stimmte, oder oder ...
    Dann fand ich als Nr. 6 eine ganz tolle, verständnisvolle, kompetente und Vertrauen ausstrahlende Schmerztherapeutin. Bei ihr fühle ich mich verstanden und respektiert. Bin so froh, sie gefunden zu haben. Denn ich zweifelte schon an mir selbst, weil mich keiner so richtig respektierte.

    Damit möchte ich dir Mut zusprechen, so lange zu suchen, bis du eine/n Arzt/Ärztin gefunden hast, der/die dir deine Schmerzen glaubt und dir mal Medikamente verordnet. Falls du mit deinem Schmerzdoc in der Klinik zufrieden bist, frag ihn, ob er dir die Medikamente verordnet. Das dürfen Klinikärzte auch. Der Hausarzt zieht wahrscheinlich nicht mit, weil er Angst um sein Budget hat. Mein HA wollte mir die Schmerzmedis auch nicht verschreiben.

    Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg, endlich etwas Adäquates gegen deine Schmerzen zu bekommen.

    Viele Grüße
    pumuckl
     
  5. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Schlappi,

    lass dich mal vorsichtig knuddeln. Ich kann nachempfinden was du gerade durch machst.
    Deshalb brauchst du schnellst möglich einen Schmerztherapeut-in, so wie all meine Vorschreiber schon erwähnt haben.
    Ich drücke dir die Daumen, dass du schnell ein richtiges, für dich gut verträgliches Schmerzmittel bekommst.
     
  6. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Dank an alle

    Hallo,

    vielen Dank euch allen für die netten Zeilen und die Anteilnahme.
    Mein Schmerztherapeut kümmert sich sehr um mich, arbeitet als Anästhesist in der Klinik und die Schmerztherapie ist eine Zusatzleistung ohne Niederlassung, deshalb darf er leider keine Rezepte schreiben. Einige Male hat er mir aus dem stationären Budget Medies mitgegeben. Leider ist er zur Zeit krank. Auch hatten wir ein Medie gefunden- Palladon 4 mg, hat gut geholfen und keine Nebenwirkung verursacht. Nun sollte mein HA nur die Rezeptierung übernehmen, dabei wird bei Pat. mit chron. Schmerzsyndrom auch nicht das Budget belastet, es gibt eine Rp-Befreiungsziffer von der KV, aber er hat es nur für 4 Wochen verschrieben, dann nicht mehr, sondern mir die EW für die Rheumaklinik gegeben, was ich auch absolvierte. Auf Station wurde Humira abgesetzt und nur ein Therapieprocedere für den HA festgelegt. Das war am 21.05(Entlassung). Dort wurde MTX 10 mg empfohlen+ Morphinpflaster. Beides sollte nach erfolgter Darmspiegelung beginnen, welche ich am 02.06. hinter mich brachte wegen CED+Karzinoid, aber die Therapie hat bis heute nicht begonnen. Mit meinen Rheumadoc tart ich in Kontakt und erfuhr, dass das MTX bei meinen Beschwerden keinen Erfolg/Besserung der Beschwerden bringt. Nun verstehe ich gar nichts mehr.
    War heute das 1. Mal in meinem Leben in der Notaufnahme, weil ich die Schmerzen nicht mehr aushalte, hab erst Arcoxia 90 erhalten ohne Linderung, 2 Std. später Oxycodin mit mäßigen Erfolg. Im Urlaub mußte ich auch schon zum Arzt wegen der fürchterlichen Schmerzen(10.06). Nun überlege ich, wo ich morgen mit den ganzen Zettelberg hingehe- zum HA oder zum Orthopäden.
    Liebe Grüße von Schlappi