1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen nach Bandscheiben OP

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von cheyenne, 25. Juni 2003.

  1. cheyenne

    cheyenne Guest

    Hallo an alle.
    Ich habe folgendes Problem.
    Am 25.01.2003 bin ich an der Bandscheibe L4/L5 Operiert worden.
    Diese wurde komplett entfernt, da sie verknorpelt und verknöchert war und auch mehrere Zysten drumherum waren.
    Ein Vlies wurde eingesetzt.

    Seither sind die Schmerzen noch schlimmer wie vorher, sie ziehen sich komplett ins rechte Bein und am Rücken ist eine Starke Schwellung die immer mehr wird.

    Gestern war ich wieder beim Neurologen in Heidelberg, dort wurde ein MRT gamacht. Es wurde eine entzündliche Arthrose
    der Wirbel L4/L5 festgestellt, gleich anschliesend wurde mit Überwachung vom CT eine Infiltration mit Kortison und Schmerzmittel verabreicht, die Linderrung bringen sollte. Jedoch hat diese das Gegenteil hervorgerufen, die Schmerzen ziehen sich jetzt auch in die Leistengegend.

    Hat schon jemand die selbe Erfahrung gemacht, ich habe bald
    keine Kraft mehr dies durchzustehen.

    Vielen Dank im vorraus für Eure Hilfe.

    Cheyenne
     
  2. Winnie

    Winnie kleines Nordlicht

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im fast ganz hohen Norden
    Bandscheiben

    Hallo, chayenne,

    offensichtlich hat hier noch niemand so eine schreckliche Erfahrung mit den Bandscheiben wie Du gemacht!
    Ich habe zwar auch gerade eine Bandscheiben-OP hinter mich bringen müssen, allerdings im Hals, C5/6, war auch nicht wirklich lustig, aber bei mir wurde und wird es immerhin danach , zwar langsam, aber doch besser.
    Wenn bei Dir immernoch und vor allem jetzt auch noch neue Beschwerden auftreten und Du auch noch beim Neurologen bist, dann würde ich meinen, dass der Neurologe Dir doch sagen können müsste, was und wo in Unordnung ist!
    Und vor allem, was für eine Therapie für Dich infrage kommt!

    Ich hatte bei meinem HWS-BS-vorfall Kribbeln in den Fingern.
    Vielleicht hast Du auch einen Vorfall im Hals???
    Ein MRT von der HWS könnte Euch weiter bringen!

    Jedenfalls glaube ich, dass bei Dir unbedingt noch weitere Diagnostik betrieben werden sollte, denn in Ordnung bist Du ja nicht (zumindest was die Wirbelsäule angeht)!

    Vielviel Erfolg und gute Besserung wünsch ich Dir!
    Bleib hartnäckig und bestehe auf weitere Untersuchungen!
    Kannst mich auch mit pN anmailen!

    Liebe Grüße von
    Winnie
     
  3. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Bandscheiben Op. L4/5

    Hallo,

    Ich heiße Heidi und bei mir wurde auch die Bandscheibe L4/5 total entfernt. Ein Implantat wurde eingebracht. (Carbon carge). Leider ist dieses Implantat nicht mit dem Knochen verwachsen, somit gleiten die Wirbel hin und her. Sehr starke Schmerzen sind an der Tagesordnung. eine Polyneuropathie in den Beinen mit Nervenausfällen haben sich zusätzlich hinzugesellt. Leide noch an einer Spondarthritis mit Sakroileitis beidseitig. gehe einmal auf die Internetseite www.diebandscheibe.de, dort stelle einmal Deine Fragen. eines steht jetzt bereits fest, Du wirst eine hartte Zeit engegen sehen müssen. Gehe dochj zu einem Schmerztherapeuten und lasse Dich dort behandeln, denn wenn erst der Schmerz chronisch geworden ist, wird es sehr schwer werden diesen im Griff zu bekommen !


    mfg
    Heidi
     
  4. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo Cheyenne,

    ich nehme Dich mal ganz vorsichtig in den Arm.

    Wenn ich dass mit den Schmerzen nach einer Bandscheiben-OP lese, dann kommen bei mir schmerzhafte und sehr langwierige Erinnerungen hoch.

    Ich wurde Ende 1997 an der Bandscheibe L5/S1 (also eine Etage tiefer als bei Dir) operiert. Durch ein MRT wurde nach einiger Zeit festgestellt, dass sich dort Narbengewebe gebildet hatte.

    Anfang 2000 war mein Erziehungsurlaub zu ende und ich ging wieder ins Büro. Die sitzende Tätigkeit hat mein Rücken nur einige Monate mitgemacht. Danach konnte ich ca. 1 Jahr lang nicht länger als etwa 5 Minuten sitzen um mich anschließend ca. fast 30 Minuten im Liegen erholen zu müssen.

    Je mehr ich versucht habe, desto schlimmer wurde es. Nach einer Kur habe ich mich dann sehr frustriert mit Schmerzmittel vollgestopft, Physiotherapie Phyisotherapie sein lassen und ganz strickt an die Regel der Rückenschule (bloß nicht bücken) gehalten. Nach ca. 2 Monaten ging es meinem Rücken plötzlich etwas besser. Dummerweise hat sich dann aber das Rheuma gemeldet.

    Ich hoffe, Du findest schneller einen Weg, wie Dein Rücken sich wieder erholen kann. Ich kann nur sagen, dass ich eine Riesenangst habe, dass diese Rückenschmerzen wiederkommen und fühle mit Dir.

    Frage doch mal Deine Ärzte ob Du nicht eine Kur machen könntest.


    Mitfühlende Grüsse von

    Hai