1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen im Rücken

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Susie, 7. Juni 2007.

  1. Susie

    Susie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eifel Nähe Nürburgring
    Hallo Ihr Lieben,
    ich schreibe Euch heute, weil ich völlig verunsichert bin. :confused:

    Ich habe seit ca. 4 Wochen die Diagnose Morbus Bechterew. Laut meiner Rheumatologin jedoch ohne Beteiligung der WS, sondern nur im Hüft-, Becken- und ISG-Bereich.:)
    Ich habe jedoch seit Monaten so komische Beschwerden im Rücken. Diese kommen ganz sporadisch. Meist nach langen Arbeitstagen oder abends in der Ruhe. Ich weiß nicht, ob ich den Schmerz richtig beschreiben kann. Es ist etwas diffuses. Der Schmerz sitzt leicht unterhalb der Schulterblätter relativ zentral an der WS. Es fühlt sich an, als ob jemand mir auf diesen Punkt einen schweren Gegenstand gelegt hat. Ich habe das Bedürfnis mich hin und her sich drehen, als ob es "knacksen" müßte, tut es aber nicht. Es beeinträchtigt mich nicht richtig beim Atmen, gibt mir aber ein beklemmendes Gefühl. Ich kann ganz tief einatmen, wenn ich aber ausatme, ist der Schmerz wieder da.
    Ich habe nun solche Angst, daß es doch der MB ist, der schon an der WS "nagt".
    Ich habe eine sehr, ja zu gerade WS, sagt mein Physio, völlig untypisch für den MB. Aber so richtig beruhigen tut mich das nicht. :eek: :confused:
    Die Schmerzen gehen eigentlich nur weg, wenn ich Medis nehme. Und irgendwann ist der Schmerz dann weg.

    Gibt es jemanden, der solche "komischen" Rückenbeschwerden auch hat? und wohlmöglich sogar eine Ursache dafür kennt?

    Vielen Dank für Eure Hilfe schon mal als Vorschuß!!!

    LG, Susie:(
     
  2. Sanchen

    Sanchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Hallo Susie,

    ich kenne diese Verunsicherungen auch. Da gibt es Zeiten, da versuche ich meine Symptome zu ignorieren und manchmal sind sie einfach zu aufdringlich und verunsichern mich.
    Ich denke, wenn du dich damit vertrauensvoll an deinen Arzt oder deine Ärztin wenden kannst und sie deine Beschwerden ernst nimmt und abklärt, dann bist du auf einer recht sicheren Seite und wirst zeitig Hilfe bekommen, wenn es nötig werden sollte.
    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass es aufhört. lg Sanchen:)