1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen Hinterkopf

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von timon, 11. März 2010.

  1. timon

    timon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MGL
    Hallo Ihr Lieben !!
    Ich habe mal eine Frage :confused:kennt das jemand :confused:Ich bekomme immer wieder seit Jahren wahnsinnige krampfartige schmerzen im Hinterkopf Nacken :eek:Das einzige was mir hilft sind Imigran Spritzen!!! Ich habe es immer Migräne genannt, Ich könnte vor Schmerzen die Wände hoch gehen :sniff:Meine Diagnosen sind Fibro, CP, HWS Bandscheiben vorwölbung . Ich Quele mich nun seit Wochen mit kopf und Nacken Schmezen:sniff:Ich habe nachste Woche Termin beim Orthopäden !!! Vieleicht hat von Euch jemand sowas auch und kann mir nen Tipp geben :confused:
    Danke und ALLEN gute Bessrrung !!! LG timon
     
  2. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Schmerzen im Hinterkopf

    Lieber Timon!
    Diese furchtbaren Schmerzen habe ich auch seit zwei Monaten.Meine Rheumatologin meinte,daß das von Rheuma inder HWS kommt.Man muß das Wirken der Medikamente abwarten.Liebe Grüße von Jelka
     
  3. timon

    timon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MGL
    Hey Jelka
    Erst mal Danke für Deine schnelle Antwort :)
    Ich habe morgen einen Termin beim Rheumatologen, damuss ich alle 3 Monate hin !! Er meinte beim letzten male ,ich sollte mal zu einem Nervenarzt gehen :confused:Wenn ich erhlich bin Er ist mir unsympstisch :mad:Als ich Ihn ,ist schon länger her ,mal fragte da ich so abgrnommen hatte :confused:OB es von dem neuen Basismedikament komme könnte ?? Bekam ich zur Antwort ,NEIN haben sie Krebs??:eek:Ich musste dann mehrere Untersuchungen machen lassen !! Und Gott sei Dank alles soweit OK !!! Ich habe mittlerweile wieder zu genommen;)Und nehme es soooo hin !!! Alles wird GUT :rolleyes:Nun mal sehen was Er morgen sagt :confused:Ich wünsche DIR gute Besserrung und :top:hoch !! LG timon
     
  4. Akkordeon1987

    Akkordeon1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2009
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    huhu,

    was hast du denn gegen einen Nervenarzt???
    Kann durchaus sein, dass da ein Nerv eingeklemmt ist oder ähnliches was dann so einen Ärger macht... Migräne können die wohl auch mit feststellen und scheinbar auch wirksamere/stärkere Medikamente verschreiben.
    Die Einstellung es wäre falsch/schikane da hinzugehen wundert mich echt.

    Also ich weiß nicht was ich als Arzt denken soll, wenn der Patient wieder jammert aber sich nicht um Klärung des Problems kümmert (es fällt nicht immer alles in den Bereich eines Rheumatologen!). Es geht ja um einen Nervenarzt und nicht um die Abschiebung zu einem Psychologen weil dus eh an der klatsche hast (achtung: viele Nervenärzte machen sowas "nebenher" nicht wundern und beim abtelefonieren gleich wegen Diagnostik wie EEG fragen, wer das nicht da hat hat die andere richtung eingeschlagen und ist für dich uninteressant).

    Und ehrlich... sooo verkehrt ist es auch nicht abzuklären ob nicht etwas anderes schlummert (was meinst du wie du dich aufgeregt hättest wenn es dann doch nicht vom Medi gekommen wäre, sondern wirklich schlimmeres???).

    Denke einfach mal darüber nach - ohne Diagnostik keine Behandlung.
    Und Rheumatologen sind keine eierlegenden Wollmilchsäue...

    Liebe Grüße
    Ramona
     
  5. timon

    timon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MGL
    Hallo Ramona
    Ich war heute beim Rheumatologen,er meinte ausser die Medikamente nehmen, und das Kortison zu erhöhen ,könnte er nichts machen !!! Es ist n icht so das ich nicht zum Neurologen möchte ,! Ich bin in Psychotherapie seit Jahren in Behandlung!! Ich habe schon sehr viel versucht Ortopäde, Schmerztherapie,Ich gebe dir Recht und werde mal zu einem Nervenarzt gehen !!! Denn soooo kann ich bald nicht mehr:mad:Ich habe angst mal was zu schreiben weil ich es nicht so rüber bringen kann wie ich es gerne möchte SORRY!!!! Danke u LG timon
     
  6. Akkordeon1987

    Akkordeon1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2009
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    huhu,

    eigentlich wollte ich dir ja erklären, dass es nicht schlimm ist zum Neurologen zu gehen und nur der kann in der Richtung nach Ursachen suchen und das ggf. abstellen (hab das letztes Jahr selbst stationär durch - und zwar so ziemlich alles was die an Diagnostik können EEG, EMG, MRT, Lumbalpunktion...)
    Der Rheumadoc ist da schlichtweg der falsche Ansprechpartner (du fragst ja auch nicht den Elektriker wenn du den Bad mit Fliesen auslegen lassen willst).
    Und nochmal... Psychotherapie und Neurologe sind 2 verschiedene Paar Schuhe und nicht miteinander vergleichbar (dass die beides teilweise in einer Praxis anbieten liegt daran, dass der Elektriker auch noch zusätzlich Fliesenleger sein kann).

    Wär lieb mit dem "nicht so richtig rüberbringen" wenn du das mal erklären könntest.
    So richtig verstehe ich es nämlich nach Nachdenken immer noch nicht... entweder du willst dass dir geholfen wird und du gehst zu dem empfohlenen Arzt oder du lässt es eben, darfst dich dann aber nicht wundern wenn sich nichts tut.
    Klar kommt es dann auch mal vor, dass eine Untersuchung "zu viel" gemacht wird, einfach um alles auszuschließen (ich weiß wovon ich rede, eine für mich damals neue Hausärztin hat mich auch mal wegen scheinbar extrem schlechter Blutwerte in die Notaufnahme eingewiesen -> Hämatologie/Onkologie - rausgekommen ist damals nichts, ich habe scheinbar einfach andere "normalwerte" als andere Leute). Es gibt einfach Dinge wo man besser vorsorglich einmal zu viel als zu wenig hinschaut - andersrum wäre einfach nur fahrlässig.

    Vielleicht kannst du mir ja noch erklären was du meinst und warum du auf mich sauer zu sein scheinst (vonwegen du hättest angst was zu schreiben).

    Liebe Grüße
    Ramona
     
  7. etu

    etu Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    imigran ist doch auch ein migränemittel soviel ic weiß.habe es früher auch mal genommen.ist doc ein triptan der ersten stunde.
    man sollte das aber schon richtig untersuchen.da gehört auch ein nervenarzt dazu.es soll ja,wenn ich es richtig weiß eine entzündung im nervenbereich sein.
    ic habemir aber auch mit wärme geholfen wenn es schlimm war.aber das ist wie beim rheuma unterschiedlich.ich kenne auch,das einigen kälte gut tut.
     
  8. Tiramisusi

    Tiramisusi chaos-queen

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    out of Munich
    Hallo Timon,

    hast Du zur Zeit viel Streß? Arbeitest Du am Computer? Hast Du Nacken- u. Schulterverspannungen?

    Bei mir war das vor ein paar Jahren so, ich bin die Wände hoch und wollte meinen Kopf schon auf die Eisenbahnschienen legen und meine damalige :saburn::saburn::saburn::saburn::saburn::saburn: Neurologin meinte, ich würde nur ein "bisschen" überregagieren, wenn es ein "bisschen" zu stressig wird.

    Ich bin dann zu einem Kopfschmerzspezialisten, der total entsetzt war, dass ich mit diesen Schmerzen erst jetzt zu ihm komme. Er hat eine Okzipitalneuralgie bzw. Migräne im Okzipitalbereich diagnostiziert. Manche Ärzte sagen so etwas gibt es nicht - aber die haben es ja auch nicht selbst.

    Jedenfalls bekomme ich jetzt Migräneprophylaxe. Damit geht es ganz gut, aber ich darf mich auch nicht übernehmen und ich gehe zur KG und lasse die Muskeln lockern.

    Mein Tipp: Such Dir einen kompetenten, netten Neurologen (schau mal auf die Website der Deutschen Migräne- u. Kopfschmerzgesellschaft)!

    Toi toi toi!
     
  9. etu

    etu Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    ich war 2005 in reha für migräne und fibro.dort habe ich an eine migräne- schulung teilgenommen.in der woche mit 2 sitzungen.andere migräne- patienten waren auch dabei und so konnten wir von allen etwas mitnehmen.mir hat es sehr geholfen die lebensweise etwas zuändern.so habe ich geschafft die anfälle zuhalbieren.frühjahr und herbst ist schon mal heftig.aber mit einem guten migränemittel und die nötige ruhe,schaffe ich es.
     
  10. timon

    timon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MGL
    Hallo Ich danke für eure Antworten!!!
    Ich habe nächsten Montag Termin Beim Orthopäden!
    Ich werde auch einen Termin beim Neurologen machen!!!

    Ramona ich bin NICHT sauer!!
    Ich bin dankbar für jeden TIPP und Hilfe!!
    Es geht mir gar nicht gut !!
    Werde mich melden sobald es was neues tut !!
    Gute Besserrung !! LG timon