1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen bei Seronegativer Spondarthritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Hoppel, 31. Januar 2009.

  1. Hoppel

    Hoppel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Hallo Ihr Lieben,

    habe mal eine doffe Frage, die mich schon seit längerem durch den Kopf geht.:confused:

    Ich suche Menschen, die wie ich eine SERONEGATIVE SPONDARTHRITIS haben. Vorallem interessieren mich die damit eingehenden Schmerzen und wie die Schübe bei euch verlaufen.

    Das doofe bei mir ist nämlich, dass ich diese Diagnose habe. Allerdings habe ich,wenn es richtig schlimm ist keine Schmerzen am ISG sondern am Gesäß. Der Schmerz zieht auch teilweise nur an einem Oberschenkel entlang, sodass ich manchmal überhaupt nicht mehr vom Fleck komme.:sniff:

    Meinem Rheumddoc kommen diese Beschwerden seltsam vor,da sie angeblich untypisch für die Erkrakung sind.

    Könnt Ihr mir vielleicht Tipps geben,was es noch sein könnte, bzw. ob es doch von der Krankheit kommt???

    Viele liebe Grüße und im Voraus Danke für mögliche Antworten.

    Hoppel
     
  2. nelke2405

    nelke2405 Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Hoppel,

    ich hatte anfangs dieselbe Diagnose wie du, inzwischen allerdings Psoriasisarthritis, aber egal.

    Die Schmerzen, die du beschreibst, kenne ich sehr gut. Laut diverser Physiotherapeuten, die sich im Laufe der Jahre mit meiner Behandlung abplagen mußten, kommen die Schmerzen von den Muskeln und Sehnen, die dort ansetzen und in diesen Schmerzphasen immer extrem verhärtet sind. Nach meiner Erfahrung kommt es immer dann zu diesen Verhärtungen, wenn ich einen Schub hatte und die Muskel- und Sehnenansätze mi betroffen waren.

    Seit ich mit biologicals behandelt werde, habe ich kaum noch selten diesen starken Schmerz.

    Gruß, Elke
     
  3. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hoppel,

    was Du beschreibst ist typisch für eine Spondylarthritis.
    Man nennt diese Beschwerden Pseudoischialgie

    Gruß waschbär
     
  4. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    Hi Hoppel,

    ich hab die gleiche Diagnose wie du.

    Meine Schmerzen fingen mit einem stark entzündetem Knie an, da hieß es noch Oligoarthritis oder so. Dann kamen ISG-Schmerzen und Beschwerden im Bereich der LWS dazu.
    MRT ergab Sakroilitis oder wie das heißt :D
    Seit (durch Sulfasalazin) mein Knie besser wurde, wurde ISG schlimmer. Begleitend immer wieder Ischiasschmerzen und seit einiger Zeit schmerzen die Sitzbeinhöcker bei längerem Sitzen. Ich schätze mal, du meinst auch diese, wenn du von Schmerzen beim Gesäß schreibst.

    Ich versteh nur nicht, warum das Sulfasalazin beim ISG usw. nicht auch so gut hilft wie beim Knie... :(

    Liebe Grüße
    Melen

    PS: Seit Winterbeginn hab ich eigentlich fast durchgehend wieder Schmerzen, obwohl ich vorher schon bessere Zeiten hatte. Ich hoffe, dass es im Frühling besser wird... und sich das aufs Wetter schieben lässt. :rolleyes:
     
  5. Hoppel

    Hoppel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Hallo und vielen Dank für die Antworten.
    Wie lange dauert bei euch in der Regel ein Schub?

    nelke2405=
    dachte mir schon, dass die Schmerzen von den Sehnenansätzen und von den Muskeln kommen, nur mein Arzt findet es seltsam und denkt, dass die Schmerzen nicht vom ISG kommen, da ich dort überhaupt keine Beschwerden habe.
    Was ist denn Biologicals?

    Waschbär=
    Meinst du damit, dass die Psaudoischialgie eine Begleiterscheinung zu der seronegativen Spondarthritis ist? Ist das auch eine rheumatischer Erkrankung? Habe gelesen, dass das eine andere Bezeichnung für den Piriformisnerv ist, hab ich das richtig verstanden?

    Melen=
    denke schon, dass wir die gleichen Beschwerden im Gesäß haben. Ich habe sie dann noch im hinteren Oberschenkel. Kann mich abends manchmal nicht ins Bett legen, weil ich nicht weiß wie ich runter komme´, Treppen laufen ist dann auch nicht drin. Im Isg habe ich überhaupt keine Beschwerden.

    Ich kannn garnicht genau sagen, wann die Schmerzen schlimmer sind. Die werden innerhalb von ner halben Std. total stark und dann ist es vorbei. Z.ZT. nehme ich Arcoxia 120

    LG Hoppel
     
  6. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hoppel,

    Spondylarthritis kann sich an den ISG und an den kleinen Wirbelgelenken (Facettengelenken) zeigen.

    Die Schmerzen sind dann ähnlich wie bei einer Nervenreizung (z.B. durch einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich= Ischialgie) entstehen aber nicht - wie bei einem Bandscheibenvorfall - durch Druck auf einen Nerven.
    Deshalb nennt man es Pseudo-Ischialgie.

    Die Schmerzen sind ähnlich wie bei einem Verschleiß der kleinen Wirbelgelenke (Facettensyndrom)http://de.wikipedia.org/wiki/Facettensyndrom

    Bestimmt wurde ein MRT der Lendenwirbelsäule gemacht.
    Damit kann man andere Ursachen Deiner Rückenschmerzen (Bandscheibenvorfall u.a.) auschließen.

    Gruß waschbär
     
  7. pinsker

    pinsker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremer Umland
    auchbei mir diese beschwerde

    auch bei mir sind diese schmerzen seit langer zeit da,habe ich immer gewundert warum der po und oberschenkel wehtun...
    die isg schmerzen strahlen genauso aus , wie andere...
    diese strahlen bei mir auch in den po , oberschenkel , teilweise auch bis zum knie.........
    bevor mein rheuma festgestellt wurde,hatte ich immer "Nierenschmerzen",
    die nieren aber immer ohne befund, da bei mir die erkrankung soweit fortgeschritten ist , strahlen die schmerzen von der LWS bis in die nierengegend hoch aus.
    auch die Sehnenansatzentzündungen im oberschenkel, strahlen in alle richtungen uas, po und bis zum knie...
    habe momentan den sehnenansatz in der linken schulter entzündet, der blanke horror, kann den arm nur bis brusthöhe heben, da ist dann schluß..........

    viele grüße und viel durchhaltevermögen
    gruß pinsker
     
  8. Hoppel

    Hoppel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Hallo Waschbär,
    stimmt, wenn ich auf bestimmte Punkte Druck ausübe, merke ich keine verschlimmerung der Schmerzen.
    Aber wenn ich z.B. aufstehe und loslaufen möchte, komme ich erstmal garnicht vom Fleck. und im Bett mal rumdrehen ist z. Zt. nur unter Tränen möglich.
    Bei Mrt wurde vor Jahren einen Entzündung am ISG (seronegative Spondathritis) festgestellt. Bei einem CT letztes Jahr einen Bandscheibenvorwölbung. Habe auch seit kurzen eine Absatzerhöhung.

    Hallo pinsker
    genau dasselbe frag ich mich auch immer, warum tuen Po und oberschenkel im Wechsel so höllisch weh, wenn doch eigentlich das ISG entzündet ist. Ich habe seit dem ich die Diagnose kenne kaum bis garkeine Schmerzen am ISG.. Vielleicht übertrumpfen die Schmerzen im Po und im Oberschenkel auch einfach die Schmerzen am ISG.
    Ach man, bin nur noch am zweifeln, wo die Schmerzen wirklichn her kommen.
    In der Schulter stelle ich es mir auch schlimm vor. Ich habe auch manchmal das Gefühl, dass die Schmerzen im Knie sind.
    Gruß Hoppel
     
  9. bine68

    bine68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hoppel, bei mir hat der Rheumathologe eine undifferenzierte Spondarthritis festgestellt.Eine Entzündung der Sakroilitis wurde bei mir durch eine Szintigraghie schon letztes Jahr festgestellt.
    Bei mir hat aber alles ganz anders angefangen.Ich hatte schon immer Schwierigkeiten mit meiner Brustwirbelsäule und dem Genick. Ständig wurden mir die Wirbel wieder eingerenkt, auch die im Nacken. Ein Brennen in der BWS und Taubheit in den letzten Fingern der linken Hand.Letztes Jahr wurde mein linker Arm taub,ich gleich zum Orthopäden, der mir eine auf den Kopf haute und meinte ich hätte einen Bandscheibenvorfall, gab mir eine Überweisung zum Neurologen und dann ging der " Spass" erst richtig los.Den tauben Arm habe ich immer noch keiner hat eine Meinung dazu außer der Neurologe, der mich in eine psychosomatische Klinik abschieben wollte, weil er nicht mehr weiter wußte.

    Ich habe auch Schmerzen in der LWS,an den Hüftknochen und starke Schmerzen in der linken Schulter und in Nackenbereich.Zur Zeit habe ich wieder einen starken Schub und kann mich kaum bewegen. Ich hoffe ja, das das nur am Wetter liegt und es bald besser wird.

    Gute Besserung wünsche ich dir

    bine68

    P.S. Bin im Dezember gerade 40 geworden,habe 3 Kinder ( 17, 14, 8 )
     
  10. kitita

    kitita Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. August 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bine68,

    meine 12jährige Tochter hatte zu Beginn des letzten Jahres eine Sakroiliitis beidseitig. So kamen wir zu unserer Kinderrheumatologin die mittlerweile auch die allgemeine kinderärztliche Versorgung übernommen hat. Meine Tochter bekam im Sommer Schmerzen in der BWS und auf der Haut brennende Schmerzen in diesem Bereich. Zur Abklärung wurde ein MRT gemacht, da die Symptome nicht wirklich zu der rheumatischen Verdachtsdiagnose passten. Das hat sich dann auch bestätigt. Allerdings kam eine andere sehr seltene Erkrankung heraus. Sie hat von Brustwirbelkörper 8 bis hoch zu Halswirbelkörper 3 eine Syrinx (Zyste im Rückenmarkskanal). Das Krankheitsbild nennt sich Syringomyelie und kann all die Symptome die du schilderst verursachen. Die Homepage deutsche-syringomyelie.de ist sehr informativ. Jetzt will ich ja nicht sagen oder mutmaßen, dass du zu den wenigen Betroffenen gehörst, doch schildern dort sehr viele genau die Probleme mit den Neurologen. Simulant, psychosomatische Schmerzen, alles die Regel. Lass dich nicht unterkriegen! Nervenschmerzen oder Schädigungen durch abgedrückte Nervenstränge sind nicht lustig und zudem sehr schmerzhaft. Ich muss es an meiner Tochter miterleben.

    Liebe Grüße
    kitita
     
  11. bine68

    bine68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Schmerzen bei seonegativer Spondarthritis

    Hallo kitita,
    danke für deine Antwort. Ich wurde aber auch in der MHH untersucht und die meinten auch das da angeblich nichts wäre,Sogar eine Lumbalpunktion wurde gemacht.Taubheit im linken Arm und Schwächegefühl ist aber geblieben. Spreche ich meinen Rheumatologen darauf an, weiß er auch keine Antwort und weicht mir aus.
    Ich habe auch starke Schmerzen im Genick und dadurch wohl auch Kopfschmerzen und Übelkeit , aber es reagiert kein Arzt bei mir,obwohl ich schon öfter etwas gesagt habe.
    Ich wünsche dir und deiner Tochter alles gute und ich hoffe deine Kleine hat nicht zu starke Schmerzen!:a_smil08: