1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen an der Knieunterseite

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Stanzi, 6. März 2013.

  1. Stanzi

    Stanzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei meiner Tochter wurde bis jetzt nur ein Erguß in einem Fingergelenk festgestellt. Seit ein paar Tagen hat sie Schmerzen an der Knieunterseite, also wenn sie das Bein im Sitzen durchstreckt oder einen steilen Berg hochgeht. Kann das auch von der rheumatischen Erkrankung sein? Ich habe gelesen, dass die Knie dann eher treppabwärts wehtun.

    LG Stanzi
     
  2. Carola70

    Carola70 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen Anhalt
  3. Lola2000

    Lola2000 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2009
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Schmerzen bei Streckung sind absolut rheumatypisch. Kommt aber natürlich schon auch aus anderen Gründen vor.

    Ich würde sofort den Facharzt bitten, sich das Knie anzuschauen.

    Alles Gute!
     
  4. Stanzi

    Stanzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe nächsten Freitag einen Termin bei der Orthopädin wegen der Schulterschmerzen. Geht man mit so einem Knieproblem eher zum Chirurgen oder kann ein Orthopäde auch einschätzen, ob eine Entzündung drin ist. Habe heute früh auch zwei leichte Beulen an der Knieaußenseite gesehen, so als wäre Flüssigkeit drin. IHr tut das Knie nur morgens weh. Abends habe ich auch keine Schwellung gesehen.

    LG Stanzi
     
  5. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo,
    am besten könnte das natürlich ein Rheumatologe einschätzen. Aber ein Orthopäde ist sicher auch nicht die falsche Adresse.

    LG
    Julia123
     
  6. Lola2000

    Lola2000 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2009
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Stanzi,

    aus meiner Erfahrung heraus kann ich dir folgendes sagen:

    Bei einem Orthopäden oder gar Chirurgen bist du nicht an der richtigen Adresse!

    Du solltest dein Kind unbedingt bei einem Kinderrheumatologen vorstellen. Dieser spürt schon beim Bewegen der Gelemke, ob etwas im Argen ist, oder alles in Ordnung. Orthopäden sind da oft keine Hilfe, da sie einfach nicht die Erfahrung mit entzündeten Gelenken bei Kindern haben. Den Gang kannst du dir getrost ersparen.

    Die Schmerzen am Morgen sind absolut typisch. Man nennt das auch Morgensteifigkeit. Die Schwellungen sind oft so dezent, dass es wirklich nur von einem geschulten Auge zu erkennen ist. Die Äußerung von Schmerzen ist aber immer ernst zu nehmen. DIe Kinder lügen nicht. Warum auch?

    Alles Gute wünscht Euch

    Lola
     
  7. Stanzi

    Stanzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Nein, die Kniekehle ist nicht geschwollen. Man hat nur an der Seite zwei bewegliche kleine Beulen gesehen. Ich schaue es mir nachher nochmal an und versuche dann eine kInderrheumatologin aus der Klinik, wo wir immer hinfahren, ans Telefon zu bekommen. Eigentlich sind wir turnusmäßig erst in 4-5 Wochen wieder dort dran. Die Kinderärztin meint, da wir NSAR nehmen, muss ich nicht so schnell wieder in die Klinik. Das würde das Gelenk schon erst mal schützen. Sie meint dringend wäre es, wenn es überwärmt ist. Das ist es nicht und auch nicht gerötet. Aber in ihrem Finger war auch nur eine Schwellung und sogar keine Schmerzen und trotzdem ist da ein Erguss... Bin mir unsicher, ob ich das Kind schon wieder ins Krankenhaus stecken muss oder nicht. Die sind dort auch nicht gerade begeistert, wenn man ohne deftigen Grund kommt oder anruft...

    LG Stanzi
     
  8. Lola2000

    Lola2000 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2009
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Leider stimme ich mit der Meinung deiner Kinderärztin nicht überein.

    Wenn sich trotz NSAR ein neues Gelenk meldet, dann heißt das einfach, dass das Medikament nicht potent genug ist, die Erkrankung in Schach zu halten. Leider hat man da gar keinen Schutz!

    Daher ist n.m.M. schnelles Handeln angezeegt. Sollten dich die Ärzte in der Klinik nicht entsprechend behandeln, würde ich über einen Wechsel nachdenken.

    Um so länger man wartet, um so mehr schleicht sich ein Streckdefizit ein, das langwierig krankengymnastisch behandelt werden muss, um wieder auf den Ausgangswert zu kammen. Da kann man sich viel sparen, wenn schnell Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

    Sollte doch nichts sein: Um so besser! Das wird dir aber nur ein erfahrener Kinderrheumatologe sagen können. Verlass dich auf niemand anderen, auch nicht auf den Kinderarzt!

    Alles Gute, Lola
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln

    Hi,
    Diese kleinen Beulen können Bakerzysten sein, die kommen und gehen, sie füllen sich wenn die Entzündungsaktivität hoch ist und können auch wieder verschwinden.
    Ein Kinderrheumatologe kann sich das näher angucken und entscheiden ob sie so groß sind dass er es punktieren sollte? Im Punktat hat man auch dann einen Nachweis der Entzünung. Je nach Größe behindern sie beim Beugen oder Strecken des Knies, auch beim Aufstehen und Sport amchen. beim normalen Gehen ist es nicht so schlimm.

    Frag den Arzt nach dem Begriff bakerzyste, er kann dann schauen ob es so etwas ist oder nicht.
    Gruß Kukana
     
  10. Stanzi

    Stanzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank! Wir sind im April wieder in der Klinik bei den Kinderrheumatologen.

    LG Stanzi