1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen an den Handgelenken, seit einem 3/4 Jahr

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Athlet, 22. Juli 2011.

Schlagworte:
  1. Athlet

    Athlet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Nach dem ich nun schon lange Schmerzen an den Handgelenken habe und schon bei
    sehr vielen Ärzten was, poste ich hier mal mein Krankheitsbild, vielleicht kommt es
    einem ja bekannt vor oder möglicherweise kann mir jemand weiterhelfen!

    Mich würde es sehr freuen, wenn ich zumindest hier einen Schritt weiterkomme.

    Also angefangen hat es wie schon gesagt so ca vor einem 3/4 Jahr in Verbindung
    mit Belastungen, die deutlich mehr als gewohnt, aber nicht zu übertrieben waren.
    Ich bin Sportler, 21, und habe auch schon durchaus Sportarten (wie z.b. Kendo, Schwertkampf) betrieben, durch die meine Handgelenke zumindest einigermaßen
    gestärkt sein müssten. Zudem bin ich ein sehr praktisch veranlagter Mensch und
    habe immer gerne Handwerkliche Sachen gemacht wie auch zb Holz gehackt, gesägt etc. Was ich damit sagen will ist, dass ich durchaus Grundlagen für gesund ausgebildete Handgelenke habe und sie nicht irgendwie vernachlässigt worden sind oder von Natur aus schwach.
    Die oben beschriebene mögliche Überbelastung kommt von intensivem Mountainbiking (Downhill) in den Alpen und anschließendem Jobben in einem
    Garten Landschaftsbau Betrieb in dem ich sehr viele Dinge wie etwa gehackt,
    Pflaster gelegt etc habe.
    In der Woche Mountainbiking hatte ich den ein oder anderen kleinen Unfall,
    auch denke ich auf die Handgelenke, habe aber nie etwas besorgniserregendes bemerkt.
    In der darauf folgenden Zeit Jobben bekam ich dann langsam Schmerzen,
    sodass ich pausierte ( 2 Wochen ) und dann wieder weitergemacht.
    In dieser Zeit war ich auch das erste mal bei meinem Hausarzt.
    Der hat mich dann nach ein paar Mal zu einem Facharzt überwiesen, der geröntgt (schreibt man das so? o_O) , aber nichts gefunden hat. Er entließ mich dann mit
    zwei super Stützen in Form von etwas besseren Mulbinden.
    Nachdem meine Schmerzen dann so stark wurden musste ich im November letzten
    Jahres das Jobben schmeissen und bin zu einem Facharzt für Gelenke (dr Korner in Bodenheim bei Mainz) gegangen, der auch geröntgt hat und auch nichts gefunden hat. Der hat mich zum MRT verwiesen und dort wurde auch nichts gefunden.
    Ich versuchte also neu anzusetzen und ging zu einem Chiropraktiker gegen
    Weihnachten und hatte dort Termine im Abstand von ca 3 Wochen.
    Ab der Zeit des MRT waren meine Schmerzen teils so stark, dass ich mich nicht mehr getraut habe irgendetwas mit meinen Händen zu machen.
    Die Besuche beim Chiropraktiker waren von mäßigen Ergebnissen gekrönt, aber es ging vorran! Also dachte ich mir, das wird schon wenn ich einfach nur weiter da hin gehe.
    So ca im Mai traute ich mich dann wieder aufs Fahrrad um wieder für den Triathlon
    zu trainieren, musste den drauffolgenden Monat aber feststellen, dass das gar
    keine gute Idee war und hatte wieder extrem schmerzen, so wie in den Wintermonaten. Ich war sehr enttäuscht und ging noch einige Male (in näheren
    Zeitabständen von ca 2 Wochen) zu meinem Chriopraktiker und bemerkte keine
    Verbesserung mehr.
    Worauf ich wieder meine MRT Bilder auskramte und damit zu dem Arzt nach
    Bodenheim ging. (Das war ca anfang Mai)
    Der meinte, er könne nichts feststellen auf den Bildern und vermutet
    nach allem was er von mir gehört hatte (etwas das selbe, was hier steht)
    mikrofrakturrisse in knorpel und ..bändern war das glaube ich.
    Er meinte es gäbe verschiedene Möglichkeiten wie man da nun rangehen könnte,
    möchte aber noch den Rat von mehr Ärzten einholen und hat mich nun
    zu einem Handgelenks...arzt nach Rüsselsheim geschickt, der dort im Krankenhaus
    praktiziert. Er meinte auf den MRT Bildern aus Mainz könne man sehr wenig erkennen und ich sollte bei denen im Krankenhaus neue machen lassen, weil die da
    anscheinend ein viel besseres Gerät haben. (Und ich dachte in Mainz schon ich sei
    auf dem Raumschiff Enterprise gelandet)
    Ja.. und da steh ich nun.
    Die Termine haben immer ein wahnsinnigen Zeitraum dazwischen, was das alles
    sehr in die Länge zieht und zunehmend deprimiert.

    Im Prinzip weiss ich eigentlich nach einem 3/4 Jahr nichts neues..
    vielleicht erkennt ja hier einer von euch etwas oder hatte vielleicht sogar ähnliches.
    Ich beschreibe mal die Schmerzen an sich :

    Wenn es besonders Schlimm ist, fühlt es sich an, wie als wäre man mit dem Fuß
    umgeknickt, nur eben an den Handgelenken.
    Druck auf die Handgelenke so den Händen aus (In etwa als würde ich gegen die Wand mit der Faust drücken) ist schlimmer als wenn daran gezogen wird ( Bewegung Tüten tragen)
    Am Schlimmsten ist aber Drehung. Das heißt Schraubenzieher drehen ist ungefähr das, was am Meisten Schmerzen bereitet.
    Die Schmerzen kommen selten unmittelbar, meist Stunden danach.
    Mittlerweile habe ich häufig durchgehend Schmerzen, das mag aber daran liegen,
    dass ich deutlich mehr mache mittlerweile als noch vor einem halben Jahr (Waschen, spülen etc.) Eben all die Alltagsdinge mit denen ich meine Freundin nicht mehr zusätzlich belasten möchte.
    Die Schmerzen waren auch nie so, dass man sie überhaupt nicht mehr aushalten könnte, aber sie sind sehr deutlich zu spüren.
    Mitlerweile habe ich mich aber etwas daran gewöhnt.
    Das Handgelenk ist weder geschwollen noch sieht man von außen in irgend einer
    Art das sie nicht so sind, wie sie sein sollten ( Mal von den riesigen blauen Bandagen
    abgesehen, die ich seit ca 2 Monaten trage).

    So, wer nach diesem Text noch nicht eingeschlafen ist, oder gerade wieder aufgewacht
    hat vielleicht die ein oder andere Idee, Anregung oder was auch immer, die mir
    eventuell weiterhelfen könnte.
    Ich wäre sehr sehr dankbar, da es langsam für mich als Schlagzeuger, Gitarrist,
    Athlet ect sehr schwierig ist den Alltag angenehm zu überstehen ohne die Dinge
    machen zu können, die mir wirklich Spass machen und mich erfüllen... von den Schmerzen mal abgesehen.

    Für Rechtschreibfehler entschuldige ich mich, es ist verdammt früh und die Konzentration ist leider nicht mehr das, was sie mal war.

    Vielen Dank
    Nicolas
     
  2. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Nicolas,

    erstmal Willkommen !
    Ist mal Blut untersucht worden, um zu sehen, ob ein entzündliches Geschehen abläuft ?
    Eine andere Idee wäre, da du ja sehr aktiv bist, ein Kapaltunnelsnydrom ( oft bei Überlastung ), das kann ziemlich heftige Schmerzen, vor allem bei bestimmten Bewegungen ( z.B. beim Öffnen eines Schraubverschlusses ) auslösen ?

    Es kommen sicher noch weitere Vorschläge oder Ideen, ich hoffe, dass es dir bald besser geht, liebe Grüße Tina !
     
  3. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Hallo Niclas,
    erstmal willkommen!

    Die Beschreibung Deiner Schmerzen klingt wir meine... Bei mir fing es auch in den Handgelenken an, ich konnte keine drehenden Bewegungen mehr machen, nichts mehr tragen und an aufstützen war gar nicht zu denken.

    Wurde das MRT mit Kontrastmittel gemacht? Dann sollte man eigentlich Entzündungen erkennen.

    LG
    Esuse
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Nicolas!
    Bist Du Frühausteher oder noch nicht im Bett gewesen, als Du diesen Beitrag geschrieben hast?
    Anfangs habe ich auch gedacht, daß Du deine Handgelenke zu massiv belastet hast!

    Allerdings waren ja jetzt Pausen dazwischen, wo Du nicht viel gemacht hast und bei kurzer Belastung die Beschwerden gleich wieder massiv vorhanden waren.

    Ich würde dir den Rat geben, einen internistischen Rheumatologen aufzusuchen.
    Leider haben die sehr lange Wartezeiten, aber um Mainz gibt es ja diverse Rheumakliniken.
    Der HA könnte schonmal Entzündungswerte und Rheumafaktor bestimmen. Allerdings sage ich gleich dazu, wenn alles in Ordnung ist mit den Blutwerten, heißt das noch nicht, daß es keine rheuma. Erkrankung ist.
    Du solltest in diesem Fall trotzdem am Ball bleiben und zum Rheumatologen gehen.

    Gibt es bei dir in der Familie Personen, die an Rheuma erkrankt sind, oder an Schuppenflechte? Schuppenflechte kann auch Rheuma auslösen und diese Veranlagung kann weiter vererbt werden.
     
  5. Athlet

    Athlet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und danke für die schnellen Rückmeldungen!

    Ich war im Bett gewesen, allerdings nicht sonderlich lange ^^

    Das mit dem Blut wurde schon bei den ersten Besuchen beim Hausarzt gemacht,
    da waren meine Blutwerte anscheinend bombig, weshalb eine Entzündung
    ausgeschlossen wurde.
    In meiner Familie waren so weit ich weiss keine derartigen Rheumafälle,
    allerdings kenne ich die Familie meines Vater so gut wie gar nicht, werde da nochmal
    nachha(c)ken. Schuppenflechte sagt mir gar nichts, klingt aber nicht sonderlich gut.

    MRT mit Kontrastmittel? Die haben ein kleines Bällchen an mein Handgelenk geklebt,
    wo meine Schmerzen am schlimmsten sind. Meinst du das? Ansonsten das nächste
    MRT folgt ja bald.
    Esuse, weisst du denn, was du hast?
    Klingt ja identisch..

    Kapaltunnelsnydrom werde ich bei meinem Arzt nächsten Monat mal ansprechen,
    mal sehen, was der dazu sagt!

    Ich danke allen für die schnelle und tolle Rückmeldung! :)
    Nicolas
     
  6. liljakk

    liljakk Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberger Land
    Hallo Nicolas,

    es gibt hier sicherlich einige die sich viel besser wie ich auskennen :rolleyes:

    Ich habe ebenfalls Schmerzen in den Handgelenken (gerade bei drehenden Bewegungen, also Flaschen öffnen ect.) und dann noch div. andere Zipperlein an div. Gelenken.
    Ein Blutbild beim Hausarzt (auch wenn s ein großes ist) sagt nicht sonderlich viel aus. Meins ist auch bombig, bis auf leicht erhöhte Entzündungswerte und als ich im Jan. schonmal ein Blutbild hab machen lassen (weil ich starke Schmerzen hatte) waren alle werte top.
    Nun hab ich in 6 Wochen einen Termin für ein Blutbild beim Rheumatologen, die können sehr viel mehr testen als ein normaler Hausarzt.

    In der Kurzen Zeit wo ich nun hier mitlese hab ich eins schon gelernt: nicht abwimmeln lassen, bei Bedarf auch mal noch zu anderen Spezialisten gehen und immer den Kopf oben behalten :D Es kann wohl sehr lange dauern bis man eine Diagnose bekommt, also lass Dich nicht entmutigen!

    VG
    Liljakk
     
  7. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Hallo Nicolas,

    ich weiß seit kurzer Zeit, was ich habe: Seronegative rheumatoide Arthritis. Mein Blut ist auch in Ordnung. Die Szinit hat nichts ergeben, deshalb ein MRT der Hand mit Kontrastmittel. Das wurde gespritzt. Aber bei mir sind auch die Fingergelenke, Knöchel, Zehengelenke, Hüften und noch mehr betroffen.
     
  8. Athlet

    Athlet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Der Frühe Vogel fängt den ..öhm was war das nochmal? Kann mich nicht erinnern,
    bin zu müd ^^

    Das nervigste an der Geschichte ist, dass es so lange dauert und (bisher) doch nichts bei rauskommt.
    Da heißt es bei sich bleiben und nicht aufgeben :)

    Auf solche Antworten wie ihr mir gegeben habt, habe ich gehofft, denn wenn man
    immer nur mit Ärzten spricht die 1 oder 2 Vermutungen haben aber letztlich nichts
    finden hat man das Gefühl man fängt an zu spinnen und denkt sich alles aus..

    Hier habe ich nun ein paar Ansätze, mit denen ich zu meinem Arzt gehen kann und
    fragen kann ob es z.b. das oder ähnliches sein kann. Um zumindest Dinge
    auszuschließen oder Wege zu gehen auf die der Arzt eventuell so erstmal auch
    nicht gekommen ist.
    Was mich (und vermutlich) auch die Ärzte verwundert ist, dass es eigentlich NUR
    an den Handgelenken ist. Denn bei den ganzen anderen Dingen von denen ihr
    sprecht, der Arzt mir erzählt hat oder ich gelesen habe, hat man irgendwo anders
    an Gelenken noch ähnliche Schmerzen. Bei mir nichts, ich kann 35 km joggen und
    4 kmschwimmen und ich fühl mich fit wie ein Turnschuh wie man so schön sagt.
    Abgesehen, davon, dass langsam die Kondition schwindet, aber das dürfte normal sein ^^.
    Was ich schon sehr lange und nach wie vor habe ist, dass ich mit sehr
    vielen Gelenken *knacken* kann, ob das nun finger, hals, knie, wirbelsäule ist.. geht eben überall.
    Manchmal reicht auch schon alleiniges starkes Muskelanspannen um ein Knacken
    hervorzurufen Ab und zu habe ich sogar das Verlangen dazu, so als müsste ich
    etwas *richten* Es fühlt sich danach auch besser an.
    Mein Chiropraktiker meinte, dass sei eigentlich im jugendlichen
    Alter normal weil sich da noch gewisse Dinge entwickeln. Und bei den letzten
    Besuchen war mein Körper (bis auf die HG) in einem 1a Zustand, also es ist nicht so
    als wäre da tatsächlich verdreht oder nicht richtig.
    Aus dem Jugendalter bin ich mit 21 zwar schon etwas raus, aber da ich ..ich sag mal
    was die körperliche Entwicklung betrifft schon immer etwas nachhinkte und der menschliche
    Körper generell erst mit 25 wirklich komplett ist macht sich mein Chiro keine Gedanken.

    Das mit dem Kontrastmittel werde ich bei meinem MRT auf jeden Fall vorher
    ansprechen, schaden kanns ja nicht. Die kamen mir das sehr kompetent vor,
    etwas anders als in Mainz..

    Esuse, wie lange hast du das denn schon? Hat es mit etwas speziellen angefangen
    oder hattest du früher schon Probleme?
    Mag ja sein, dass bei mir die Handgelenke erst der Anfang ist, auch wenn ich da
    nicht sonderlich scharf drauf bin.
    Falls das so bleiben sollte kann man sich im Leben schon irgendwie damit
    arrangieren, auch wenn man (gerade ich) vielen Dingen abstriche machen muss,
    die man vorher gern gemacht hat. Schlagzeug, Gitarre, Schwertkampf,
    Mountainbiking werden ohne Hände.. kompliziert ^^ .
    Schwimmen geht bei mir auch leider nur mit einer sehr interessanten konstruktion
    mit Schwimmpaddles, die ich an meinem Unterarmen befestige. Aber ich bin mit
    zufrieden, dass es überhaupt noch geht. Und ich bin DIE Attraktion im SB xD.
    Ich will nicht sagen, dass ich die Hoffnung aufgegeben habe, aber nach bald fast
    einem Jahr muss man sich irgendwie im Alltag arrangieren und bereit sein gewisse
    Dinge zu aktzeptieren. Immer nur Abwarten schadet mehr als es hilft.
    Und ich denke es gibt genug Leute auf dieser Welt, denen es schlimmer geht!
    ...zumindest hat mir das mal jemand erzählt :p

    Ich danke euch allen nochmal herzlich für die schnelle und zahlreiche Hilfe,
    hätte ich nicht gedacht!

    Ich bin ab heute mittag erstmal so 1 1/2 Wochen weg, werde danach aber definitiv
    wieder hier reinschauen!

    Allen ein schönes Wochende, möge das Wetter uns gnädig sein..
    Auf Unterwasserzelten bin ich nicht scharf ^^

    Nicolas
     
  9. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Es liest sich alsob Du meine Handgelenke beschreibst. Ich habe PSA (Psoriasis-Arthritis) und zwar seronegativ. d.H. im Blut ist nix entzündliches zu sehen.........

    Ich leide unter Sehnenscheidenentzündungen. Jede Bewegung ist eine Qual. Was anheben, ganz toll, schiesst der Schmerz gleich rein. Und prompt lasse ich es fallen...Drehbewegungen sind besonders nett........:rolleyes::rolleyes:

    Ich trage seit geraumer Zeit deswegen Orthesen. Sieht nicht schön aus, aber mir egal. Dadurch kann ich wieder Auto fahren und auch meinen Haushalt erledigen.......

    Nun weiss ich nicht ob man solche Entzündungen auf einem MRT-Bild sehen kann. Da bin ich echt überfragt. Aber frag Du doch mal Deinen Arzt.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du bald eine Diagnose hast.

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  10. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Hallo,

    bei mir fing es nach einer Ganglion-OP an und zwar mit den Handgelenken, das war Ende 2009. Später kamen andere Gelenke daz... Meine erste Rheumatologin hat keine MRT machen lassen, aus Kostengründen. Deshalb hab ich gewechselt und gestern nun das erste Mal MTX gespritzt. Die Verdachtsdiagnose RA, die ja stand, wurde im Juni 2011 zur Gewißheit - nach MRT mit Kontrastmittel.

    LG
    Esuse
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Du erwähnst ja einen Unfall bei dem evtl. die Handgelenke in Mitleidenschaft gezogen waren. da können dann u.U. kleine Haarrisse entstehen, auch Sehnenanriss, Zerrungen, kleine Entzündungen. Mit zwei Wochen Pause ist da evtl. nichts zu machen. Ein Sportorthopäde wäre gut gewesen,d er sich mit solchen Folgen auskennt.

    Nach längerer Zeit können sich die Entzündungen verselbständigt haben, ebenso kann dein Schmerzgedächtnis angesprungen sein. Zerrungen und Sehnenrisse dauern ihre Zeit, so hab ich z.B. eine kleine Zerrung bei der Ergotherapie davongetragen am Zeigefinger, das war vor acht Wochen und ist immer noch nicht ganz ok.

    Röntgen MRT und CT zeigen nicht immer etwas, bzw. es kommt auf die Auslegung des jeweiligen Arztes an. Und ja - leider sind Termine schwer zu bekommen. Ich hatte hier in Köln Glück ein MRT innerhalb drei Wochen zu bekommen.

    Mein Tip wäre vorerst die Gelenkstützen nachts zur Entlastuung zu tragen und auch sobald du z.B. einen Schraubendreher benutzt. Es gibt übrigens Akku Schraubendreher!

    Gruß Kuki