1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schlafapnoe-Unterkieferprotusionsschiene

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tortola, 27. Februar 2013.

  1. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich war vor einer Woche im Schlaflabor mit dem Ergebnis, daß bei mir nichts
    Auffälliges festgestellt wurde, außer lauten Schnarchgeräuschen.
    Sauerstoff lag bei 97 %, EKG und Puls waren in Ordnung.
    Der sehr nette Arzt hat mir nahegelegt, bei der Krankenkasse (AOK) einen Zuschuss
    zu einer - Unterkieferprotusionsschiene - zu beantragen.

    Kennt das jemand von Euch oder hat Erfahrung damit?
    Meinen Mann stört mein Schnarchen nicht, wenn der mal richtig schläft, könnte
    unsere Wohnung ausgeräumt werden!
    Über Ratschläge würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße von Tortola
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,

    ich habe eine Schiene bekommen, weil ich mit den Zähnen kniersche und davon Kieferbeschwerden hatte.
    Die Schiene ist etwas gewöhnungsbedürftig aber nach kurzer Zeit "normal". Die Schmerzen in den Kiegergelenken
    sind fast weggegangen.

    Die AOK hat die bei mir kpl. gezahlt, sprich mal mit Deinem Zahnarzt, der kann beim Kostenvoranschlag
    die Rheumaerkrankung mit angeben.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    das sind 2 verschiedene schienen.

    tortola,
    hat der arzt dir ggesagt, warum du diese tragen sollst, wenn eigentlich niemanden das schnarchen stört und du auch keine atemaussetzer hast?
     
  4. Gabile

    Gabile Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hallo Tortulla!

    Arbeite in einem Dentallabor,stellen auch solche Schienen her(bei uns der SILENSOR).Diese Schnarchschienen funktionieren alle etwa nach dem selben Prinzip,mit kleinen Unterschieden.Also man trägt nachts 2 Schienen aus Kunststoff(gehen jeweils nur über die Zähne),eine im Oberkiefer und eine im Unterkiefer.Diese werden rechts und links mit einem kleinen Plastiksteg miteinander verbunden.Desto weiter man nachts den Mund öffnet,desto weiter wird der Unterkiefer nach vorn gezogen(Protrusion).Das soll dafür sorgen,das die Atemwege frei bleiben,da die Muskulatur im Schlaf erschlafft und der Unterkiefer sich dann nach hinten verlagern würde.

    Diese Schienen sind nicht ganz billig(bis knapp 400 Euro,der SILENSOR so um die 300).Es gibt keine Erfolgsgarantie.Im Gegensatz zu den Knirscherschienen(zahlt Krankenkasse),werden sie nach meiner Erfahrung nicht von den Kassen übernommen.

    Es gibt Patienten,die gut damit klar kommen und andere wieder nicht.

    Also wäre es gut zu überlegen,ob man so etwas wirklich braucht.

    Freundliche Grüße Gabile!


     
  5. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    An Ducky und Heidesand

    Hallo!

    Erstmal danke an Heidesand,

    und Ducky:
    Der Arzt hat mir diese Schiene vorgeschlagen, weil ich nachts oder frühmorgens einen ganz trockenen Hals habe und manchmal so schlecht schlafe,
    daß ich am nächsten Morgen total kaputt bin.

    Wenn wir unsere Enkelkinder (Zwillinge, 4 Jahre alt) bei uns haben, gibt es auch Beschwerden. Wenn sie mittags nicht schlafen wollen, lege ich mich auf das Sofa
    im Kinderzimmer und höre prompt: "Oma, Du schnarchst, wir können nicht schlafen"!

    Ich werde mal mit meinem Zahnarzt darüber sprechen.

    Nochmals danke und viele Grüße

    von Tortola
     
  6. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    an Gabile

    Hallo Gabile!

    Danke für Deine Antwort. Wenn ich an die Kosten denke, die auf mich zukommen,
    muß ich mir das alles noch mal überlegen.

    Viele Grüße von Tortola
     
  7. grize

    grize Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tortola,

    wenn Du Dich morgens so schlapp und unausgeschlafen fühlst dann kann es sehr gut sein dass Du unter Atemaussetzern in der Nacht leidest. Hat Dein Arzt Dich zum Schlafen zuhause an so einen Überwachungsapparat angeschlossen? Wenn nicht, sollte er das nachholen, allein ein Sauerstoffsättigungswert sagt da nicht viel aus, EKG auch nicht.

    Was die Schiene betrifft kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen, dass man sich erstmal dran gewöhnen muss, aber das sie wirklich hilfreich ist. :) Es gibt leider auch wenig sinnvolle Alternativen. Aber wenn Du unter Atemaussetzern nachts leidest ist das eine gefährliche Sache, es kann bis hin zu dauerhaften Erkrankungen führen. Bei Wikipeida wird das alles sehr gut beschrieben: http://de.wikipedia.org/wiki/Schlafapnoe-Syndrom

    LG
    Grize
     
  8. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an Grize

    Hallo Grize!

    Eben wegen dieser "Aussetzer" war ich ja im Schlaflabor und dort wurde nichts
    auffälliges festgestellt.
    Trotzdem danke für Deine Nachricht.

    Viele Grüße von Tortola