1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schilddrüse und MTX?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Mr.Man, 28. August 2012.

  1. Mr.Man

    Mr.Man Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    heute beim Hausarzt wurden meine Blutwerte besprochen. Er meinte, dass meine Schilddrüsenwerte sehr niedrig sin. Aber eine Unterfunktion habe ich laut Arzt nicht, da ich keine Schilddrüsen-Antikörper habe (oder so ähnlich).

    Kann ich die Werte auf das MTX schieben? Ich weiß nicht ob das wichtig ist, aber meine Mutter und alle meine Tanten (mütterlicher Seits) leiden unter einer Schilddrüsenunterfunktion.

    Grüße
    Mr.Man
     
  2. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    eine unterfunktio heißt cniht, dass man antikörper haben muss

    antikörper würden zum biepisle auf eine autoimmunbedingte schildrüsenunterfunktion schließen lassen--ähnliche erkrkanungen wie rheuma. zumindet vom prinzip her

    lass dich bitte vom internisten oder besser endokrinelogen untersuchen. denn auch die schuilddrüse kann gelenk und muskelbeschwerden aus lösen.
    es wäre also gut da mal genauer nachzuschauen.. beispiel ultraschall

    in weie weit das mit mtx zusammenhägt weiß nicht nicht.

    hat er die vorschläge für die ernährung gemacht?
     
  3. Mr.Man

    Mr.Man Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hey Ducky,

    diese Schilddrüsen Sache wurde heute nur sehr flüchtig besprochen, da dass nur zufällig entdeckt wurden.
    Er meinte ich bei der nächsten Blutuntersuchung will er wieder irgendwelche Werte kontrollieren, die was mit der Schilddrüse zu tun haben (sorry ich kenne mich nicht so gut damit aus).

    Über Ernährung hat er heute nichts gesagt. Glaubst du ich soll vor der nächsten Blutabnahmen noch zum Endokrinologen gehen, oder kann ich warten?

    Grüße
    Mr.Man
     
  4. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo mr. man,
    ich rate dir ebenfalls, mal einen spezialisten aufzusuchen (nuklearmediziner oder endokrinologe). ich habe auch eine schilddrüsenunterfunktion und musste lange kämpfen, um überhaupt behandelt zu werden. da ich keine bekannten antikörper aufweise, glaubte man mir lange nicht, die ärzte dachten wohl ich habe zu viel apotheken-umschau gelesen...:rolleyes: meine schilddrüse ist inzwischen nur noch halb so groß wie noch vor 10 jahren, also muss es offenbar irgendetwas anderes geben, das sie im laufe der zeit platt macht und was die mediziner bisher eben einfach noch nicht identifizieren konnten. ich bin jetzt gut eingestellt mit dem l-thyroxin.
    ich weiß nicht, ob dein hausarzt der schilddrüsen-crack ist ;) aber wenn man eine unterfunktion hat, ist der hauptwert (tsh) besonders hoch und nicht niedrig. lass dir die werte doch mal geben.
    kannst mir gerne eine pn schicken, wenn du noch fragen hast.