1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sch.... Budget der docs?

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von bise, 10. November 2010.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    allmählich packt mich die verzweifelung:
    seit 3 bald 4 wochen plage ich mich mit schnupfen, sinusitis, eiter en masse.
    natürlich war und bin ich beim hno doc in behandlung. ein sehr freundlicher und liebenswerter mensch, doch irgendwie scheint er m.e. im korsett der wirtschaftlichkeit der verordnungen eingepfercht zu sein. ich habe bislang kein antibiotika rezept erhalten, immer nur die sog. grünen rezepte. alles mögliche wurde mir darauf verordnet, alles was die gkv nicht (mehr) bezahlt wie pflanzliche antibiotika (sofern es das überhaupt gibt) und etl. an homöopathie, es kostet bereits etliches. doch antibiotika? ständige antwort: der eiter muss auch ohne antibiotika verschwinden. zum beweis, dass das nicht notwendig sein soll, werden verschiedene antibiotika ausgependelt. bitte nicht lachen, ist tatsächlich so. natürlich schlägt das pendel dann immer mit NEIN aus. habe heute verlangt, ein antibiotikagramm durch ein labor machen zu lassen. bin mal gespannt, was dabei rauskommt.

    sollten das die resultate der sparbeschlüsse sein?

    leider gibt es für mich den nächsten hno doc ganz weit weg. abgesehen davon, dass dieser wartezeiten von mehreren wochen hat, müsste ich mit dem taxi fahren...und ob der sich anders verhalten wird ist zudem ungewiss.
    der haus doc? der vertraut dem fach doc und ich bin mittlerweile nur noch müde, fühle mich kaputt.

    macht ihr auch schon solche erfahrungen?
    (vor einiger zeit wurde mir schon mal für die dringend benötigte pt behandlung ein privatrezept ausgestellt mit dem hinweis, ich solle mir die bezahlung von der familie zum geburtstag schenken lassen. als ich letztens an einem wochenende den notarzt rief, stellte mir dieser ohne zu zögern eine überweisung fürs kh aus, - dabei hätte eine best. rezeptpflichtige salbe ausgereicht. - die habe ich mir dann auch "besorgt".)
    gruss
     
  2. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo bise,

    Erkältungsmittel gibt es nun schon ewig nur noch auf Privatrezept.


    Antibiotika wird nur bei bakteriellen Infektionen gegeben, nicht bei einem Virus....

    An deiner Stelle inhaliere bis zu 8x am Tag( ganzen Kopf unterm Handtuch), Kamillentee reicht da aus.....

    Dann trinke Tee mit frischen Ingwer(kleines Stückchen) und etwas Zitrone..
    Brust einreiben ( hilft auch bei Rotznase;))

    Bei Kopfaua Paracetamol....

    Dir gute Besserung....

    LG Silberpfeil
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    diese hausmittel wende ich seit 3 wochen an. nur dadurch ist noch alles halbwegs flüssig. ich rotze eiter en masse in allen schattierungen. das ist kein virus, sondern bakteriell bedingt.

    - ich weiss auch, dass bei viralen infekten nix verordnet werden darf. -

    gruss
     
  4. liliana

    liliana Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2010
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    abenberg
    mein hausarzt hat jetzt wieder für 3 wochen geschlossen:(:(. budget ist ausgeschöpft und dann macht er das so. ich kann es auf einer seite verstehen, aber als patient ist das echt sch****:mad::rolleyes:
     
  5. roco

    roco Guest

    ach bise... das kann ich nicht verstehen...

    ich hab das problem seit mitte september, mit husten dazu...

    nur habe ich mittlerweile das 4. antibiotikum verschrieben bekommen...

    nun auch endlich ne überweisung zum hno

    die apotheke gehört mir mittlerweile, bei den sachen, die ich schon alle gekauft habe...

    ich hab auch das gefühl, das die ärzte nicht mehr können oder wollen...

    solange hab ich jedenfalls noch nie gekurt, nichts hilft wirklich...:confused:
     
  6. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    @ roco,
    ich bin immer für zuwarten, nicht sofort mit dem schweren geschütz donnern wie breitbandantibiotika. doch wenn es immer schlimmer wird, dann sollte gehandelt werden.
    vielleicht sollte bei dir ein antibiotikagramm gefertigt werden. daraus ergibt sich dann, welche bakterienstämme bei dir streuen und welche antibiotika dagegen resistent sind und welche eingesetzt werden könnten.
    denn sobald ein schnupfen eine etage tiefer geht, habe ich eine lungenentzündung. das geht ruck zuck bei mir. ich passe auf, wohin ich gehe, meide menschenansammlungen in geschlossenen räumen, alle vorsichtsmassnahmen werden strikt beachtet nicht immer zur freude meiner umwelt........

    was mich so "auf die palme bringt": da macht ein facharzt humbug. denn das ist es doch, wenn er die wirksamkeit von medis auspendelt. - ich nehme das in kauf - wenn die kompetenz sonst stimmt. doch wenn das dazu führen sollte, dass nix mehr verschrieben wird? ich habe so ne dumpfe ahnung, dass das schule machen wird.
    gruss
     
  7. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bise,

    vorerst wünsch ich dir rasche Besserung.

    Ein Antibiotikagramm... habe ich noch nie gehört.

    Heißt das, dass man da alle möglichen Bakterien, die die Infektion ausgelöst haben könnten, getestet hat?

    Woher weiß man vorher schon so genau, dass die Infektion bakteriell und nicht viral ist?

    Musstest du das Antibiotikagramm selbst bezahlen?
    Falls ja, wie teuer ist das denn in etwa?

    Bei mir ist es ebenfalls schon seeeehr lange her, als ich mal Antibiotika bekam, irgendwann Anfang der 90er Jahre.

    Hatte daher auch schon sehr oft mit ellenlang anhaltenden Infekten zu tun, wo man meist noch nicht einmal wusste, welche Erreger die Ursache waren.

    Auch jetzt bei meiner immer wieder aufflammenden Yersiniose führt kein Weg rein, ein AB zu bekommen, da keine Erreger im Stuhl nachgewiesen worden, trotz der Durchfälle usw..:o

    Alles Gute und

    liebe Grüße
    Anna:a_smil08:


     
  8. Ducky

    Ducky Guest

    hallo anna,

    in der regel kannst du davon ausgehen, dass es bakteriell ist wenn es eitert..sprich du beim schneuzen grünes im taschentuch hast oder eben grünen schleim abhustest

    soweit ich weiß, muss man ein antibiogramm nciht zahlen..aber die ärzte geben meist vorher schon antibiotika von denen sie meinen , dass die helfen


    @bise
    der pendelt wirklich die medis aus urgs..dass erwarte ich evtl wenn ich zur heilpraktierin gehe aber nicht beim facharzt.
    drücke dir die daumen, dass du dein antibiotika bekommst und alles schnell abheilt

    dir auch roco

    quale mich erst seit letzten freitag mit dem mist rum, bekomme seit montag antibiotika, allerdings eigentlich wegen einer wurzelentzüdung, aber auf dem röbild sahen die nasennebenhöhlen auch nciht gut aus, und so hat die zahnärztin dann gleich eins rausgesucht was auf beides zahn und nnh wirkt
     
  9. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    das ist kein hexenwerk.
    es wird ein abstrich genommen, im labor untersucht und so kann festgestellt werden, welcher erreger vorhanden ist. ihr wisst hoffentlich, dass nicht jedes antibiotika auf jeden erreger passt.
    zum einen haben sich mittlerweile etliche resistenzen entwickelt zum anderen wirken einige antibiotika bei bestimmen erregertypen überhaupt nicht. aus diesem grunde wird ja so oft mit den sog. breitbandantibiotika sofort losgeschossen. motto: irgendein wirkstoff wird es schon richten.
    das sollte die gkv zahlen. denn im grunde genommen spart so eine untersuchung geld.
    davon unterschieden werden muss natürlich, dass patienten auch best. wirkstoffe in antibiotika nicht vertragen (bekanntestes beispiel: penecillin).

    wenn man immunsuppremiert ist, sollte man nicht nur hoffen, dass das körpereigene immunsystem schon mit den erregern fertig wird sondern auch nach einem gewissen zeitraum mal daran denken, dass das immunsystem so geschwächt ist, dass es keine kraft hat und daher von aussen unterstützt werden muss.
    die hammermedis zeigen nicht nur wirkung sondern leider auch nebenwirkung.
    dank des vielen eiters mussten bei mir 2 eingriffe verschoben werden,
    gruss
     
  10. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Ich wünsche dir gute Besserung.
    Wenn nichts mehr geht, würde ich meinen Hausarzt aufsuchen und ihm das Problem schildern.
    Hatte so ein Problem mal bei einer Gürtelrose, wo der Hautdoc mir ein billiges Medikament verschrieben hat und meinte das reicht. Als es mir nach 8 Wochen immer noch nicht besser ging und der Facharzt sich weigerte mir was teueres zu verschreiben, was nachweislich gut hilft, bin ich zum hausdoc, die hatte keine Bedenken mir Medis für knapp 500 DM zu verschreiben. Und siehe da endlich ging es mir besser.
    Finde das zwar blöd, aber meine Gesundheit geht vor.
     
  11. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    ...Patty schreibt es richtig:: Gesundheit geht vor.

    Okay , man zahlt KK-Beiträge und dann bekommt man nichts verschrieben:(

    .....aber, ich hätte beim Arzt schon längst auf den Tisch gekloppt-Privatrezept her-und ich zahle eben 20,-€ alleine für das Antibiotika( von Ratiopharm noch billiger).Hauptsache es kommt entlich Besserung.
    Auserdem EITER geht Ruckzuck aufs Herz!!!!!

    LG Silberpfeil
     
  12. roco

    roco Guest

    ja bise, des mit den antibiotika ist so eine sache, bin ja auch nicht für sowas. und habe mich ja auch dagegen gewehrt. aber die antwort, das ich dann eben ne lungenentzündung kriege oder schlimmer, die hat mich dann doch wieder aufgeben lassen.

    mit dem antibiogram, da frage ich mich dann aber ernsthaft, warum dann bei mir nicht wenigstens eins gemacht wird, da ja nun schon 3 ab nicht gewirkt haben.

    das erinnert mich an meinen sohn, der als kleinkind mit ab vollgepumpt wurde, bis ein vertretungsarzt asthma diagnostizierte, ab waren also vollkommen nutzlos, ja schon gefährlich. aber ich bin eben ein weichei, schnapp meistens bloß nach luft.

    aber eins weiss ich, und das ist auch mit meinem mann bereits so abgesprochen... sollte dieses ab jetzt auch nicht funzen, dann bestehe ich auf eine einweisung in die klinik. mein körper ist mittlerweile so geschwächt, das ich heute im "mädchenmarkt" fast nen abflug gemacht habe. mir langts, und es wird nicht besser...

    wünsch euch gute besserung...
     
  13. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    eiter aufs herz? wusste ich bislang noch nicht.

    warum müssen die patienten mittlerweile schon mediz. vorbildung haben, damit ihnen nur etwas geholfen werden kann? bloss nicht das budget belasten, wird immer mehr die devise.
    lieber breitbandantibiotikum mit dem risiko des nicht anschlagens als vorher prüfen, was passen könnte.
    oder noch besser, es wird ausgependelt; bin mal gespannt,wann medis ausgewürfelt werden.

    ich bin so richtig geladen. ich muss mich tagtäglich organisieren, um den alltag bewältigen zu können. darin sollten mich die ärzte unterstützen und mich nicht torpedieren durch herunterspielen
    der beschwerden.....
    das alles nur wegen des budgets....
    der gesundheitsminister sollte endlich mal eine klare ansage machen.
    gruss
     
  14. huddl

    huddl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Sch....Butget der Doc´s

    Was mich immer am meisten ärgert ist, dass die Ärzte uns Pat. erzählen dass die Kasse das nicht bezahlt und in Wirklichkeit ist es so, dass sie nur keine Lust haben den Kassen zu schreiben warum sie ein Rezept außerhalb des Regelfalls austellen müssen. Egal ob es um ein Medikament geht oder um Verschreibung von Folgerezepten für KG etc. wenn der Arzt aufs Rezept schreibt: außerhalb des Regelfalls aus dem oder jenem Grund, dann zahlen die Kassen das auch.
    Ich bekomme jedesmal die Krise wenn ich höre, dass Pat. damit abespeisst werden, dass die Kasse das nicht bezahlt:mad:
     
  15. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    Also wenn ich eure Berichte lese, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Manche Ärzte lernen es nie.
    Andererseits muss ich dann meinen Hausarzt echt loben. Lag im September platt mit einer Bronchitis und er verschrieb mir das Antibiotikum aus dem letzten Jahr, weil ich nicht mehr sagen konnte, ob es gut geholfen hat :D
    Nun plage ich mich erneut mit einer Erkältung rum seit letzte Woche Montag. Am Donnerstag bin ich dann zum Arzt, weil die Erkältung mir wieder auf die Bronchen geht. Da ich mit der Wirkung des AB aus September nicht wirklich glücklich war, hat er mir ein neues rausgesucht. In der Apotheke musste ich noch nicht mal die 5€ zahlen, da es die Kasse komplett übernimmt. Nachteil: Ich bekam ne dicke Sehnenscheidenentzündung, die auch nach wie vor nicht weg ist. Hatte am Montag eigentlich noch ein weiteres 5-Tage-Rezept von dem AB beantragt. Da die Entzündung mit jeder Einnahme schlimmer wurde, habe ich dann tatsächlich mal in den Waschzettel geschaut und siehe da - bei Vorbelastung mit Sehnenscheidenentzündungen nicht nehmen, da diese dadurch ausgelöst werden können. Am Montag war ich zu spät dran, also am Dienstag zum Dok mit dem Hinweis, dass ich auf dieses Rezept verzichten möchte :D Daraufhin sollte ich direkt nochmal rein zum Dok. Hat sich tausend Mal dafür entschuldigt, mir solchen Ärger gemacht zu haben :D Hat mir dann ein neues AB rausgesucht und extra gegengeprüft, nicht das es wieder auf die Sehnen geht.
    Und was soll ich sagen - es wird endlich besser *freu*
    Es gibt also tatsächlich auch noch Ärzte, die im Interesse der Patienten handeln.

    LG
    stoppel
     
  16. roco

    roco Guest

    na stoppelchen, dann hoffe ich mal für dich...;)

    weisste, ich habe mich mit jedem antibiotika nach spätestens 5 tagen gesund gefühlt. hüpsch bis zum schluss genommen und war gesund...

    aber 3/4 tage nachdem ich mit den antibiotka fertig war schlich sich meine erkältung/bronchitis durch die hintertür wieder rein... die is ja so pöse...

    also denke ich mal, das vielleicht vor dem verschreiben herausgefunden werden sollte, welches denn nun am besten wirken würde...

    noch ne 5. sorte nehm ich jedenfalls nicht.

    euch alle viel glück...:top:
     
    #16 12. November 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. November 2010
  17. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo,

    bei mir lief das anders und ich kann im Nachhinein meine Ärztin mehr als nur gut verstehen.

    Ich spritze ja nach Fehlversuchen mit MTX, Arava und Sulfasalazin seit mehr als 3 Jahren Biological, erst Humira und nun seit einem Jahr Simponi.
    Seit ich Simponi spritze kriege ich einen heftigen Infekt nach dem nächsten. Im April war es besonders schlimm mit Bronchitis und Nebenhöhlenentzündung gleichzeitig, richtig übel. Wir haben eine Woche versucht es ohne Antibiotika zu kurieren, aber das funktionierte nicht. Da sagte meine Ärztin: "Mit Biologicals ist das so eine Sache, überhaupt mit Basis-Medis sollte man eigentlich möglichst keine Antibiotika einsetzen, aber nun geht es nicht mehr. Ich verordne Ihnen ein möglichst leichtes für 8 Tage" und so haben wir es dann gemacht. Oh ja, meiner Bronchitis und meinen Nebenhöhlen ging es ziemlich bald besser, aber .... eine Darmentzündung die auch die Bauchspeicheldrüse und die Leber mit angriff und insgesamt mehr als 3 Monate dauerte, war das Ergebnis. Ich habe mehr als 8 Kilogramm in knapp 3 Wochen verloren (eigentlich freu, aber nicht auf diese Art) und ich kann bis heute noch nicht sagen, dass alles wieder in Ordnung ist.
    Internist und Hausarzt haben mir bestätigt, dass es so schnell keine Antibiotika mehr geben darf.

    LG Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003
     
  18. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
     
  19. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bise,

    lieben Dank für deine Antwort.

    Ein Antibiogramm wurde bei mir noch nie gemacht, warum auch, wenn ich so wie so nur gaaaaaaaaaaanz selten mal ein AB bekam. Das ist schon ewig her.:rolleyes:

    Ich wünsch dir gute Besserung.

    Liebe Grüße
    Anna:a_smil08: