1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sarkoidose und Rheuma

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von wotti, 16. April 2012.

  1. wotti

    wotti Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr lieben ! am Samstag hab ich durch Zufall einen alten Brief gefunden .Es war ein Brief den ich schon vergessen hatte. Damals 2001 lag ich im Krankenhaus auf verdacht TBC zu haben.Nun das hatte sich zum glück nicht bestätigt. In dem Bericht stand !

    Knöcherner thorax symmetrisch.Zwerchfelle glatt begrenzt.Die Außensinus soweit einsehbar frei.Oberes Mediastinum schlank Verdichtung des Lungengrundgerüstes,teils streifiger,teils fleckiger Natur.
    Diagnose
    Verd.auf Sarkoidose.


    so weit so gut . Nun hat man vor 2 Monaten bei mir Cp vergestellt und da wurde die Lunge auch geröntgt.Und da machten die Ärzte auch diese entdeckung und sagten mir das es wohl von Rheuma kommt.

    Also ich bin jetzt ein wenig verunsichert ist es den jetzt Rheuma oder Sarkoidose?? da Sarkoidose ja auch Gelenkschmerzen verursacht... weiß jemand von Euch vieleicht bescheit oder hat jemand von euch auch Sarkoidose?
    wäre Euch sehr Dankbar wenn Ihr mir schreiben würdet...



    lg wotti
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Sarkoidose

    Hi ,...also diese Erkrankungsform ist ähnlich "autoimmun" wie die unterschiedlichen Rheumaformen. Auch Morbus Boeck genannt.
    Häufig betrifft es die Lunge und wird als streifig/ fleckig im Röntgen sichtbar.
    Es können gleichzeitig auch Gelenkbeschwerden auftreten, das muß nicht zwingend krankheitsbedingte Ursachen (Rheuma) haben.
    In 90% der Fälle kann es eine "Neigung zur Selbstheilung geben".
    Eine erweiterte Blutuntersuchung ist geraten, da sich bestimmte Abwehrstoffe des Immunsystems nachweisen lassen. Auch die ACE-Konzentration im Blut ist anzeigend. Einige Lympfknoten zeigen sich geschwollen.
    Eine mögliche Ursache wird im Einatmen von Schadstoffen vermutet, in den USA haben z.B. Feuerwehrleute die an den einstürzenden Towern gearbeitet haben diese Erkrankung gehäuft bekommen (11.Sept.)
    Bei der Erkrankung kann es zu Fieberschüben kommen.
    Gegenteilig zu o.g. kann sich eine Arthritis herausbilden (z.B. Sprunkgelenke) - rheumatologisch abzuklären. Der Rhemafaktor wäre ev. positiv. Schmerzhafte blaue Flecke an den Innenseiten der Unterschenkel bei Anstoßen werden beschrieben. Augenentzündungen in einigen Fällen.
    Muß behandelt werden sollen entzündungshemmende, schmerzstillende, nichtsteroidale Medikamente eingesetzt werden.

    Also die Frage der Krankheitsaktivität und der Gelenkprobleme abklären. Eventuell eine Lungenspiegelung in Erwägung ziehen...
    Jetzt zu sagen die Sarkoidose müßte nach der Zeit stark gebessert sein wäre spekulativ.
    Auf jeden Fall würde ich Handlungsbedarf sehen wollen, falls jetzt mehr Fragen hast am besten per PN.

    Ja dann gute Besserung "merre"
     
  3. Franii

    Franii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo wotti,
    ich war schon länger nicht mehr im Forum, deshalb sehe ich Deinen Post erst jetzt.
    Das mit der Lunge würde ich abklären lassen, am besten mit einer Bronchoskopie mit Lavage (Lungenspülung) und Biopsie. Dann gibt es Blutwerte, wie das ACE, den Interleukin-II-Rezeptor und das Lysozym, die bei einer Sarkoidose erhöht sein können (sie dienen als Verlaufsparameter). Eine CT-Aufnahme des Thorax und Ultraschall der Organe wäre sinnvoll. Augenarzt, Kardiologe würde ich auch in Betracht ziehen (Augenarzt ist bei Sarkoidose eigentlich ein muss), bei Flecken, Pusteln etc. auf der Haut, würde ich auch zum Hautarzt.
    Beschwerden sind bei jedem Sarkoidosepatienten unterschiedlich. Bei manchen ist es ein Zufallsbefund und sie merken nichts. Manche leiden unter starken rheumatischen Beschwerden, geschwollenen Fußgelenken und Flecken an den Unterschenkeln Erythema nodosum), das ist dann das Löfgrensyndrom (die akute Form der Sarkoidose).
    Die rheumatischen Beschwerden treten auch häufig bei der chronischen Verlaufsform auf und die Lunge ist nicht immer betroffen.
    Mehr dazu kannst Du aber unter www.sarkoidose.de , www.sarkoidose-netzwerk.de und im www.sarkoidose-forum.de erfahren.
    Viele Grüße
    Franii
     
  4. wotti

    wotti Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    vielen Dank für Eure Antworten .

    liebe Franii ,damals vor 15 Jahren wurde schon eine Bronchoskopie örtlich und in Nagose gemacht.Auch CT .war 3 Wochen im Krankenhaus weil der verdacht auf TBC bestand ,was sich ja nicht bestätigte zum glück.Ich war damals total durch den Wind wie man so sagt mein Mann war gerade vor 3 Wochen gestorben und ich war kaum in der lange klar zu denken .Ich bekam aus dem Krankenhaus diese beschriebene Schreiben mit .,was aber kein Arzt mehr zu gesicht bekam .Ich nahm es mit nachhause und fing an zu arbeiten.Ich war so im Stress das ich so unvernünpftig war mich nicht weiter drum zu kümmern .Erst im Januar wurde jetzt Rheuma cp festgestellt und dann natürlich auch die Lunge geröngt jetzt war es wieder aktuel .Die Ärzte haben jetzt den verdacht das es was mit dem Rheuma zu tun hat.Die lungenfunkstionsprüfung war super alles ok .Nun wenn ich jetzt überlege habe ich also schon seit mindestens 15 Jahre Rheuma in den Knochen ,nur damals nicht richtig erkannt. Am 25 Mai hab ich wieder einen Termin im Krankenhaus .Werde dann das schreiben Mitnehmen von damasl mal sehen was sie sagen . Vieleicht hat das eine also
    Sarkoidose und das Rheuma von heute nichts miteinander zu tun ?? na ich werde mich auf jeden fall melden wenn ich aus dem Krankenhaus komm..... nochmals vielen dank an Euch beiden für Eure Hilfe .


    lg.wotti
     
  5. Franii

    Franii Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Guten Morgen wotti,

    ist schwierig zu sagen, ob es bei Dir eine Erkrankung ist oder ob doch beide Krankheiten bei Dir vorhanden sind. Das müssen die Ärzte herausfinden. Ich weiß nur, dass die Symptome beider Erkrankungen sehr ähnlich sind.

    http://www.rheuma-online.de/archiv/fragen-und-antworten/antworten/fua/sarkoidose-oder-rheumatoide-arthrit.html

    Ich wünsche Dir für Deinen Termin im Krankenhaus alles Gute und dass man Dir sagen kann, welche Krankheit es bei Dir ist.

    Viele Grüße
    Franii