1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rückenschmerzen vom Rheuma

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Detta, 14. Januar 2006.

  1. Detta

    Detta Rita

    Registriert seit:
    31. März 2004
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich habe seit 1990 rheumatoide Arthritis, mit Beulen an den Händen und Handgelenken. Zwei Finger-Strecksehnen sind schon gerissen, also vom Rheuma zerfressen. Ich nehme seit 2002 MTX 15 mg. Mein Problem aber sind die Rückenschmerzen. Seit ca. 20 Jahren habe ich Rückenschmerzen, die immer schlimmer werden. Ich kann nicht lange sitzen oder stehen, nur laufen klappt ganz gut, aber auch nicht allzu lange. Es vergeht kein Tag ohne Schmerzen. Meine Rheuma-Ärztin hat mich zum Röntgen geschickt und festgestellt, dass ich Syndesmophyten (das sind Knochenspangen) an mehreren Wirbeln im Brustwirbelbereich habe. Der Verdacht auf Bechterew hat sich zum Glück nicht bestätigt. Aber es ist wohl vom Rheuma. Sie meint, das MTX müsste reichen. Leider ist sie jetzt im Urlaub bis Mitte Februar. Ich habe ihr noch nicht gesagt, dass ich mich seit ca. 1 Jahr nicht mehr richtig bücken kann. Sitze ich auf einem Stuhl und mir fällt etwas herunter, kann ich es im Sitzen nicht mehr aufheben. Auch meine geliebte Computerarbeit kann ich nicht lange machen. Nun wollte ich gerne wissen, ob es jemanden gibt, der die gleichen oder ähnliche Symptome hat und welches Schmerzmittel ihr bekommt ? Ich suche ein Schmerzmittel, das man auf Dauer nehmen kann, auch bei Asthma. Vielen Dank im vor aus für Eure Antworten und Tipps.

    Liebe Grüsse und viele, viele schmerzfreien Tage wünscht Euch Detta
     
  2. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo Detta,
    ich hatte auch zuerst die Diagnose RA.
    Als mein erste Basistherapie Azulfidine abgesetzt werden musste, wurden die schon lange vorhandenen Rückenschmerzen unerträglich. Dann folgten noch Arava und Mtx. Erst als ich Remicade und Mtx bekam, ging es meinem Rücken wieder gut. Leider hat Remicade nach 1 1/2 Jahren nicht mehr gewirkt und dann bekam ich Kineret. Die Schmerzen in den periphären Gelenken haben sich dann gebessert, aber nicht die Rückenschmerzen. Deshalb hat mein Rheumatologe mich wegen Verdacht auf eine entzündliche Wirbelsäulenerkrankung erst zum Röntgen und dann zum Szintigramm geschickt. Dabei hat man, trotz Kineret/Mtx-Therapie, Entzündungen in der LWS und in den ISG gesehen.
    Bis heute ist meine Diagnose nicht ganz klar, entweder RA mit Wirbelsäulenbeteiligung oder PsA und Spondarthritis.
    Ist bei mir schwierig, weil mein Rheumafaktor positiv ist und ich hohe ANAs habe, aber nur eine leichte Psoriasis.
    Die Syndesmophyten haben bei Bechterew und PsA eine andere Form, die ein Rheumatologe gut unterscheiden kann. Falls du HLA-B 27 negativ bist, heisst das also noch lange nicht, dass du kein entzündliches Wirbelsäulenrheuma hast. Es muss ja nicht immer Bechterew sein.
    Seit ich Enbrel nehme, brauche ich nicht mehr viele Schmerzmittel.
    Manchmal nehme ich noch Celebrex.
    Ich kann nur immer wieder raten, den behandelnden Rheumatolgen auf
    TNF a-Blocker anzusprechen und nicht locker zu lassen, bis man sie verordnet bekommt.
    Unter diesen Medikamenten geht es mir sehr viel besser, als mit den herkömmlichen Basistherapien.
    Gute Besserung wünscht dir
    Nina
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Das Du Dich nicht mehr bücken kannst liegt zweifellos auch an den festgestellten Knochenspangen. Was die Schmerzmedikamentation angeht, so solltest Du da Deinen Hausarzt fragen. Der kann Dich am besten einschätzen und Dir das Medikament empfehlen, von dem er glaubt, dass es Dir helfen könnte. Gerade bei vorhandenem Asthma solltest Du Dich nicht auf Empfehlungen anderer verlassen. Außerdem solltest Du immer im Auge haben, was mir hilft, braucht bei Dir noch lange nicht anzuschlagen (ist halt wie bei allen anderen Medis auch).
     
  4. Detta

    Detta Rita

    Registriert seit:
    31. März 2004
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin

    Hallo Nina,

    vielen Dank für Deine Antwort. Wie sieht es eigentlich mit Gymnastik aus bei Wirbelsäulenrheuma, hilft es bei Dir oder eher nicht. Es hilft bei mir nur in dem Moment, ansonsten sind die Schmerzen wieder da.

    Viele liebe Grüsse von Detta
     
  5. Nina

    Nina early bird

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Südhessens häßlichstem Ort
    Hallo Detta,
    ich gehe seit Jahren dreimal in der Woche zur Krankengymnastik.
    Mein Rheumatologe hält sehr viel davon und stellt regelmäßig Rezepte aus.
    So lange ich das mache hilft es. Wenn ich aber pausieren muss, wie jetzt an Weihnachten, kommen die Bewegungseinschränkungen nach ein paar Tagen wieder und die Gelenke ziehen auch wieder ein bisschen. Trotzdem ist es viel besser, als vor Enbrel.
    Liebe Grüße
    Nina