1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

rücken und atmung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sara1982, 17. Juni 2006.

  1. sara1982

    sara1982 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    ich habe folgendes problem und hoffe, dass es jemand kennt!!
    ich habe seit 2 jahren sle. die einzigen dauerhaften schmerzen, die ich habe sind gelenkschmerzen, bzw. muskel- gliederschmerzen.
    von zeit zu zeit bekomme ich aber wahnsinnige schmerzen im rückenbereich, v.a. im hws bereich. ich kann damit dann nur ganz flach atmen, habe ein druckgefühl im ganzen thorax das sich bis hoch in den nacken zieht und sogar druckgefühl in den ohren macht. beim hinlegen tuts besonders schlimm weh. und tief einatmen kann ich auch überhaupt nicht, unter belastung, treppensteigen z.b kann ich nur noch schnappend atmen.
    da ich schonmal eine herzbeutelentzündung hatte und die symptome damals ähnlich waren, habe ich immer angst dass es in die richtung geht aber mittlerweile sind sich alle meine ärzte einig, dass es damit nichts zu tun hat. könnte es sein, dass meine diffusen schmerzen in allen anderen gelenken und muskeln sich manchmal auch in der wirbelsäule manifestieren und ich davon die schmerzen habe? weiß jemand, was man dagegen tun kann? wärme und massage tut immer nur kurzfristig gut, dann ist alles wieder total schmerzhaft, ich kann mich kaum bewegen.
    ich hoffe auf eure hilfe!!!!
    sara.
     
  2. MPaul

    MPaul Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüneburg
    Klar kann das sein, aber das ist bestimmt ein Fall für Deinen Doc

    Aber eine Meinung habe ich schon.

    Wenn Du dauerhaft Gelenk- und Muskelgliederschmerzen hast, leidest Du bestimmt auch unter Verspannungen und hast wahrscheinlich schon Schonhaltungen.

    Dein Körper reagiert zur Schmerzvermeidung ganz automatisch so.

    Dadurch entstehen aber wiederum neue Probleme, die sich mit Sicherheit in Deiner Wirbelsäule manifestieren können, da deren Statik davon beinflußt wird. Auch ganz normal ist, dass die Beschwerden in der Wirbelsäule "weit" abgelegen von Deinen bekannten Probleme auftauchen können.

    Als Beispiel kann folgende Erklärung dienen: Hast Du aufgrund von massiven Schmerzen und Verspannungen im Hals-Schulter-Bereich Probleme
    und nimmst eine Schonhaltung ein, kannst Du schnell Probleme mit der Ledenwirbelsäule bekommen, da diese versucht den Gegenpol zur Schonhaltung einzunehmen. Stell es Dir ganz primitiv wie eine Wippe auf einem Spileplatz vor.

    Umgekehrt ist es genauso. Hast Du Probleme mit Schmerzen in der LWS oder den Hüftgelenken, kannst Du auch sehr schnell Probleme in der HWS bekommen.

    Probleme mit der HWS und Schmerzen beim Atmen, d. h. flaches Atmen ist wie ein Teufelskreis. Je flacher Du atmest und je weniger Du Dich bewegst, umso mehr wird das Atmen schmerzhafter und der Brustkorb wird wie ein Korsett, weil sich unter anderem die Muskulatur um die Rippen auch verkürzt.

    Das ist ganz bestimmt ein Fall für ganz viel Krankengymnastik unter fachlicher Anleitung.