1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rotatorenmanschette Op?

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von Tini 5, 12. Mai 2012.

  1. Tini 5

    Tini 5 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    Ich habe eine Rotorenmanschettenverengung und soll operiert werden.

    Mich würde interressieren, wer von euch so eine Op schon hinter sich hat und wie lange man rechnen muß, bis man wieder arbeiten kann.

    Da ich dieses Jahr schon wegen Rheuma zur Reha war, habe ich echt Bedenken mit meinem Arbeitgeber.

    Entzündungen in der Schulter habe ich schon länger und immer wieder. Bestimmt seit einem Jahr.
    Nach der Reha durch die ganzen Übungen noch schlimmer.

    Schmerzmittel helfen zwar, sind aber keine Dauerlösung.

    Bin gespannt auf eure Erfahrungen.

    LG Tini[​IMG]
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    wie sind deine bewegungsmöglichkeiten noch?
    wirst du arg durch die schmerzen beeinträchtigt?
    sind dir ausweichbewegungen gezeigt worden?

    was meint der operateur wg der dauer der nachopbehandlung?

    ist die verengung durch die permanente entzündung entstanden?
    hast du eine wirksame ! basismedi?

    gruss
     
  3. Tini 5

    Tini 5 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2011
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    386..
    Also,

    wenn sie nicht grad stark entzündet ist (wie jetzt) kann ich mit langsamer Bewegung und alleine Alles machen. Es zwickt aber es geht. Fensterputzen oder so etwas geht natürlich nicht. Etwas aus dem oberen Küchenschrank nehmen, bedingt in Zeitlupe und hoch konzentriert.
    In meinem Job als Friseurin natürlich ein Problem. Ausweichübungen wurden mir nicht gezeigt. Die kommen natürlich von alleine, sonst könnt ich ja gar nicht mehr arbeiten.
    Dadurch ist natürlich der Nacken extrem verspannt.
    Massagen bzw. KG verschreibt er nur 6 im Quartal.

    Der Arzt weigert sich noch weitere Corti zu spritzen.

    Ich denke, das ich die Verengung schon lange habe.
    Nach AU oder Urlaub geht es ne Zeit lang wieder.

    Als der Arzt sagte OP, hab ich erstmal abgeblockt.
    Drum wurde ich natürlich noch nicht aufgeklärt was nach der OP kommt.
    Hab gedacht ich horche erstmal bei euch.

    Basismedi derzeit bei PSA ,CP usw.

    MTX 17,5
    Corti 5-15
    Panthozol 20-40
    Vigantoletten 1000
    Soll jetzt noch mit Sulfa dazu anfangen. (bin noch zu stark erkältet)

    und nach Bedarf:
    Diclo
    Novamin
    Tilidin