1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ro-ler, aufgepasst: physiobehandlung

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von bise, 17. Mai 2006.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    so ganz still und leise, von vielen betroffenen unbemerkt, haben sich die behandlungszeiten der physios für kg geändert - nämlich 15 - 25 minuten.
    im klartext:
    in manchen praxen gibt es jetzt den 15 minuten takt - also 4 patienten in der stunde. folglich hat man an behandlungszeit nur noch knapp über 10 minuten - denn der physio sollte sich nach jedem patienten die hände waschen, die behandlung dokumentieren (das zählt zur behandlungszeit) und natürlich muss der patient sich in dieser zeit noch ganz schnell an- bzw. auskleiden (das zählt auch noch zur behandlungszeit).

    bis zu 3 patienten in der stunde können physios mit geräte kg gleichzeitig betreuen und erhalten pro patient
    dann 25,00 €, was einen stundenlohn von 75,00 € ergibt.
    von diesem stundenlohn scheinen nun einige physios jetzt generell auszugehen.

    also passt bloss auf.

    wenn ich nur wüsste, wo und wie ich das mal reklamieren könnte. für rheumis knapp 15 minuten pro behandlung, das ist zu wenig.

    gruss
    bise
     
  2. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    15 min. ist echt wenig, das lohnt sich ja kaum. Bin schon bei der dritten Praxis. Die beiden ersten haben immer 20 min. gemacht. Dort, wo ich jetzt bin, geht die Behandlung fast 30 min! Da war ich beim ersten Mal wirklich positiv überrascht. Es gibt also auch noch andere Fälle.

    Lg, KatzeS
     
  3. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Die sogenannte "Regelbehandlungszeit" beträgt für KG 15 bis 25 Minuten. Das kommt jedoch auf das Krankheitsbild an.
    Es ist keineswegs so, dass man immer die Untergrenze von 15 Minuten nehmen kann.
    Wenn das Krankheitsbild das erfordert, wie beim Rheumatiker, dann hat der Patient das Recht auf eine ausreichende Behandlungszeit, z.B. 25 Minuten.

    Eine sogenannte "Nachruhe" geht extra, Richtwert 20-25 Minuten

    Die "Vor- und Nachbereitung" ist Bestandteil der Behandlung heisst es im Rahmenvertrag (so heisst der betreffende Vertrag, der mit den Kassen geschlossen wurde. ) Ansprechpartner ist also die Krankenkasse.

    Die Vor- und Nachbereitung betrifft aber NUR die Massnahmen des Physiotherapeuten.

    wörtlicher Text:
    6. Regelbehandlungszeit
    Die Zeitangaben beziehen sich auf die Durchführung der Therapiemaßnahme am Patienten. Bei einzelnen Leistungen sind für die Regelbehandlungszeit Richtwerte angegeben. Dabei darf die Mindestdauer nur aus medizinischen Gründen unterschritten werden. Die Vor- und Nachbereitung ist Bestandteil der Behandlung.

    Zitat Ende

    Zu diesen Maßnahmen gehört nicht die Vorbereitungen, die der Patient selbst treffen muss, sprich An- und Auskleiden. Die Zeitangaben beziehen sich auf die Durchführung der Therapiemaßnahme am Patienten.

    Im übrigen haben sich die Zeitvorgaben nicht geändert, Sie werden nur unterschiedlich ausgelegt. 15 Min ist die absolute UNTER-Grenze ( ohne An- und Auskleiden)

    Wer ist zuständig:
    Der Patient kann sich auf den Rahmenvertrag beziehen.
    Zuständig ist die Kasse.

    Link hierzu

    http://www.physio.de/zulassung/vdak-rv-a1.htm
     
  4. Chrischan

    Chrischan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    hi,

    die behandlungszeiten sind schon seit langem so - nur wurden sie bisher nicht überall so durchgeführt, da eben viele physios ja auch der meinung sind, dass 15 min nicht ausreichen - doch bei der derzeitigen bezahlung kann man nicht im 30 min - takt arbeiten ... für eine kg-behandlung erhält der praxisinhaber ca. 14,- ..., die bezahlung für manuelle therapie weicht davon nur unerheblich ab. wie sollte er von ca. 30,- einnahmen die stunde seine fixkosten an praxis, geräten, personal begleichen und zudem selbst auch noch was zu essen auf dem tisch haben - von seiner familie ganz zu schweigen?

    ein normaler arzt rechnet mit ca. 150,- bis 200,- euro mindestumsatz die stunde, um einigermaßen gut über die runden zu kommen, mit zweit teilzeitstellen plus mitarbeitender ehefrau!

    ein einfacher seilzug kosten ein paar tausender, dazu beinpresse auch ein paar tausender, usw. - dafür braucht man einige patienten, ehe sich die anschaffungen für kg-geräte überhaupt annähernd amortisiert haben ...

    gerade da viele patienten - ob nach operativen eingriffen oder bei erkrankungen - so sehr von der physiotherapie profitieren (und eben nicht von ihrem arzt, der stellt nur das rezept aus und hat vielleicht zuvor noch grobmotorisch operiert), sollte man doch zunächst die finanzielle situation der heilmittelerbringer verbessern - mein automechaniker arbeitet nicht für 14,- die halbe stunde, der fasst sich da nur an den kopf!

    die physiotherapie wird systematisch ausgetrocknet - ansprechpartner ist auch hier der g-ba. solange heilmittel in der öffentlichkeit als einfache hilfsleistungen von turntanten dargestellt werden, wird sich auch nicht viel an der meinung der entscheidungsträger ändern, dass die physiotherapie eigentlich unwichtige therapieformen enthält, deren bezahlung man zukünftig vollständig den patienten aufbürden kann. die sachen kann ja schließlich auch jeder nach kurzer anleitung zuhause selbst machen, ist doch die meinung des g-ba ....

    bei einer zahlung von 1,- pro minute würde sicherlich der großteil der physios auch 30 min am patienten arbeiten, aber für nicht mal 50 cent?

    die patienten sind natürlich so die leidtragenden - aber was sollen die physios machen? selbst pleite gehen?

    besonders "witzig" ist es ja, dass viele ärzte so sagen können, dass physio ohnhin nichts bringt und weitere rezepte ohnehin keinen erfolg bringen - wie sollen sie auch, bei den schlechten verträgen, mit der schlechten bezahlung?

    also wenn ihr mit eurer praxis zufrieden seid, diese über die vertraglichen verpflichtungen am patienten arbeitet, mal 'ne fango umsonst ... - da freut man sich auch mal über einen kleinen obolus in die kaffeekasse ... mache ich jedenfalls so .... :)
     
  5. mandony

    mandony Powerfrau

    Registriert seit:
    20. Juni 2003
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wülfrath
    Hallo Chrischan und auch an alle anderen Leser,

    vielen Dank für deinen Beitrag. Du hast mir als Physiotherapeutin aus der Seele gesprochen.
    Ich bin "nur" angestellt und nicht selbständig. Aber seit 1. Mai bin ich in einer anderen Praxis tätig. Vorher wurde im 20 Minuten Rhythmus gearbeitet, jetzt sind es 30. Eine Wohltat für mich als Behandler und für den Pat. bietet das auch eine wesentlich entspanntere Athmosphäre.
    Allerdings, und das ist der springende Punkt, kann sich nicht jeder Praxisbesitzer diesen Luxus leisten.

    Schaun wir mal, was die neue Gesundheitsreform so bringt!

    Bye, mandony
     
  6. einhorn

    einhorn Das Lebensfrohe Einhorn

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oeffingen bei Stuttgart
    Ich bin gerade in Behandlung und ich muss sagen das ich voll und ganz zufrieden bin. Ich habe schon mal auf die Zeit geschaut und war eher überrascht das ich länger als eine Dreiviertelstunde mit Fango in Behandlung bin.

    Ich bin sehr zufrieden mit meinen Physiotherapeut + Therapie. Herr und Frau Folthyn nehmen sich Zeit, hören zu und versuchen den schmerz zu lindern. Das hatte ich vorher so noch nicht.

    Wünsche Euch noch einen schönen Tag

    Euer Einhorn
     

    Anhänge:

    #6 25. Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2006
  7. casandra1

    casandra1 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    hallo ,
    ich kann auch sagen, dass ich glück hatte, habe endlich gefunden, wonach ich gesucht habe..manuelle therapie, gespräche und nicht starr nach rezept, sondern nach meinem befinden..die nehmen sich zeit..aber ich muss auch manchmal warten, wenn ich termin hab..aber das mache ich gerne, weil dann hat man für mich zeit, die machen alles locker und gut, ich glaub das macht es aus, dass die so einen zulauf haben.
    ich hatte glück, hab mir die selbst rausgesucht..ist gleich bei mir um die ecke...darauf muss ich ja gucken.
    ich denke mir manchmal auch..man die sind ja nur am ackern und müssen immer freundlich sein..klar kann man sagen ist ihr job...aber diese arbeit ist ja was sehr persönliches direktes.
    er quält mich ich könnte heulen..aber hinterher geht es mir ein wenig besser.
    danke kann man da nur sagen