1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rituximab

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Orka, 3. Juni 2009.

  1. Orka

    Orka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgdorf (Kr. Wolfenbüttel)
    Hallo,

    ich schreibe selten in diesem Forum, ich lese lieber :).
    Aber heute möchte ich mal was loswerden. Und zwar war ich gestern bei
    meiner Rheumatologin. Sie hat mir gesagt, daß ich es mal mit Rituximab versuchen sollte (ich habe schon seit ca. 20 Jahren chronische Polyarthritis und seit ca. 3 Jahren noch Lupus mit Nierenbeteiligung). Also ich dann nach Hause "geflizt" und erst einmal ein paar Erkundigungen per Internet eingeholt.
    Dort habe ich folgenden Bericht gefunden

    www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=33686

    Solche Berichte werden hier nirgends reingestellt. Ich persönlich finde es aber doch wichtig, so etwas zu erfahren, oder liege ich mit meiner Meinung falsch?

    Mein Mann leidet an MS und wurde mit Tysabri (Natalizumab) behandelt.
    Dort haben diese Fälle von PML in letzter Zeit erschreckend zugenommen.
    Also, ich werde mich gegen Rituximab entscheiden

    Bis dann und allen noch einen schönen Tag, Orka
     
  2. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Ich denke, daß der letzte Satz dieses Artikels aus dem Ärzteblatt das ganze etwas relativiert. Von "erschreckender Zunahme" bei Rituximab kann m.M. nach nicht die Rede sein.
     
  3. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Hallo Orka,


    ich werde seit Anfang April mit MabThera (Rituximab) + MTX 15mg als Tab. behandelt. Im Oktober bekomme ich die nächsten beiden Infusionen. Ich kann für mich sagen, dass ich es bisher sehr gut vertragen habe. Hatte nur einmal kurzzeitig eine Blasenentzündung. Über die Wirkung lässt sich allerdings noch streiten. Anfangs, als ich ausm Kh entlassen wurde, ging es mir recht gut. Mittlerweile sind es wieder einige Entzündungen. Aber da muss ich wohl auch noch etwas Geduld haben. Vielleicht greift das Medi auch erst richtig nachm zweiten Turnus.

    Nein, damit liegst Du nicht falsch. Allerdings wird diese Seite ja von Menschen wie Du und ich betrieben, neben Beruf und Familie. Das macht eine Menge Arbeit. Und im Forum können wir User für neue Informationen sorgen, wie Du es mit Deinem Beitrag ja getan hast.:top:

    Das würde bedeuten, dass es nicht nur auf Rituximab zutrifft, sondern auf alle Basistherapien, da alle ins Immunsystem greifen, oder? Wenn ich falsch liege, bitte ich um Berichtigung.:top:

    Ich denke, jeder muss es für sich entscheiden (Risiko/Nutzen).

    Liebe Grüsse

    suse