1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rituximab: Verordnung für Apotheker?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Muckel1986, 26. August 2009.

  1. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Tag zusammen,

    brauche gerade mal eure Hilfe, da ich heute (Mittwoch Nachmittag) keinen Hausarzt und normal geöffnete Apotheke in Salzgitter erreiche.

    Gestern wurde ich aus Bad Bramstedt entlassen und muss mich nun darum kümmern, dass ich in zwei Wochen die zweite Rituximab [​IMG] Infusion bekomme. Eine "Klinik" die mir die Infusion gibt habe ich bereits gefunden und auch einen Arzt, der mir das Rituximab [​IMG] aufgeschrieben hat.

    Nun meinte diese "Klinik" aber, dass deren Apotheker eine Verordnung braucht. "Verordnung für Apotheker Wirkstoff und Lösungsmittel 950mg Mabthera [​IMG] extra Aqua".

    Kann mir jemand etwas zu dieser Verordnung sagen und wo ich jene bekommen kann?

    Liebe Grüße
    Muckel
     
  2. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo Muckel,

    diese Verordnung heißt, daß die Apotheke die Infusion quasi "fertig" macht.
    Rituximab (als Wirkstoff) und das Lösungsmittel ist normalerweise eine 0,9%ige Lösung von Natriumchlorid in Wasser (Aqua), das ganze dann in einen Infusionsbeutel und es ist fertig für deinen Infusionsarzt oder die Klinik.
    Die Apotheke kann dir dann auch sagen wie die Infusion gelagert werden muß

    Ich hoffe, daß das Rituximab dir hilft!!!!
    Mit geht es seit den Infusionen echt besser (hab ne Mischkollagenose)

    :top:
     
  3. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo Aquarell,

    vielen Dank! Jetzt weiß ich schonmal, was es mit dieser Verordnung auf sich hat. Kannte vorher nur die "normalen" Sachen wie Rezept, BTM-Rezept, Überweisungen, Einweisungen (Krankenhaus).

    Aber man lernt ja nie aus. Weißt Du noch, was auf deinem Rituximab Rezept stand? Bei mir steht dort:

    Mabthera Emra-Med 500mg Inf.Isg.konz. 1.0
    Mabthera Eurim-Pharm 500mg Inf.Isg. 1.0

    Laut Vorläufigen Arztbericht aus Bad Bramstedt brauche ich 950mg Rituximab.

    Nun warte ich noch auf Rückruf von dem Arzt aus BB um zu schauen, ob mein Hausarzt auch das richtige aufgeschrieben hat.

    Liebe Grüße
    Muckel/Tobias
     
  4. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Ich bekomme das Rezept nie zu sehen, es wird von der Tagesklinik immer erst wenn ich da bin direkt an die Apotheke gegeben (ist im selben Haus).
    Während die das mixen und hochschicken erhalte ich dann schon mal die Cortison, Antihistamin und Magenschutz Infusionen.
    Bei mir sinds 750mg Mabthera

    Wie oft bekommst du nun die Infusionen?
     
  5. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Morgen,

    solangsam fängt mich das ganze an zu nerven und wird problematisch. Mein Hausarzt kennt eine solche Verordnung nicht bzw. meint, dass das mit dem Rezept ja vollständig wäre. Unser Dorfapotheker hat mir heute meine Medikamente geliefert und sieht es genauso.

    Mit der betreffenden Apotheke bzw. der Klinik konnte ich noch nicht sprechen, da ich auf deren Rückruf warte.

    Kennt jemand nun so eine Verordnung, braucht man die in meinem Fall? Wenn ja für was und wie kann ein HA jene ausstellen?

    Hoffe ihr könnt mir helfen!

    Liebe Grüße
    Tobias/Muckel
     
  6. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hi Muckel,

    wenn mich nicht alles täuscht, ist die Verordnung die Anweisung, wie das Medikament zu verabreichen ist, also Dauer der Infusion (z.B. 2 Stunden), Anzahl der Tropfen je Minute usw. usf., ggf. noch zu verabreichende Nebenmedikamente.

    Die Verordnung müßte dann nach meinem Dafürhalten der Arzt in Bad Bramstedt ausstellen.