1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumazentrum Sendenhorst

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Fairlady, 16. Oktober 2006.

  1. Fairlady

    Fairlady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo allerseits!

    Ich bin ganz neu hier, habe mich eben erst hier regestriert, nachdem ich die letzten Abende viel auf dieser Seite verbracht habe.

    Ich habe unter anderem Psoriasis arthritis, war auch schon mehrfach in Krankenhäusern und Rehas.

    Jetzt möchte ich aber schnell etwas über das Rheumazentrum Sendenhorst erfahren, da ich dort ab dem 20.10.2006 stationär bin. Die HP von dort kenne ich, denke aber es bringt mir mehr Tips von Leuten zu bekommen, die schon dort waren.
    Was nimmt man mit? Wie ist die Organisation? Wie sind die Ärzte, Psychologen usw.?
    Ich erhoffe mir sehr viel von dem Aufenthalt dort und würde mich freuen, vorher von euch noch schnell Infos zu bekommen.

    Danke!

    Fairlady
     
    #1 16. Oktober 2006
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2006
  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Fairlady,

    erst einmal herzlich willkommen bei RO.

    Das Rheumazentrum in Sendenhorst ist eher mit einer REHA zu vergleichen, als mit einem KH, zumindest im internistischen Bereich, also Medikamenteneinstellung, Diagnosestellung und Spritzen der Gelenke.

    Im chirurgischen Bereichen herrscht natürlich genauso viel oder wenig "Bettruhe" wie in anderen Krankenhäusern ;)

    Wenn Du wegen erstgenannten nach Sendenhorst gehst, wähle also alles, was Du zur REHA benötigst.
    Man bekommt recht viel Anwendungen, deshalb brauchst Du "Sportkleidung" und evt. auch Badeanzug etc.

    Die Ärzte sind alle nett, die Schwestern natürlich auch *gg* ;).

    Wenn Du mehr Erfahrungsberichte lesen möchtest, gib mal oben links in der blauen Zeile in der Suchfunktion "Sendenhorst" ein. Dann bekommst Du viele weitere Erfahrungsberichte angezeigt.

    LG und alles Gute für den Aufenthalt
    Sabinerin
     
  3. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo Fairlady,
    ich kann Sabinerins Ausführungen nur unterstreichen und hinzufügen,daß der A-Trakt nach Umbaumaßnahmen nun auch richtig schön geworden ist.
    Und die Badezimmer dort sind behindertengerecht,was ja für viele nicht unerheblich ist.

    Lieben Gruß und herzlich willkommen hier,
    Diana
     
  4. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo Fairlady,

    noch ein Tip zu Sendenhorst, den ich aus dem Forum bekommen habe und der mir geholfen hat: die Decken und Kissen in Sendenhorst sind mit einem angeblich durchlässigen Art Plastikmaterial unter dem Bezug "ausgestattet", d.h. konkret für mich, morgens mit total verschwitzem Kopf aufzuwachen, war recht unangenehm. Ich hab dann einfach meinen mitgebrachten Kopfkissenbezug drübergezogen und schon war es ok.
    Während der Patientenschulung habe ich einen Psychologen kennengelernt, Dr. Minnebusch, den ich persönlich klasse fand.
    Ansonsten genieß den Park, er ist wirklich schön, ich wünsch Dir eine gute und für Dich erfolgreiche Zeit in Sendenhorst,
    lG
    JMCL
     
  5. Fairlady

    Fairlady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke allerseits für die Tips!

    Und schön, daß ihr mich alle so herzlich willkommen heißt!

    Oh je, bald ist es schon so weit... einerseits natürlich klasse, daß es so schnell geklappt hat, andererseits steh ich ganz alleine da, muß noch alles erledigen und Koffer packen :-(

    Alle sagen ja, daß man "viel" Geld mitnehmen muß.
    Gibt es dort im Haus auch einen Geldautomaten?
    Und wie weit ist es von der Klinik bis in den Ort?

    Wäre schön, wenn noch jemnd auf diese Fragen antworten könnte :)

    Liebe Grüße,

    Fairlady
     
  6. traumtanz

    traumtanz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Fairlady...

    ...das St.Josef-stift liegt eigentlich mitten im Ort.Gegend ist tiefstes, ländliches Münsterland. Im Haus gibt es eine Internetecke, ein Cafe und einen Kiosk. Mit dem Geldautomaten bin ich mir nicht ganz sicher. Außerdem Cafe gibt es aber auch noch eine Cafeteria/Getränkeautomaten (Cafe, Cola etc.) dafür ist ein entsprechender Vorrat an Kleingeld natürlich nicht schlecht. Am Haus gibt es reichlich Parkplätze, den schon genannten weitläufigen, schönen Park. Im Haus ist eine schöne Kapelle, hinter dem Park liegt ein Bauernhof. Die Ärzte und das Pflegepersonal fand ich bisher alle sehr nett. Das Essen war gut, mit diversen Auswahlmöglichkeiten bis hin zur gezielten Rheumaernährung, Mineralwasser und Apfelsaft so viel Du willst. Frisör, Patientenbücherei etc. gibt es meine ich auch alles. Fachlich haben die eh alles: Orthopädie, internist. Rheuma, Chirugie etc., Ergo, Physio, Kältekammer, Schwimmbad etc., Psychol. Betreuung, Patientenschulung...
    Für Deinen Aufenthalt wünsche ich Dir viel Erfolg und gute Besserung.
    Liebe Grüße
    Traumtanz
     
  7. Power

    Power Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Oktober 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    einen Geldautomaten hat das Krankenhaus nicht!
    Aber im Dörfchen, ca. 5 - 10 Gehminuten, findest du die Sparkasse und noch eine andere Bank!
    Für ein Krankenhaus ist das St. Josef-Stift sehr schön, alle sehr freundlich und für mich das beste, was ich bisher kennen gelernt habe.
    Mit meiner Tochter war ich schon ca. 20 mal dort und wir sind jedesmal beweglich wieder nach Hause gefahren. Ich kann die die Klinik nur empfehlen und wünsche dir alles Gute! :)

    Gruss
    Power :)
     
  8. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Fairlady,

    bin gerade heute aus dem St.Josef-Stift entlassen worden.
    Was möchtest Du sonst noch Wissen?:)
    Gute Dienste leistet Dir z.B. eine Bauchtasche wo Du alles was nötig/unnötig ist verstauen kannst.
    Viel Geld habe ich nicht ausgeben müßen.Das Essen ist sehr gut und reichlich,der Kuchen wird dort selbst gebacken...also ist es eigentlich nicht nötig so viel Geld mitzunehmen.
    Solltest Du trotzdem mal Hunger auf Pommes oder Pizza haben...:) gibt es eine Pizzeria die liefert und Pommes usw. kannst Du wenn Du Dich ab dem Haupteingang rechts hälst nach ca. 200 m bekommen.
    In Sendenhorst kannst Du sobald keine Anwendungen laufen ruhig mal das Dörfchen besuchen gehen,da sagt keiner was.
    Tja ansonsten wäre es gut ein paar Handtücher mehr einzupacken (keine Angst die Schränke sind groß genug),ich habe viele mit mehr als einem Koffer anreisen sehen :D .
    Das Telefon kostet 0,50 Euro am Tag 1 Minute telefonieren kostet 0,10 Euro (also besser anrufen lassen),wenn Du Fernsehen möchtest kommen pro Tag nochmal 1,50 Euro dazu.
    Das INet dort ist allerdings nicht zu empfehlen,1 Std. kostet 2 Euro und durch das ewige aufhängen habe ich mich nur geärgert.:(
    Solltest Du Rauchen gibt es die Möglichkeit dazu,draussen vor den Eingängen(die Parkseite ist sogar mit Sitzplätzen ausgestattet) und im Raucherraum gegenüber der Ergotherapie.(da findest Du eigentlich immer die gleichen Leute,deshalb schließt man dort recht leicht Kontakte).
    Solltest Du spezielle Wünsche haben (Anwendungen)äußere sie bitte sofort beim Aufnahmegespräch mit dem Arzt.
    Hmm...ansonsten frage ruhig :) ist ja noch frisch bei mir.

    Liebe Grüße
    Locin32
     
  9. Fairlady

    Fairlady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich sag dann mal tschüß...

    denn in ein paar Stunden bin ich ja schon in Sendenhorst.

    Ich danke allen für die Tips und die moralische Unterstützung (diejenigen wissen schon wen ich meine *lächel).

    So, jetzt schnell noch die restlichen Sachen packen und dann hoffen, daß ich morgen früh "in die Gänge komme".

    Liebe Grüße,

    Fairlady
     
  10. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Ihr lieben!

    Fairlady hat mich heute angerufen und bestellt allen die Ihr geholfen haben,moralisch wie auch mit praktischen Tipps,schöne Grüße!
    Bis jetzt ist noch nicht viel passiert da ja Wochenende ist :D .

    Alles liebe Locin
     
  11. Fairlady

    Fairlady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Enttäuscht von Sendenhorst

    Hallo allerseits!

    Ich bin gestern aus Sendenhorst zurückgegkommen.
    Und da ich jetzt starke Schmerzen habe, schreibe ich auch mal tief in der Nacht.

    Aus Zeitgründen habe ich privat gelegen (bin mal gespannt auf die Rechnung, da ich nicht privat zusatzversichert bin).

    Ich hatte ein Doppelzimmer zur Einzelnutzung auf der C 3 zur Verfügung.

    Schon mit den Koffern gab es Probleme; letztendlich mußte ich zum Liegendtransport fahren, dort wurde mir dann geholfen, und ich mußte wieder ganz zurückfahren.

    Die Aufnahmeuntersuchung machte Dr. Wurtz von der C 1 und Abends wurden vom Oberarzt noch Ultraschallaufnahmen gemacht. EKG und Lungenfunktionstest wurden erst nach ca. 1 Woche gemacht.

    Mit den Terminen für die Anwendungen haben sie so ihre Schwierigkeiten. Einige verordnete Anwendungen habe ich gar nicht erhalten.

    Gut, jeden Tag kam Prof. Hammer oder einer der Oberärzte, am 1.11.2006 hat man mich sogar vergessen mit der Visite. Und das, bei einer Privatpatientin! (Ich muß auf die Rechnung aufpassen, nicht dass sie was abrechnen wollen, was ich nicht erhalten hab).

    Gespritzt wurde ich nur 1x von Prof. Hammer in den LWS-Bereich; dies sollte durch Herrn Dr.Brinkmann noch mal gemacht werden, da dieser tiefer spritzen kann: Doch leider hatte er keine Zeit; dafür kam heute morgen kurz vor meiner Entlassung ein anderer Wirbelsäulenchirurg, untersuchte mich kurz, sah sich meine Röntgenbilder an, und schlug eine Wirbelsäulenversteifung vor. Doch dazu müßte ich vorab noch mal mind. 1 Woche stationär, um Voruntersuchungen zu machen. Lachhaft, daß mir bei gepackten Koffern zu erzählen.

    Ich habe meinen Unmut aber gestern Abend bei dem "Befindungsgespräch" mit der Schwester (allerdings unter Zeitdruck) kundgetan.

    Ich bin dort auf der Station regelrecht "untergegangen". Da ich nicht operiert wurde, mich mit Müh und Not gewaschen und angezogen habe und wohl nicht oft genug geschellt habe.
    Ich kenne ja die viele Arbeit, da ich selbst als Altenpflegerin gearbeitet habe, kann mich schlecht in die Rolle des Patienten einfinden.

    Die Anwendungen waren teilweise ein Scherz: Wärmepackungen sind nur große Wärmflaschen, da Moorpackungen zu teuer sind. Und anschließend muß man über die zugigen Flure gehen.... kein Wunder, daß ich 2 Tage Fieber hatte (dagegen wurde auch nichts unternommen). Da hätte ich ebenso gut, anstatt der Wärmepackungen, mir eine Wärmflasche ins Bett legen (was ich übrignes auch getan habe).

    Auch wurde z.B. bei einer Sonographie der Schilddrüse festgestellt, daß diese stark vergößert ist und ich evtl. einen Knoten habe. Ich solle das zu Hause durch ein Schilddrüsenszintigramm klären lassen; das hätten sie sofort machen müssen und wenn es in Münster gewesen wäre.

    Ebenso setzte der Prof.Hammer am Donnerstag das Avara neu bei mir an; dennoch entließ er mich einen Tag später. In meinen Augen verantwortungslos, denn ich bin alleinlebend und wenn ich Nebenwirkungen haben sollte, könnte es böse ausgehen.

    Auch hieß es erst, ich solle 3 Wochen bleiben, so wurde es mir vorab am Telefon gesagt. Doch jetzt waren es nur 2 Wochen, wobei ich Freitag angereist bin und nicht viel passiert ist, ein Feiertag dazwischen war, und ich Freitag morgen gegen 10.00 Uhr das Zimmer verlassen mußte, obwohl kein Patient für das Zimmer erwartet wurde und ich auch noch Anwendungen auf dem Therapieplan hatte.

    Von vielen Patienten habe ich dort viel Negatives gehört, bishin zu verpfuschten Operationen. Und die Station B 3 muß ja ganz schlimm sein: da streitet sich das Personal vor den Patienten und ist auch sehr unfreundlich.

    So, meinen größten Frust bin ich mal losgeworden, jetzt werde ich versuchen zu schlafen :)

    Liebe Grüße,

    Fairlady
     
    #11 4. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 5. November 2006