1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumatologe-> Orthopädie o. Innere Medizin?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mammatus, 26. Februar 2011.

  1. mammatus

    mammatus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    seit ca. 5 Monaten habe ich Schmerzen in unterschiedlichen Gelenken (Schulter, Hüfte, Hand, Ellenbogen). Die Schmerzen kommen und gehen schubweise. Betroffen ist entweder nur ein Gelenk, oder 2-3 gleichzeitig. Da die Schmerzattacken immer öfter kommen, war ich nun beim Hausarzt, der eine Blutuntersuchung veranlasste. Folgende Werte sind ausserhalb des Referenzbereiches: RF (78 IU/ml), CCP (88.07 RE/ml), Hämatokrit (46.4 %) und MCHC (31.3 g/dl).

    Nun habe ich eine Überweisung zum Rheumatologen und bin unsicher, ob ich besser zum Orthopäden oder zum Facharzt für Innere Medizin gehen soll???

    Falls es von Bedeutung sein sollte: ich bin weiblich, 53 und hatte vor 11 Jahren ein Mamma-CA.

    Grüße,
    mammatus
     
  2. Rudra

    Rudra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Glienicke - Oberhavel - Brandenburg
    Hallo mammatus,

    ich kann zwar mit den Blutwerten nichts anfangen, aber einen internistischen Rheumatologen würde ich stets empfehlen. Ich persönlich sehe Rheuma letztlich als eine Hormon- und Stoffwechselerkrankung an (=Endokrinologie).
    Und die ist in der Inneren Medizin angesiedelt.

    Viel Glück bei der Suche
    und vor Allem alles Gute

    lg
    Rudra
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    geh bitte zuerst zu einem intern.Rheumatologen, er macht alle Untersuchungen und versorgt dich entsprechend mit Medikament, ebenso überwacht er engmaschig wegen der evtl. möglichen Nebenwirkungen / Wirkungen. MIt Rücksicht auf deine CA Erkrankung wird er auch das richtige Medikament wählen.

    Der Orthopäde kommt dann zum Zug wenn die Gelenke defekt, verschoben sind und operiert werden müsste.

    Versorgung mit Gelenkstützen, Orthesen etc. macht der intern.Rheumatologe, ebenso Verordnung von Ergo oder Krankengymnastik.

    Leider gibts für neue Patienten nicht immer sofort einen Termin, evtl. mal in der Rheumaambulanz eines Krankenhauses dann fragen.

    Gruß Kuki
     
  4. mammatus

    mammatus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rudra und Kuki,

    vielen Dank für Eure Empfehlungen. Dann werde ich es erstmal mit einem intern. Rheumatologen probieren. Hoffentlich muss ich nicht zu lange auf einen Termin warten. Wie ich so gelesen habe, ist der Weg bis zu einer Diagnose auch so schon lang genug. Wenn mich die Schmerzen zu sehr plagen, werde ich es mit einer Rheumaambulanz versuchen, das dürfte in Berlin ja kein Problem sein. Jedenfalls hoffe ich, dass die mich nicht abweisen, wenn ich mit akuten Schmerzen einfach vor der Tür stehe.

    Liebe Grüße und auch Euch alles Gute,
    mammatus
     
  5. Rudra

    Rudra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Glienicke - Oberhavel - Brandenburg
    ach, Du bist aus Berlin . . .

    dann schick ich Dir mal 'nen Link als PN

    lg
    Rudra
     
    #5 26. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2011