1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumatisches Fieber

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ursula, 13. Mai 2004.

  1. Ursula

    Ursula Guest

    Hallo zusammen ,
    ich bin Ursula und ganz neu.
    Ich war Krankenschwester und wie es fast obligat dazugehört hatte ich hin und wieder Rückenschmerzen, die im Lendenwibelbereich anfingen und nun schon seit einigen Jahren die Wirbelsäule hoch -und runterziehen. Im letzen Quartal bin ich ca 6 x "eingerenkt" worden.
    Seit 3 Tagen stehe ich jedoch vor einer komplett neuen Situation. Mir ziepen die Großzehenmittelgelenke und die Fingermittelgelenke beidseits von Zeige- Mittel und Ringfinger, der linke Ellenbogenist "Müde". Ich hatte vorgestern Fieber bis 39,4 Grad, bin nur noch fertig und müde und mein Kopf schmerzte bis gestern heftig. Gester und heute schwitze ich unnormal viel. Bisher hatte ich sporadisch bei Schmerzen des Rückens Diclophenac 75 akut genommen, was diesmal nichts bringt. Ebenfalls neu ist, dass sich in Gelenknähe besonders an den Großzehen rote derb Flecken habe, die extrem jucken. Auch die Fersen jucken. Heute war ich (eigentlich gehe ich eher zögerlich zum Arzt) bei der Vertretung meines Arztes und der gab mir Ciprophloxacin ein Chinolon(eigendlich ein Reserveantibiotikum,Oder???). Er meinte , ich solle mich mal an eine Rheumaambulanz wenden.
    Frage 1 :" Soll ich dass Antibioticum nehmen , oder soll ich die Rückkehr meines Arztes nach dem Wochenende abwarten?"
    Frage 2:" Bin ich mit 41 Jahren nicht zu alt für Rheumatisches Fieber?"
    Frage 3:" Wenn Nein, kann daraus echtes Rheuma werden???"
    Frage 4:" Wie groß ist die Gefahr von cardialen Folgeschäden."
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Rheuma oder nicht ?

    Hi, Namensvetterin.

    Also, als Laie und Rheumi sage ich dazu nur eins: totale 100%ige Blut- und Urinuntersuchung, Zuckervolltest, Vollröntgenaufnahme aller Gelenke, Wirbelsäule, Hüfte etc. und dann gucken, woher was wieso und warum kommt oder kommen könnte oder vielleicht und überhaupt und ausserdem :):)

    Selbstdiagnosen sind, das solltest du selbst am besten wissen, lebensgefährlich und gesundungsverhindernd oder so.

    Rheuma hat viele Gesichter, es geht viele Wege und nicht 2 passen zusammen. Es könnte ja sein, vielleicht aber auch ist es usw. usw. - nein, solche Sachen gehören zu den Ärzten, die sich medizinisch darauf spezialisiert haben - vorab den Rheumatologen, den Orthopäden, den Internisten.

    Alles Gute auf dem Weg zur Diagnose :):)

    Pumpkin
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    rheuma ?

    hallo Ursula,
    gehe nicht zögerlich zum doc sondern schnellstens in eine klinikambulanz. dort wird die gesamte palette gemacht. dir geht es schlecht, das muss abgeklärt werden. ansonsten gibt es ja auch noch tageskliniken, in denen dann das volle diagnoseprogramm durchgezogen
    werden kann.
    gruss
    bise
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol

    Hallo Ursula,

    erst mal herzliches Willkommen!!!

    Die Diagnose "Rheumatisches Fieber" wird bei Erwachsenen allgemein nicht mehr gestellt, wenn schon, dann "infektreaktive Arthritis". Ob da das Herz genauso gefährdet ist wie beim klassischen Rheumatischen Fieber, weiß ich nicht. Bin ja auch nur selber Betroffene.

    Am besten bist Du jetzt bei einem guten internistischen Rheumatologen aufgehoben. Auch wenn Du zögerlich mit Deinen Arztbesuchen bist, solltest Du Dir das auf jeden Fall ans Bein binden, und zwar bald, denn die Termine sind bei den meisten Rheumatologen nicht grad kurzfristig zu kriegen.

    Liebe Grüße aus Österreich von
    Monsti
     
  5. Fussel

    Fussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg/Hoyerswerda
    Tu was dein Arzt dir sagt udn geh zur Rheumaambulanz.
    Ich wurde am Anfang auch auf Rheumatisches Fieber getestet, ja es kann vorkommen, ist aber eher selten,wird wenn mich mein Namensgedächtnis nicht täuscht "Soldatenkrankheit" genannt, weil es in den Weltkriegen öfters in den Lazaretten auftrat.

    ANsonsten, nimm die ANtibiotika und geh in die Rheumaambulanz, und laß dich nicht abwimmeln sondern stell dich als Notfall vor, sonst kanns passieren, das du ewig wartest.

    Achja, Diclo 75 hat bei mir auch net geholfen udn mir nix gebracht außer übel Bauchkrämpfe, aber ich hab in der Anfangszeit ganz gute Erfahrungen mit Ibuprofen 600 bzw 800 gemacht.
     
  6. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Hallo Ursula,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.
    Ich kann mich den Vorredner...äh Schreibern nur anschliesen. Ab zur Ambulanz und abklären lassen.
    Zwar neigen Krankenschwestern ( ich bin KKS :) ) dazu, oft Selbstdiagn. zu stellen und auch dann zu behandeln, aber das kann oft dann nach hinten losgehen.

    Wünsch dir einen guten Arzt und ein nicht zu steinigen Weg der Diagnosefindung.



    @ Fussel:
    Nur eben zu Aufklärung: Die Soldatenkrankheit hat mit Rheuma nix zu tun. Da früher in den Lazaretten häufig oder fast ausschliesslich Morphine zur Schmerzstillung gegeben wurden, sind die Soldaten davon abhängig geworden.
    Daraus resultiere das sog. Morphinismus oder auch Soldatenkrankheit genannt.
    Nicht zu verwechseln mit der Legionärskrankheit, die durch Legionellen ( Bakterien) verursacht wird.
    In der heutigen Zeit, kommt die Soldatenkrankheit nicht mehr vor ( wegen weil gute Versorgung, mehr info zu Morphine usw...) , daher neigt man heute eher dazu, Ansteckungen durch die neuen , erheblichen schwerwiegenden Erkrankungen durch Ebola usw...als die "neuen" Soldatenkrankheit zu titulieren.

    Euch allen einen wunderbaren sonnigen Tag ohne Schmerzen