rheumatische Gelenkschmerzen und kein Arzt reagiert!!!

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Jane Austen, 8. Mai 2015.

  1. Lächeln

    Lächeln Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.033
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Raum Ulm
    ...... monatelange Recherche - wow - was health wohl weiß, was wir hier zusammen im Forum noch nicht wissen?
    nein, von uns hat noch niemand recherchiert - da brauchen wir health dazu!

    *** ironie off***

    Ein Hinweis an alle, die noch nicht so lange hier im Forum sind (die anderen wissen das): wenn man unerwünschte PN's bekommt - bitte an die Admins wenden - und auch, wenn jemand per PN Werbung für Präparate oder Geräte macht.

    Und bevor health jetzt wieder getroffen aufschreit: wir hören gerne Erfahrungsberichte von Usern, die hier schon länger sind, die ihre Geschichte mit uns teilen - und wenn da jemand eine überraschende Erfahrung macht, dann ist das echt interessant. Aber erstaunlicherweise sind es häufig User, die sich hier nur anmelden, um Werbung zu machen - und uns für zu doof halten, um das zu merken.
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    13.147
    Zustimmungen:
    4.578
    Ort:
    Köln
    Ein Forum im Internet ist ein Platz zum Austauschen von Informationen. Eine PN (private Nachrichten) für alles das man jemandem privat und vertraulich sagen möchte (nicht mal der Admin kann diese mitlesen). In erster Linie also eine Möglichkeit der User untereinander sich vertrauter zu machen, evtl. private Treffen mit Gleichgesinnten zu machen, Telefonnummern auszutauschen usw.
    Aber eine PN sollte nicht dazu genutzt werden von jemand Fremden angesprochen zu werden mit Informationen um die man nicht gebeten hat. Eine Spam Mail in meinem Postfach lösche ich ohne zu lesen. Ein reines Werbeposting hier im Forum auch. Aber in letzter Zeit ist das nicht mehr so einfach zu unterscheiden ob sich jemand anmeldet um irgendwann mit etwas herauszurücken was vielleicht noch gar nicht spruchreif ist.

    Wenn da wirklich jemand etwas gefunden hat eine Myositis effektvoll zu behandeln ohne starke Medikamente, dann wird sich das herumsprechen in der Ärztezeitung z.B. und evtl. wird dieser ja den Nobelpreis für Medizin ergattern, denn das wäre eine wirklich tolle Sache.

    Kukana
     
  3. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Also, ich weiß nicht, wo hier die Schwierigkeiten liegen.
    Health wollte lediglich wissen, wie man eine PN an jemanden schicken kann, um sich auszutauschen zwischen
    2 Leuten. Was um Himmels Willen ist denn so verwerflich daran ????
    Um es gleich auch dazuzuschreiben: Ich kenne Health (er oder sie ) n i c h t !!
    Der eine möchte/kann offen über seine Erkrankungen reden/schreiben, der andere halt nicht.
    Hier kann sich doch jeder Betroffene austauschen- egal ob in einer PN oder breit gefächert......

    Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln, wieviel Agressivität gleich immer zu Tage kommt. Jeder Bericht wird von einigen Leuten gleich durchgefilzt, ob da nicht etwa was zu finden wäre, womit man den Schreiber angreifen kann.
    Das habe ich mehrmals hier mitbekommen.
    Und ....jede Wette: Mein Kommentar wird mit Sicherheit auch gleich wieder zerfleddert, bloß weil ich eine andere Meinung habe.

    Schön ist das nicht !
    Das kann einen schon ganz schön aufregen. Deswegen schreibe ich hier auch nicht mehr viel.

    Gruß Grit
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Bayern
    Zurück zu Jane Austen's Problem

    @ Jane Austen:

    Ich selber bin auch seronegativ, d. h. man kann keinen Rheumafaktor nachweisen, und hab eher selten und wenn, dann niedrige Entzündungswerte. Trotzdem ist mein Rheuma erheblich fortgeschritten. Ich hatte das Glück, einen umsichtigen Hausarzt zu haben, der mich zur Rheumatologin überwies, und diese Rheumatologin hat so lange gesucht, bis sie eine Diagnose stellen konnte.

    Ich kann dich gut verstehen, dass du geschockt bist und dich allein gelassen fühlst. Bei mir war es auch so - trotz der guten Konstellation mit meinen Ärzten. Ich konnte es lange Zeit nicht begreifen, dass ich krank sein sollte, und seltsamerweise haben sich alle in meinem Umfeld zurückgezogen, meine Signale sind nicht angekommen, ich fühlte mich nicht ernst genommen. Leider kannte ich damals dieses Forum noch nicht, es hätte mir gerade diese schwere Anfangszeit bedeutend erleichtert. Irgendwann war ich soweit zu erkennen, dass ich meine Krankheit zuerst mal annehmen soll als Begleiter und sie nicht mehr als Schreckgespenst sehe, die mein ganzes Leben bestimmt.

    Bitte verurteile nicht das Ärztesystem, nur weil die Hausärztin dich nicht ernst nimmt und sogar auslacht. Du hast die Möglichkeit, dir einen anderen Hausarzt zu suchen, der deine Beschwerden wirklich ernst nimmt. Beim Rheumatologen hast du eh einen Folgetermin bekommen, und da die Rheumatologen vollkommen ausgelastet oder gar überlastet sind, ist es üblich, dass man nicht so einfach zwischendurch einen Termin bekommt. Bis Juli ist es eh nicht mehr weit. Und es ist ganz normal, dass sich die Untersuchungen bis zur Diagnosefindung lange hinziehen können. Du hast ja erst wenige Monate damit zu tun und so schnell werden die Gelenke nun auch wieder nicht geschädigt. Natürlich verstehe ich, dass es besonders schwer ist, wenn man noch so jung ist wie du, aber du sagst, du kannst deinen Alltag noch bewältigen trotz deiner Schmerzen. Das ist ja schon mal sehr positiv. Das können viele Betroffene plötzlich nicht mehr. Darf ich fragen, was du beruflich machst?

    Was du nun tun kannst bis zum nächsten Rheumatologentermin:
    Mach dir ein Schmerztagebuch, in das du reinschreibst, wie es dir jeden Tag geht, wo genau die Schmerzen sind, wann du Schmerzpausen hast, ob dir Wärme oder Kälte gut tut, wie stark zu welchen Zeiten deine Erschöpfung/Müdigkeit ist, ob du vielleicht einen Zusammenhang mit bestimmten Nahrungsmitteln bemerkst (z. B. Schweinefleisch), wie lange dir eine Ibuprofen hilft usw. Wenn du Schwellungen bzw. Rötungen bemerkst, dann kannst du sie fotografieren und dokumentieren.
    Zum Thema Ernährung kannst du viel machen. Lies mal hier: https://www.rheuma-online.de/forum/threads/51968-Ern%C3%A4hrung-bei-entz%C3%BCndlich-rheumatischen-Erkrankungen

    Wenn du das machst, konzentrierst du dich auf das Wesentliche, kommt von der emotionalen Ebene mehr auf die sachliche Ebene runter, und es wird dir damit sicherlich besser gehen.
    Also sag zu dem Schreckgespenst: Wenn es sein denn muss, dass du da bist, dann geh halt mit, aber Ich bin der Boss, Ich bestimme weiterhin über mein Leben, ich lasse mir von dir meine Lebensfreude nicht verderben!

    In diesem Sinne alles Gute!
     
    #24 11. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2015
  5. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    7.270
    Zustimmungen:
    7.021
    Hallo Jane Austen,

    das mit dem Folgetermin beim Rheumatologen ist schon mal eine gute Sache. Manchmal verändern sich die Blutwerte erst nach einer gewissen Zeit. So war es zumindest bei mir. Und der Arzt wird das sicher weiterhin gründlich verfolgen.
    Beim Hausarzt wurde ich leider auch nicht so ernst genommen. Nach dem Motto: Blutwerte in Ordnung, Patient relativ jung, da kann nicht viel sein...
    Erst ein Orthopäde hatte die zündende Idee und hat dann den Stein ins Rollen gebracht. Der brauchte nur einen Blick auf meine Finger und an den "richtigen" Stellen drücken und wusste, was los ist;).

    Immer schön am Ball bleiben und eine gute Besserung für dich!
    Lg Clödi.
     
  6. felix25

    felix25 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Dezember 2013
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    2
    @Jane Austen
    Halloo,
    ich kenne deine Symptome nur zu gut. Eine bekannte von mir hat mir ähnliches erzählt, ihr wurde auch nicht sofort geholfen. Natürlich ist das nicht akzeptabel von den Ärzten, aber man sollte sich nicht aufgeben. Meine Bekannte entschied sich dazu im Internet nach einer Lösung oder Eigentherapie zu erkundigen. Dabei ist Sie auf eine natürliche Creme gestoßen, die Sie von Ihren Gelenkschmerzen oft befreite oder linderte. Die Rede ist von Grünlippmuschel.
    Du kannst dich auf: www.gruenlippmuschel.org informieren. Es hilft gegen Gelenkschmerzen und regt auch die Gelenkschmiere-Produktion wieder an.
    Ich hoffe es wird dir genauso helfen und deine Symptome bedeuten nichts schlimmes. Versuche es! :)

    Liebe Grüße
     
    #26 12. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2015
  7. Reh

    Reh Jenny

    Registriert seit:
    15. September 2011
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Da wo du nicht wohnst...:)
    Hey Jane Austen,
    deine Geschichte kommt mir bekannt vor..ich bin 18 und habe seit 9 Jahren Rheuma...bei meinem Kinderrheumatologen war alles super..wenn ich Schmerzen hatte bin ich dahin, die haben sich das angeguckt, blutbild...ich habe nie entzündungszeichen im Blut, keine geschwollenen oder geröteten oder warmen gelenke, deshalb haben die in der Kinderrheumatologie fast immer auch Ultraschall und manchmal sogar MRT gemacht (oftmals haben sie da erst die Entzündungen entdeckt), dann haben sie es punktiert & Cortison reingespritzt..ich hab mich da echt super aufgehoben gefühlt, wenn ich z.b. durch medikamente erhöhte leberwerte hatte, rief der arzt manchmal abends aufm handy an um mir das mitzuteilen & zu besprechen wies weitergeht, die gesprächstermine dauerten mind. eine stunde..da war man noch was wert...seit november bin ich in der erwachsenenrheumatologie, das komplette gegenteil:/ ich hab das gefühl ich bin dem arzt scheißegal..der will mich nur mit Medikamenten vollpumpen & mich als versuchskaninchen benutzten-.- mein kinderrheumaarzt hat ihm auch gesagt das es bei mir kompliziert ist & man von außen und im Blut nie was sieht..aber es interressiert ihn einfach nicht, meine handgelenke schmerzen seit monaten, aber da nix dick, rot oder warm ist meint er da is keine entzündung..von den nebenwirkungen der medikamente mal ganz zu schweigen, die gehen dem nämlich auch am Arsch vorbei...ich hab schon versucht ihn zu wechseln, aber bei mir gibts wenige niedergelassene rheumatologen..aufgrund von Arztfehlern hab ich schon ein steifes Sprunggelenk, weil ich so aggressives rheuma hab & nun hab ich angst das meine hände auch noch versteift werden müssen :(

    ich hoffe das es bei dir bald mal mit einem Termin klappt..
    LG
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden