1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumastudien

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kukana, 5. März 2004.

  1. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln

    Anhänge:

  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    auch die unikilik in freiburg hat studein laufen mit den neuen medikamenten, die noch nicht im handel sind. ob und wo man sich dort anmelden kann habe ich noch nicht herausgefunden.
    ********************************
    Forschungsprofil

    Rheumatologie / Autoimmunität

    Im Bereich Rheumatologie/Autoimmunität wurden dank der Grundlagenforschung im therapeutischen Bereich eine ganze Reihe neuer Pharmaka bereitgestellt, die derzeit in klinischen Studien getest werden.Unsere Abteilung war in der Vergangenenheit an der klinischen Erpobung von Cyclosporin, Leflunomid, Infliximab, D2E7 (monoklonale Anti-TNF-alpha Antikörper), IL1-Rezeptor-Antagonist, sowie CTLA-A4 bei der rheumatoiden Arthritis (RA) beteiligt. Diese Aktivitäten werden sicher mit weiteren neuen Substanzen fortgeführt. Als nächste große Phase III-Studie steht die Erprobung von CTLA-A4 an. Die Abteilung hat sich auch engagiert bei der Suche nach neuen Therapiestrategien für die progressive Sklerodermie (PSS). Wir gehörten weltweit mit zu den ersten Gruppen, die die Hochdosis-Chemotherapie mit autologer Stammzellunterstützung in enger Zusammenarbeit mit der Inneren Medizin I (Prof. Finke) und einem internationalen Studienzentrum in Basel (Felix Platter-Spital, Prof. Tyndall) durchgeführt haben. Als weitere klinische Studie läuft bei diesem Krankheitsbild die Erprobung von Bosentan (Endothelin1-Rezeptor-Antagonist) bei sekundärem Raynaud-Phänomen.
    Bei ANA- und ANCA positiven Vaskulitiden nehmen wir an Therapie-Optimierungsstudien (LUKON, LEM) im Rahmen des Kompetenznetzes Rheuma (www.rheumanet.org) teil.
    Außerdem haben wir einen Infektionsrisiko-Score (IRS) für diese beiden Vaskulitis-Formen vorgeschlagen, der ebenfalls im Rahmen des Kompetenznetz Rheuma validiert wird. Begleitet werden die Therapiestudien von familiengenetischen Analysen (I. Melchers) und der molekularen Analyse der T-Zell-Synoviozyten Interaktion im rheumatischen Gelenk (H. Eibel) in der KFR.

    Forschungsschwerpunkte Autoimmunerkrankungen

    1. Klinische Projekte:
    a. Mitglied des Kompetenznetzes Rheumatologie (BMBF Förderung):
    Therapiestudien im Bereich SLE und M.Wegener sowie Validierung eines Infektionsrisiko-Scores bei ANA und ANCA positiven Vaskulitiden (Eva Sandrock, Franziska Petschner, Petra Otto)
    b. Therapiestudien (Industrie-gefördert)
    bei rheumatoider Arthritis mit neuen Biologica (Anti-TNF-a, IL-1-Rezeptor-Antagonist, CTLA-4-Ig) und Immunsuppressiva (Leflunomid); bei Sklerodermie Teilnahme am internationalen ASTIS-Trial (Cyclophosphamid vs Cyclophosphamid plus autologem Stammzell-Support); bei Psoriasis-Arthritis Erprobung einer Interferenzstrombehandlung und Validierung verschiedener Bildgebungsverfahren. (Bettina Bannert, Christine Besenthal, Ulrich Walker)

    http://www.uniklinik-freiburg.de/de/all/kontakt/index.xml hier gibts zumndest eine telefonnummer dazu.

    gruss kuki