1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumaschub nach der Entbindung

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Nadine27, 27. März 2006.

  1. Nadine27

    Nadine27 Guest

    Hallo zusammen

    Ich bin in der 35. SSW und mache mir im Moment Gedanken über die Geburt.
    Nach der Entbindung kann es ja zu einem höchstwahrscheinlichen Rheumaschub kommen.
    Gilt das für beide Entbindungsmethoden? Vaginale Geburt und Kaiserschnitt? Oder kann man einem Rheumaschub ausweichen, indem man per Kaiserschnitt das Baby auf die Welt bekommt?

    Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

    Gruss Nadine
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Nadine,

    das glaube ich nicht. Der Rheumaschub wird vor allem durch die Hormonumstellung ausgelöst. Manche Frauen bekommen ihn erst, wenn sie nicht mehr voll stillen. Zudem: Ein Kaiserschnitt ist eine OP, und OPs gehören ebenfalls zu Schubauslösern, wie ich aus schmerzhafter Erfahrung weiß ...

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. elbereth

    elbereth Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LDK
    Hallo Nadine,

    ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Art der Geburt völlig schnuppe ist, was die Schübe betrifft.
    Unser erstes Kind wurde normal entbunden. Ich hatte bereits wenige Stunden nach der Geburt die ersten Anzeichen auf einen sich ankündigenden Schub. Ich habe 4 Tage mit meinem Sohn im Krankenhaus verbracht und konnte mich von Tag zu Tag schlechter
    bewegen. Dort hat man ja noch Hilfe bei der Versorgung des Babys, aber zu Hause hatte ich dann ganz schöne Probleme. Unser zweites Kind wurde per Kaiserschnitt 4 Wochen vor Termin geboren (Beckenendlage, Blasensprung). Auch diesmal stellten sich die Gelenkschmerzen bereits nach wenigen Stunden wieder ein. Doch diesmal hatte ich noch zusätzliche Schmerzen durch die OP.
    Also wenn ich es mir aussuchen könnte würde ich auf jeden Fall eine natürliche Geburt dem Kaiserschnitt vorziehen. Die "normale" Geburt war für mich und auch für meinen Mann ein ganz tolles Erlebnis, was ich nicht missen möchte. Umso enttäuschter war ich, als ich erfuhr, dass es bei der zweiten Geburt ein Kaiserschnitt sein würde. Ich hatte da keine Wahl.
    Die Entscheidung bleibt natürlich Dir überlassen. Niemand kann sie Dir abnehmen. Ich kann hier nur von meinen Erfahrungen berichten, ob es Dir weiterhilft kann ich nicht sagen. Ich wünsche Dir aber noch eine
    schöne Zeit mit "dickem Bauch". Geniesse die Ruhe und denk in erster Linie mal an Dich. Lass dich noch ein bischen verwöhnen, die schlaflosen Nächte kommen bestimmt.
    Ich hoffe wir erfahren dann mal, wie (und vor allem was) es denn geworden ist. Nicht dass ich neugierig wäre ;-) ....

    Liebe Grüsse

    Elbereth:rolleyes:
     
  4. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Hallo Nadine,

    der Kaiserschnitt ist in einem medizinischen *Notfall* eine Möglichkeit Mutter und Kind *gesund* zu entbinden - aber wie Monsti schon schrieb, es ist eine OP, mit ALLEM was dazugehört (Narkose, Narbe, Wundschmerz) und lässt sich mit einer natürlichen Geburt wirklich nicht vergleichen - weder für die Mutter und schon gar nicht für das Kind.

    Wenn das Rheuma nach der hormonellen Umstellung durch das Ende der Schwangerschaft wiederkommt, dann lässt sich das meiner Meinung nach, nicht durch die Art der Entbindung beeinflussen.

    Lieben Gruss
    v.d. matrosin
     
  5. kkatja

    kkatja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Murnau am Staffelsee
    habe auch gerade entbunden

    Hallo,

    ich sitze gerade mit meiner 11 Wochen alten Tochter am Computer...

    Ich selbst habe seit ein paar Jahren Polyarthritis und habe die "Ruhe" in den Gelenken während meiner Schwangerschaft sehr genossen. Ca. 8 Wochen nach der normalen Entbindung bekam ich einen ersten Schub - ein echter Frust nach 10 Monaten Ruhe!
    Es fing von einem Tag auf den anderen an und wurde täglich heftiger.
    Nach Rücksprache mit meinem Rheumatologen und dem Toxikologischen Institut in Berlin nehme ich nun geringe Dosen an Prednisolon und habe damit im Moment alles im Griff, so daß ich weiterhin voll Stillen kann, was eine super Sache für meine Tochter und mich ist!

    Genieße die Schwangerschaft,
    alles gute für die Geburt!
     
  6. Sandra73

    Sandra73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Nadin,

    möchte Dir etwas Hoffnung machen.
    Hatte MTX Therapie, dann wegen Kinderwunsch abgesetzt. In der Schwangerschaft ging es mir richtig gut. Keinerlei Beschwerden.
    Auch ich hatte Bedenken was danach kommt.
    Meine Tochter habe ich auf natüliche Weise entbunden. Nach der Hormonumstellung hatte ich mal kleinere Schübchen, aber nicht der Rede wert.
    Der richtiger böse Schub kam erst jetzt nach 2 Jahren !!!!
    Dafür ging es mir die letzten 4 Monate dementsprechend. Aber um das geht es ja nicht.
    Ich würde keinen Kaiserschnitt machen lassen, wenn es nicht unbedingt med. notwendig ist, denn wie schon des öfteren geschrieben wurde - es ist halt eine Operation und Du weist ja, OPs können Auslöser für Schübe sein.
    Ich wünsche Dir alles Gute für die Geburt.

    Sandra73