1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumalinderung im Südlichen Ausland ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von hajomi, 17. April 2005.

  1. hajomi

    hajomi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe rheumat. Arthtitis , und spritze inzwischen wöchentlich 15 mg MTX, Tendenz steigend.

    Am Anfang der Krankheit, vor der MTX Behandlung habe ich festgestellt, dass die Schmerzen ohne Medikamente total verschwinden, wenn ich mich z.B. in Spanien auf dem Festland aufhalte. Ich kann das natürlich immer nur auf einen Urlaub von 3 Wochen beziehen. In Spanien leben sehr viele Rheumatiker, denen es angeblich besser geht.

    Meine Frage, hat jemand Langzeiterfahrung, ob die Linderung nur vorübergehend ist, oder ob der alte Zustand nach kurzer Zeit wieder eintritt ?

    Für mich stellt sich jetzt die Frage, ob ich mit jetzt 53 in den nächsten beiden Jahren meine Zelte hier abbreche, und ich mit geringerem Einkommen in Spanien lebe, dafür aber meiner Gesundheit etwas positives tue, denn die Nebenwirkungen vom MTX sind nicht zu verachten.

    Jetzt schon einmal vielen Dank für Eure Antworten
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo hajomi,

    diese Frage ist schwer zu beantworten, weil für Dein Wohlbefinden während einer Urlaubszeit vielleicht auch "nur" die Erholung verantwortlich ist. Übrigens kenne ich in Süditalien und Spanien durchaus einige Rheumatiker, denen es trotz des trocken-warmen Klimas ganz und gar nicht gut geht, die sich aber besser fühlen, wenn sie sich in im Urlaub den kühleren Bergen aufhalten.

    Auch ich gehöre zu denjenigen, bei denen die Schübe gehäuft während der warmen Jahreszeit kommen. Trotzdem ging es mir während meiner Urlaube auf den Kanaren oder in der Türkei immer gut. Ich schiebe das auf den Klimawechsel und auf die Urlaubsentspannung. Ob das auch noch wäre, wenn ich einer solchen Gegend für immer leben würde, weiß ich nicht. Ich wage das mal eher zu bezweifeln.

    Bin gespannt, was die anderen noch dazu schreiben ...

    Liebe Grüße aus dem schönen Tirol von
    Monsti

    P.S. Sehe grad, dass Du ganz neu angemeldet bist: HERZLICH WILLKOMMEN!!!
     
  3. hajomi

    hajomi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi,

    ich habe keine langzeiterfahrung aber
    für mich hiesse es: ab die post!
    wenn meine persönlichen voraussetzungen stimmen würden.
    wichtig wäre die abklärung wie meine persönliche rheuma-versorgung/
    behandlung gewährleistet ist.

    und ob man von einer generellen verbesserung der rheumatischen erkrankung ausgehen kann, weiss ich nicht. erstaunlicherweise gibt es gerade in portugal viele (einheimische) rheumatiker. selbst meine bekannten in der türkei haben
    rheuma, trotz guter lage und mediteraner ernährung. fazit: rheuma gibt es
    wohl überall.

    in jedem fall, so sehe ich es jedenfalls, es wäre einen versuch wert,
    wenn alle voraussetzungen stimmen.

    ich wünsch dir was
    marie
     
  5. Glitzerchen

    Glitzerchen Guest

    Wir überlegen auch

    Hallo Ihrs,
    wir überlegen auch. Aber nicht ganz weg zu gehen, sondern den Winter über.
    Hier meine Zelte ganz abzubrechen, nein, das kann ich mir nicht so recht vorstellen. Aber vieleicht kommt es ja noch, das ich es mir vorstellen kann. Nur viele Berichte, das die Menschen ab einem gewissen Stadium des alters und des Ungesundheitzustandes, dann doch meist wieder zurück kommen.
    Aber wir haben ja noch Zeit, hoffe ich zumindest.

    Liebe Grüße
    Glitzerchen
     
  6. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Klimaveränderungen

    Hi, ja also mir geht es dort auch immer besser. Wobei ich das auch auf die andere Lebensart (weniger Stress) und die Ernährung zurückführe.
    Wesentlich scheint mir auch zu sein, daß es gerade im Mittelmeerraum noch viele "Hausmittel" bzw. Naturmedizin gibt.
    Medizinisch kann man von einer äußerst umfangreichen Betreuung sprechen, mit der Einschränkung, daß sich viele Fachbereiche auch der Rheumamedizin kassenzugelassen, aber auch oft privat "um die sicher betuchten Residenten" bemühen (Deutscher Zahnarzt....deutscher Orthopäde.....usw.)
    Die sicherlich positiven Langzeiterfahrungen beziehen sich allerdings auch auf die Möglichkeit sich "ein Leben dort leisten zu können".
    Als sehr angenehm empfinde ich dort die Tagesaufteilung, also diese berühmte "ausgeprägte" Mittagsruhe und die recht langsam ausklingende Abendzeit.
    Man muß sich also anpassen, um bestimmte Vorteile "mitzunehmen".
    Ich würde zwischen "dort leben" und "sich dort zur Ruhe setzen" doch sehr unterscheiden wollen.
    Ich könnte mir vorstellen, dort zu leben, allerdings würde ich meinen, daß man gerade betreffs der fühlbaren Jahreszeiten immer die Möglichkeit haben müßte auch zeitweise zurückzukommen.
    Familiäre Bindungen sind ja auch ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens und gerade dort ist die Frage der Familie sehr ausgeprägt in der Lebensweise.
    Also spielt die Geldfrage eine wichtige Rolle.
    Positiv empfinde ich, daß dort bestimmte Probleme die wir ständig haben unwichtig werden.
    Leider (denke ich) sehen wir in der Gesundheit ein Problem, wenn es klinisch nachgewiesen auftritt....vorher meist weniger.
    Ich habe festgestellt, daß das Durchbrechen des hier vorherschenden "ständig geplanten und angepaßten" Lebensrytmus wesentlich zu einem Seelenfrieden beiträgt, der das fühlbare Empfinden auch krankheitsbedingt positiv beeinflußt.

    Also wäre doch ein "Rheumatreffen auf Tenneriffa" mal angebracht - oder??
    Gruß "merre"
     
  7. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.186
    Zustimmungen:
    31

    Halle merre!


    Deinen Vorschlag kann ich nur begrüßen und da Du schon soviel Erfahrung von und auf den "Inseln" hast, könntest Du als Organisator fungieren. Ich bin "reif für die Insel" und war noch auf keiner, deshalb auch keine besonderen Wünsche ---- ja, oder jeden Winter eine andere zu ausprobieren.

    Wie wärs, wenn wir uns zusammen um eine Finca oder ähnliches umschauen??

    Schönen Tag noch und no koin Schtress

    Uschi(drei)
     
  8. Fliegermaggy

    Fliegermaggy Wo ich bin, ist vorne !!

    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.650
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    norddeutsche Plattebene
    ...oder Mallorca...., oder Spanien...., französiche Riviera.....*seufz*
    Gute Idee, merre!!! :D ;) (Oder vielleicht auch mal Florida ?? :))

    Hallo Hajomi,
    ich kann dem nur zustimmen. Ich habe SLE - und egal in welchem 'Süden' ich mich befinde, mir geht es besser dort. Aber das nur nebenbei -
    Meine Schwägerin (Alfis Schwester) ist rheumabedingt, auch auf Anraten ihres Arztes, von New Jersey nach Süd-Florida vor 20 Jahren schon umgezogen. Dafür mußten sie und ihre Familie so ziemlich alles aufgeben, was ihnen bis dahin eine Heimat war. (Ingrid lebt seit fast 40 Jahren in den USA.) Arbeitsplätze, das Haus und Grundstück, der Verwandten- und Freundeskreis usw. - das mußte erst alles wieder aufgebaut werden. Dann schon zum 2. Mal, nachdem sie aus Deutschland wegzog. Nun kann man sagen, dann hatten sie ja schon Übung, aber einfach war das für alle nicht. Sie/wir haben zwar selbstverständlich mit allen Freunden und Verwandten Kontakt gehalten, aber die Entfernungen halten einen davon ab, mal 'eben schnell' einen Besuch abzustatten.
    Trotzdem hat es sich für Ingrid gelohnt (PSA). Sie nimmt zwar immer noch MTX, aber in wesentlich geringerer Dosierung und kaum noch Schmerzmittel. Sie würde den Umzug, so schwer es auch war, immer wieder machen.

    Auch ich bevorzuge inzwischen Urlaubsgebiete, die eindeutig südlicher liegen, so sehr ich die Nord- und Ostsee auch liebe. Mir ist das Waser hier zu kalt. Mein Göga und ich habe auch schon darüber nachgedacht, im Rentenalter unser Domizil in wärmeren Gefilde aufzuschlagen (vielleicht sogar Florida :rolleyes: ). Aber der ganze Aufwand läßt uns diesen Gedanken nicht wirklich ernsthaft verfolgen, zumindest noch nicht.

    liebe Grüße
    Maggy
     
  9. Renti

    Renti mit sehschwäche

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    seit 3 jahren in der türkei überwintere...

    hallo hajomi,

    von mir auch erst mal ein herzlich willkommen.
    so, nun zum thema, ich habe auch rheumat. arthritis, fibromyalgie und arthrosen usw. ich hatte mit 25 mg mtx in tabl. angefangen. gott sei dank, vertrage ich die auch gut. wir überwintern seit 3 jahren in der türkei in kusadasi (nicht türk. riviera). seit dieser zeit sind meine entzündungswerte immer fast null. mitlerweile bin ich bei 10 mg mtx angekommen und brauche höchst selten mal ein schmerzmittel. Wir sind meistens vom dezember bis april hier und es geht mir ausgesprochen gut. auch wenn es mal kalt ist oder ständig regnet. es ist nie so kalt wie in deutschland und die sonne scheint auch immer winter viel. mir tut das ausgeprochen gut. bei mir fällt dann auch sozusagen der *urlaubsfaktor*weg, da wir hier auch selbstversorger sind und auch alle täglichen arbeiten zu erledigen haben, wie zu hause.

    das sind jetzt mal meine erfahrungen.

    liebe grüsse

    renti aus kusadasi/türkei

    Du siehst, auch von hier ist man mit der ganzen welt verbunden
     
  10. hajomi

    hajomi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Danke Euch erst einmal für Euro Antworten. Ich habe in früheren Urlauben, als ich Rheuma hatte, aber immer Viox genommen hatte festgestellt, daß es in südlichen Gefilden sehr unterschiedlich ist, gerade auf Tenerissa Nord hatte ich einen Schub, aber auf dem Spanischen Festland in der Gegend zwischen Valencia und Alicante hatte ich das nie, ich habe mir daraufhiin auch vor zwei Jahren ein Haus dort gekauft, die Voraussetzungen für einen Wechsel sind also nicht schlecht. Ich hatte eigentlich auf Antworten von Personen gehofft, die ständig im Süden leben, und nach mehrjährigen Erfahrungen berichten können. Ich selber habe mich natürlich auch dort umgesehen, und mit einer Frau geprochen, die früher ständig Diclaf. schluckte, seit 7 Jahren dort lebt, und inzwischen mit Teufekskralle und Vitamin E auskommt. Die Frage ist, sind das Einzelfälle, oder geht die Einnahme von Medikamenten tatsächlich zurück, denn das wäre eine wesentliche Lebensverbesserung,


    grüße
    Hans-Josef
     
  11. hajomi

    hajomi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Renti, danke für Deinen Beitrag, mit der Wärme hat es tatsächlich nicht unbedingt zu tun, es muß am besseren Mikroklima, und evtl. an weniger Umweltbelastung liegen. So wie Du schreibst, macht mir das Mut, in ein paar Jahren, wenn ich es mir finanziell erlauben kann, in mein Haus in Spanien zu ziehen,


    grüße
    hajomi
     
  12. hajomi

    hajomi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fliegermaggiy, danke für Deinen Beitrag, das bringt mich wirklich weiter, da es sich mit Aussagen deckt, ich ich in Infobroschüren gelesen habe,nur die hiesigen Ärzte woolen nicht davon wissen, oder meinen, daß würde sich nach ein paar Monaten wieder auf den ursprünglichen zustand einpendeln,

    gruß
    Hans-Josef
     
  13. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    grundsätzlich geht es mir zur warmen Jahreszeit besser, allerdings ist das "Rheuma" nicht wirklich weg.

    wir sind im Oktober/November dort. Lust auf ein kanarisches RO-Treffen? :D :D :D
     
  14. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo

    ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mir bei niedriger Luftfeuchtigkeit VIEL besser geht! Das ist so im Süden von Europa und auch ganz im Norden, in der Arktis (Eiswüste). Da hatte ich überhaupt keine Schmerzen und das die ganzen Monate die ich dort war!
    bei mir hilft es auf jeden Fall, wenn die Luftfeuchtigkeit gering ist.
    Ist es dort in dem Ort so, wo du dein Haus hast? Das wäre vielleicht der Grund!

    LG,
    sonnenliebe
     
  15. hajomi

    hajomi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonnenliebe,
    das kann natürlich der Grund sein, denn die Luftfeuchtigkeit ist tatsächlich viel geringer als in unseren Breitengraden. Das merkwürdige ist nur, daß ich bisher in keinem Wissentschaftlichen Bericht einen Nachweis dafür gelesen habe.

    Wünsche Dir viel Sonne, und geringe Luftfeuchtigkeit

    Hajo