1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumaknoten in der Lunge

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von adelheidh, 18. Juli 2006.

  1. adelheidh

    adelheidh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Es geht nicht um mich, sondern um meine Mutter, sie ist 71 Jahre und hat seit 55 Jahren diagnostizierte Polyarthritis rheumatica in fast allen Gelenken mit Versteifungen, Verformungen usw. Sie ist an und für sich mittlerweilen gut mit Arava eingestellt. Vor 1 Jahr wurden bei einer Routine-Röntgen-Kontrolle der Lunge einige Schatten festgestellt. Nach Punktion einer dieser Herde, Bronchoskopie und CT kein Nachweis von Krebszellen, nun nach 1-jähriger Beobachtung dieser Herde verändern sich diese ständig, so dass vor 1 Woche ein Kleiner Teil der Lungenspitze inklusive 1 kompletten Herdes operativ entfernt wurde. Dies alles wurde nun pathologisch untersucht. Es stellte sich heraus, dass es ein Rheumaknoten ist. Der Krebsverdacht ist nun endlich vom Tisch, das ist schon mal sehr gut. Psychisch kann man ein bisschen aufatmen. Aber was geschieht nun? Wie kann man das Wachsen dieser Herde stoppen?

    Nun meine Frage: Wer hat Erfahrungen mit Rheumaknoten in der Lunge oder kennt einen guten Rheumatologen mit Erfahrungen in dieser Hinsicht?

    Es ist zwar lobenswert und auch gut zu wissen, dass hier bei RO eine Liste von Rheumatologen zur Verfügung steht, aber es ist so auf Anhieb nicht ersichtlich, in welche Richtung sich die betreffenden Ärzte spezialisiert haben. Alle anzurufen, hoffe ich, bleibt mir erspart. Zur REHA ist meine Mutter immer in Bad Bramstedt gewesen, dort war sie auch sehr zufrieden. Aber der Wohnort meiner Mutter ist 57223 Kreuztal, Nähe 57072 Siegen, Siegerland in NRW. Die Ärzte, die sich Rheumatologen nennen, hier im Umkreis von 30 km kennen wir. Deshalb starte ich hier im Forum mal diese Anfrage. Ich hoffe, uns kann irgendjemand weiterhelfen.
    Wer etwas definitives weiß, kann mir auch gerne sofort eine E-mail senden an huschkahd@aol.com

    Ich bedanke mich schon einmal im voraus.

    Gruß adelheidh
     
  2. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
  3. adelheidh

    adelheidh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kira,
    ich bedanke mich für die prompte Antwort. Gießen ist aber schon ein Anhaltspunkt, auf die Idee ist nämlich noch keiner von den Ärzten gekommen. Ich denke, in der heutigen Zeit muss man sich einfach selber zu helfen wissen, sonst kommt man nicht weiter. Deshalb danke ich für den Tip.

    Gruß Adelheid
     
  4. Thesunshine

    Thesunshine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Adelheid

    in Giessen gibt es auch ein internisisches Praxiszentrum in dem ich in behandlung war vor meinem Umzug.
    Friedrichstr.21
    35392 Giessen
    Tel:0641 974320 oder
    7952-113/-136

    Ich wurde da von Dr. Piega behnandelt und er war es auch der überhaupt mal die Richtung bei mir klärte wie und was mir fehlt.
    Vielleicht kennt er sich mit der "Rheumaknotenproblematik" ja auch aus.
    Einen Versuch wäre es sicher allemal wert dort anzurufen.
    Ciao Sun
     
  5. adelheidh

    adelheidh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sun,
    ich danke für die Antwort und die Adresse, ich werde morgen gleich mal dort anrufen und nachfragen, ob man dort was mit den Rheumaknoten anfangen kann bzw ob die behandelt werden können.

    LG Adelheid