1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

rheumaklinik

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von geusel, 4. März 2005.

  1. geusel

    geusel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    hallo mädels und jungens

    ich muß mal dampf ablassen

    nur ganz kurz, ich die schon im 7 jahr um rente kämpft habe nun endlich den § 109 anwenden dürfen, das heist den anwalt meiner wahl.

    mein schmerzarzt empfahl mir einen prof. der rheumatologie. das gericht schickte nun meine akte zu ihm.ich weiß aber nicht was die akte alles beinhaltet.

    na und gestern kam der brief vom anwalt, mit der ablehnung vom gutachter, den wir ausgewählt haben, mit der begründung nach aktenwinsicht wäre er nicht der richtige ansprechpartner, es müsse ein orthopätischer gutachter sein.

    ich heulen stink sauer deprie und und alles mögliche herzprobs bekommen rief dann den schmerzarzt an und was glaubt ihr was der gemacht hat.
    der hat mich in diese klinik eingewiesen und sagte vielleicht reichten die unterlagen nicht aus. also wenn sie das jetzt nicht in anspruch nehmen kann ich für sie nichts mehr tun.

    was soll ich tun???????

    ich bin doch jetzt schon wütend auf die klinik, sagt mir doch mal eure meinung
    wenn möglich schnell, da ich schon morgen los muß.

    liebe grüße geusel
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    um was für eine klinik handelt es sich dabei denn?
    gruss
     
  3. geusel

    geusel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    hi bise

    es ist eine rheumaklinik.

    komme gerade von meinem hausarzt. der beruhigte mich und sagte da gehen sie nicht hin, das ist geldschneiderei, erst lehnen die sie ab und dann wollen die sie stationär behandeln bzw wer weis was.

    es stehen die diagnosen fest und sie wissen was ihnen gut tut und was nicht und das tut ihnen nicht gut, es ist ja fast wie eine zwangseinweisung ohne ihreinverständnis hat dieser arzt gehandelt und das ist verwerflich.

    ich bin in einer psychotherapie und fange gerade an mein leben aufzuarbeiten
    und will lernen mit mir und meinen schmerzen umzugehen und das reicht.

    ich werde jetzt dem schmerzarzt ein fax zukommen lassen und begründe meine situation und wenn er mich eben nicht mehr behandeln will, dann lässt er es sein.
    ich lass mich nicht endmündigen, das ist mir nach meinem besuch beim hausdoc wieder klar geworden.

    ich habe schon mit dr. weiss spezialist für fibro und psyche gesprochen, der würde mich begutachten.

    lg geusel