1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumaambulanz AKH Wien

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Petra16, 10. Juli 2003.

  1. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen!
    hat schon mal wer von euch erfahrungen mit der rheumaambulanz im wiener akh gemacht??? soll mich dort mal vorstellen,.... und da würds mcih eben interessieren wie eure meinungen so sind.
    wie lange muss man denn auf einen termin warten?
    lg petra
     
  2. Sia

    Sia gaaaaaanz alter Knochen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Petra!

    Ich hab gehört die Rheumaambulanz ist ganz gut. Leider kann ich persönlich nichts dazu sagen.

    Ich gehe in die Rheumaambulanz im Hanuschkrankenhaus und bin recht zufrieden.

    Grüße Aus Wien.

    Sylvia
     
  3. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    bin leider nicht aus wien- deshalb weiß ciha uch gar nciht wo das hanuschkrankenhaus ist!? würde aber auch dort hinfahren- kenn mich nur in wien nicht so gut aus.
    wie lange muss man denn dort auf einen termin warten?
    hab heute nämlcih im akh angerufen- und ich habe erst einen termin mitte oktober bekommen- aber so lange warten? ich lebe doch nur noch von schmerzmittel und spritzen und kann keine sport ect machen- da wärs mir schon sehr recht, wenn ich vor oktober was wüsste.
    lg petra
     
  4. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    dosch schon früher einen termin

    hallöchen!
    ich bisn wieder mal :)
    hab jetzt ganz unerwartet schon für kommenden montag einen termin im akh! mein vater kennt dort nämlich einen arzt ganz gut, und der hat mir dann einen termin gemacht :)
    aber nun zu meiner eigentlichen frage..... der freund meines vaters hat gemeint, ich sollte mir sicherheitshalber ein paar sachen zum schlafen, waschen ect. mitnehmen, weil es eventuell sein könnte, dass ich gleich stationär komme. nun denk ich mir aber- wieso sollte ich stationär kommen- ich bin nur zur abklärung meiner beschwerden dort! gibts denn da so aufwendige untersuchungen, dass ich dort bleiben müsste? oder aus welchen anderen gründen könnte er gemeint haben, dass ich bleiben müsste????
    hoffe ihr könnt mir helfen!!! wie war das denn bei euch so?
    lg petra
     
  5. Sia

    Sia gaaaaaanz alter Knochen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Petra!

    Also ich war nicht stationär im Hanuschkrankenhaus.

    Für die Rheumaambulanz brauchst du nur eine Überweisung, dann kannst du einfach hingehen. Du brauchst keinen Termin aber du solltest dir was zum Lesen mitnehmen, denn warten musst du schon. Außerdem solltest du eher früh am Morgen hingehen denn die wollen sicher ein Blutbild haben und je früher du da bist, desto schneller geht es dann.

    Wünsch dir noch viel Glück!

    Sylvia
     
  6. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    danke sia für dein posting, aber ich war nun schon im akh.
    und naja, rausgekommen ist ja nicht so wirklich viel- da ich ja nicht gern um den heißen brei rede, sag ichs gleich kurz: es kam eigentlich nichts raus. woher die beschwerden kommen, weiß man nicht so recht.
    wer von euch war denn noch im akh???? welche erfahrungen habt ihr gemacht???
    lg petra
     
  7. Sia

    Sia gaaaaaanz alter Knochen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Petra!

    Was hast du denn für Beschwerden? Nimmst du Medikamente? Was für Untersuchungen wurden gemacht (Blutbild, Röntgen...)? Was haben die Ärzte im AKH gesagt?

    Oh je, ein Haufen Fragen, tut mir leid aber sonst kann ich dir nicht helfen. Ich habe übrigens cP. Es dauert natürlich eine gewisse Zeit, bis die Untersuchungen durch sind und eine Diagnose steht. Bei mir hat es 1 1/2 Monate gedauert. Ich denke zwar, der Verdacht war schon früher da....aber das Blutbild und die anderen Untersuchungen haben den Verdacht dann bestätigt.

    Ich hoffe, ich kann dir etwas helfen.

    Gruß Sylvia
     
  8. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo sylvia!

    meine beschwerden äußern sich mit gelenksschmerzen.
    mittlerweile tun mir beide knie, li hüfte, bereich der lws, beide schultern, ellenbögen und handgelenke (nicht die finger, außer der daumen) weh.
    so sind die schmerzen ja eigentlich erträglich, aber ich bin in meiner freizeit doch ziehmlich eingeschränkt- ich hab mal sehr gerne sport betrieben!
    die shcmerzen sind in der früh meist ganz ok; bei belastung nehmen sie zu- wobei es nciht grad bei belastung sondern eher nach der belastung schmerzt- und am abend vorm schlafengehen ist dann meist der gipfel.
    schwellungen, rötungen sind ja keine zu sehen; schmerzen lassen sich auch durch bewegungen nicht unbedingt auslösen. was jedoch schon ist, ist das die gelenke ziehmlich druckempfindlich sind.

    derzeit nehme ich 2 mal am tag deflamat 75 mg, ulcogant und chondrosulf (hab in beiden knien mit ziehmlicher sicherheit knorpelschäden- haben nun sogar schon 5 ärzte bestätigt).
    bandagen trag ich auch- damit ists nämlcih besser.
    und in die knie wird regelmäßig lokalanäthetikum reingespritzt.

    bis jetzt (von anderen ärzten) wurden eben röntgen bilder (schultern, handgelenke, lws, hüftgelenke, knie), 3 mal mrt beider knie und eine umfangreiche blutuntersuchung gemacht.
    rö- bilder waren sowieso immer in odrnung- im mrt sind auch nur leichte veränderungen zu sehen- und die blutwerte sind größtenteils auch in ordnung (nur die bsg ist erhöht- und beim ersten mal waren antikörper auf salmonellen, yersinien, brucellen positiv; bei der 2ten untersuchung waren die antikörper wieder negativ- mir gings in der zeit aber immer gleich schlecht/gut).
    im akh wird jetzt nochmals eine blutuntersuchung gemacht- dann noch ein harnröhrenabstrich (falls da keime sind) und ein rö der bws, lws incl. isg).
    der arzt hat so natürlich alles genau gefragt (die gelenke aber nicht untersucht, nur die handgelenke abgetastet)- aber ich glaube so ganz ernst genommen hat er mich nicht.
    er meinte nur (weil die schmerzen eigentlich das sport betriebn fast unmöglich machen), dass ich sport machen sollte, und die bandagen (handgelenke) weglassen sollte.

    wäre sonst noch was wichtig?
    ich bin übrigens erst 16 :)

    lg petra
     
  9. Sia

    Sia gaaaaaanz alter Knochen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo Petra!

    Klingt nicht unbedingt typisch für eine cP oder eine ähnliche entzündliche rheumatische Erkrankung. :confused: Leider bin ich aber kein Experte und es gibt so viele verschiedene rheumatische Erkrankungen.

    Trotzdem solltest du hartnäckig bleiben, stoße nach, wenn es kein Rheuma ist, was ist es dann? Du musst einfach dran bleiben! Nimm immer alle Befunde mit und achte darauf, dass die Ärzte sich die auch ansehen. Setze dich durch und mach eine Liste deiner Beschwerden, damit du nichts vergisst.

    Du bist noch so jung. :D Ich hoffe, du bekommst bald eine Diagnose.

    Gruß Sylvia
     
  10. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo sylvia!

    danke für deine hilfe- ich weiß das es nicht einfach ist. da ich mal medizin studieren möchte hab ich mich selbst auf dem gebiet schon etwas weitergebildet (hab 2 bücher über orthopädie und jetzt erst eines über rheumatologie gelesen)- aber auf wirklich einen zweig würd ich auch nicht kommen. da sind die symptome von einer erkrankungen, aber dann ist das halt doch nicht ganz so..... und so weiter eben- mir fehlt leider auch die erfahrung und das nötige grundwissen, dass ich selbst mehr dazu sagen könnte. das einzige was mir so halbwegs in den sinn kommt wäre eine fibromyalgie- die druckschmerzhaften punkte sind teilweise doch deutlich vorhanden- aber ich trau mich auch nciht wirklich einen arzt drauf ansprechen. ich denke mir, er muss das nötige wissen haben udn auf sowas kommen. außerdem hab ich die befürchtung, dass sie mich dann als psychisch labil oder so einstufen. lange zeit dachte man ja, dass fibro eng mit der psyche in verbindung steht.
    aber naja, wenn ich meine ärztin wäre, wüsste ich auch nicht so recht was ich machen sollte

    die befunde haben sie sich im akh gleich alle kopiert- das fand ich gut! und der arzt fragte auch recht viel (hautausschläge, erkrankungen, familie, lebensweise,...)- aber da war und ist ja nichts- ich weiß es ja selbst. die befunde sind ohne erchütterndes ergebnis,..... das einzige was ist, sind die schmerzen!

    im orthopädischen krankenhaus meinte man es könnte auch einen zusammenhang zwischen meine "lockeren gelenken" geben- ich kann sie einfacg alle überstrecken. aber das das die einzige schmerzursache ist kann ja auch nicht sein (haben sie ja auch gesagt, deshalb die überweiung ins akh)

    lg petra