1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von thostra, 4. Februar 2009.

  1. thostra

    thostra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich heiße Thomas, bin 33Jahre alt und auf der Suche nach Antworten zu meinen Symptomen auf dieser Seite gelandet.

    Ich will nun mal mein Problem schildern.

    Seit einem halben Jahr fühle ich mich schlapp und mir fehlt irgendwie die Kraft.
    Es fällt mir schon schwer, Getränkekisten zu tragen oder sonstiges was etwas schwerer ist.

    Desweiteren gibt es Tage, da fällt mir selbst das Treppenlaufen schwer und die Beinmuskulatur schmerzt.

    Die schmerzen sind nicht so das es nicht auszuhalten ist, aber irgendwie fühlt es sich an als hätte ich einen Dauerlauf gemacht.
    Wie sich halt Muskeln nach starker Beanspruchung anfühlen.

    Seit einem halben Jahr sind auch mein CK-Wert erhöht zwischen 350-800.
    Alle anderen Werte sind laut Aussage meines Hausarztes normal.

    Desweiteren kommt hinzu das meine Ohrspeicheldrüse rechts laut Befund der Radiologie vermutlich chronisch Entzündet ist.

    Die linke Ohrspeicheldrüse ist im moment Angeschwollen(eigentlich sehr dick) dagegen bekomme ich ein Antibiotikum.
    Schmerzen tut die aber nicht.

    Der HNO ist fest davon überzeugt, das es irgendetwas Rheumatologisches ist.

    Im Rahmen einer Kur wurde ich auch von einem Rheumatolgen untersucht, der aber wohl nichts festellen konnte.
    Ich soll noch eine Unterlippenbiopsie machen lassen um zu schauen, ob eventuell ein Sjögren Syndrom vorliegt.

    Aber da ich keine trocknen Augen habe und meiner Meinung nach auch genug Speichel produziere denke ich mal nicht das es das sein kann.

    Hat von Euch jemand eine Idee was das sein könnte oder wie das diagnostisch weiter gehen könnte???

    Bin langsam am verzweifeln geht schon ein halbe Jahr so, und ich habe keine Ahnung was mit mir los ist :(.
    Das nervt schon...

    Viele Grüße
    Thomas
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Thomas,

    Wenn die CK-Werte erhöht sind könnte es sich um eine entzündliche (rheumatische) Muskelerkrankung handeln. Es kommen eigentlich zwei Fachgebiete in Frage. Die Neurologie und die Rheumatologie. Vll. wäre es besser in eine Uniklinik zu gehen, wo beide Abt. vorhanden sind. Hier links unter Rheuma von A-Z kannst du dich z.B. üb. die Polymyositis informieren. Gibt aber auch noch andere Erkankungen mit erhöhten CK-Werten.
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Throsta,

    und ein herzliches Willkommen hier bei uns...

    So wie Dir geht es vielen von uns. Die meisten von uns müssen bis zu x Jahren auf ihre richtige Diagnose warten. Es ist sehr traurig, aber hier heißt es leider: kämpfen und am Ball bleiben...

    Wenn Du magst, schau mal in diesem Thread rein:
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=36901

    Dort werden viele Tipps gegeben - vielleicht helfen sie weiter... --> dort geht es um die Polymyositis

    Wie die anderen ja schon schrieben, sind hier 3 Fachärzte vielleicht dran:

    Bei den CK-Werten: sie sind erhöht, aber das kann schon reichen, das die Schmerzen ins unendliche gehen (meine waren nur bis zu 380 U/l, aber das hat mir gelangt)
    Lass Dir auch mal die LDH-Werte dazu geben, da sie in diesem Zusammenhang auch die Abfallprodukte der Muskeln spiegeln (hat mir mein intern. Rheumatologe erklärt).

    Ansonsten:
    am schnellsten lässt es sich in einem Krankenhaus oder Universtitätsklinik mit einer rheumat/immunologischen Abteilung abklären. Nimm Dir da mind 7 - 10 Tage Zeit mit. Dort werden sie diverse Blut-Ugs machen, desweiteren können MRT, eine Muskelbiopsie noch dazu kommen.

    Ich wünsche Dir viel Kraft und Energie für Deinen Diagnoseweg
    Viele Grüße
    Colana
     
  4. thostra

    thostra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Sjorgen

    Hallo,
    danke erst einmal für die schnellen und aufbauenden Anworten :).

    Heute war ich in einer HNO Klinik weil ich letzte Woche wieder eine sehr dick angeschwollene Speicheldrüse hatte.

    Die rechte Speicheldrüse ist wie mir nach eine Sialographie gesagt wurde, wohl chronisch Entzündet und produziert nur noch dickflüssigen Speichel bis garkeinen mehr.

    Der HNO Arzt im Krankenhaus möcht nun eine Unterlippenbiopsie machen weil er Sjorgen verdacht hat.

    Er meinte das die Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen und Speicheldrüsenschwellungen dafür sprechen könnten.

    Er meinte trockene Augen müssten nicht immer sein.

    Wie kann ich mir das mit der Krankheit vorstellen, ist der Mund dann immer trocken? Wie fängt so eine Krankheit an?

    Wer hat so etwas und wäre so nett, mir etwas über die Krankheit und den Verlauf zu berichten.

    Viele Grüße
    Thomas
     
  5. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Über das Sjögren-Syndrom gibt es hier unzählige Beiträge. Gehe mal oben in die Funktion "Suchen" und gebe diesen Begriff ein. Da wirst du fündig werden. Vll. meldet sich auch noch jemand mit diesem Krankheitsbild.

    PS. Wird mit Ö geschrieben, also nicht Sjogren sondern Sjögren.
     
    #5 12. Februar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2009
  6. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.156
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    zu Hause
    #6 12. Februar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2009