1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheuma! Wie fängt es an?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Gitarrenlisa, 6. Juli 2011.

  1. Gitarrenlisa

    Gitarrenlisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe dieses Forum soeben erst entdeckt und hoffe, einige Fragen für mich klären zu können.

    Ich bin im Moment etwas beunruhigt, denn seit ungefähr 10 Monaten habe ich es am Morgen mit einer etwa 10 Minuten währenden Gelenksteifigkeit zu tun. Es fing vergangenen September/Oktober an, als ich meine Wohnung renovierte und die Hände sehr gefordert wurden.

    Zunächst verschwand die Steifigkeit einfach wieder und blieb für viele Wochen so unscheinbar, dass ich sie ignorieren konnte.

    Doch seit vielleicht einer Woche sind die Finger, insbeondere der linke Zeigefinger am Morgen wieder steif und tun weh. Das Ganze dauert nur ca. 10 Minuten und noch ist es auch zu ertragen. Es sind ausschließlich die Hände betroffen. Beide gleich stark.

    Ich habe vor 4 Wochen begonnen Gitarre zu spielen und habe nun Sorge, dass ich tatsächlich Rheuma habe und schon innerhalb einiger Monate nicht mehr werde spielen können. Ich weiß leider noch nicht viel über die Krankheitsverläufe, also auch icht, ob es sein kann, dass die Krankheit vielleicht zum Erliegen kommt oder an einem bestimmten Punkt still stehen kann.

    Morgen habe ich erstmal einen Termin bei einer Orthopädin. Mal schauen, was der bringt.

    Könnte mir jemand sagen, ob es sicher ist, dass etwas Rheumatisches dahinter steckt und wenn, ob die Symptome in jedem Fall ernster werden, so dass ich das Gitarre spielen werde sein lassen müssen?

    Vielen sehr sehr lieben Dank für jede einzelne Antwort!!!!

    G.L.!
     
  2. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Willkommen,
    ob es sicher ist, daß Deine Probleme von Rheuma kommen, wird Dir hier keiner sagen können!
    Mach am Besten einen Termin bei einem internistischen Rheumatologen! Vorher kannst Du schon Deinen HA bitten, das Blut auf Rheuma untersuchen zu lassen, evtl bekommst Du ja da schon eine Antwort.
     
  3. Gitarrenlisa

    Gitarrenlisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank, Esuse!

    Ich hatte schon im letzten Jahr, als ich renovierte Werte bei meiner HÄ abnehmen lassen. Da war alles negativ.

    Meine Beschwerden waren zu diesem Zeitpunkt sehr viel stärker, als z.B. jetzt. Deswegen wundere ich mich. Ich finde, die Beschwerden sind schon rheumatypisch, oder?
     
  4. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Hallo Lisa,

    es gibt ja auch seronegatives Rheuma, das habe ich auch - bei der Klärung wird Dir nur ein Rheumatologe helfen können.

    Übrigens gibts hier Test, ob die Beschwerden rheumatisch sein könnten!

    http://www.rheuma-online.de/selbsthilfe.html
     
  5. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Lisa,
    ich weiß nicht, ob steifigkeit = Rheuma bedeutet.
    Ich habe Fibro und ständig steife Hände, aber keine Entzündungen.

    Alles Gute!
     
  6. Gitarrenlisa

    Gitarrenlisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marly,

    vielen Dank! Meinst Du die Fibromyalgie? Wie genau sind denn Deine Symptome noch? Oder, wie hat es angefangen?
    Ich bin übrigens eine Schilddrüsenpatientin und lebe seit ca. 3 Jahren ohne Schilddrüse.
    Wir "Schilddrüsenleute" haben es oft mit Fibromyalgie etc. zu tun, habe ich gelesen.

    Ich habe ja morgen meinen Termin bei einer Orthopädin und bin gespannt, was sie sagt.

    Ich hoffe wirklich, dass ich nicht dauerhaft mit diesen Symptomen oder noch schlimmeren Symptomen leben muss.

    Liebe Marly, bitte berichte doch, wenn Du magst, wie Dein Krankheitsverlauf war. Das würde mich sehr interessieren.
     
  7. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich denke immer, wenn mehrere Gelenke betroffen sind, dann ist es irgendwas Rheumatisches ...

    Von allein kommt Rheuma selten zum Stillstand - aber wenn du medikamentös gut eingestellt bist, dann kann es durchaus sein, dass du weiterhin Gitarre spielen kannst (sprich: eine Beschwerdefreiheit ist durchaus möglich, wenn du Glück hast).

    Auf jeden Fall ist eine ärztliche Abklärung (internistischer Rheumatologe) und dann ggf. ein zeitiger Beginn einer Basistherapie wichtig.
     
  8. Gitarrenlisa

    Gitarrenlisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich berichte mal über meinen heutigen Orthopädietermin.

    Es wurden Röntgenaufnahmen von beiden Händen gemacht.

    Dann sagte sie mir, dass es eine minimale Arthrose sei, die noch so gering ist, dass ich mir erstmal keine Sorgen machen soll. Meine Beschwerden würden nicht für Rheuma sprechen, da die Grundgelenke überhaupt nicht betroffen seien und schon gar nicht geschwollen oder rötlich. Auch im Röntgenbild würde das nochmal deutlich.

    Das hat mich schon beruhigt. Ich soll vor dem Gitarre spielen nur Aufwärmübungen machen, damit die Hände nicht gleich im kalten Zustand solche Verrenkungen machen müssen.

    Sie sagt auch, dass viele mit so einer leichten Art von Arthrose leben und sie einfach nicht fortschreitet. Manchmal allerdings schon. Das sei sehr unterschiedlich.

    Ich werde dann jetzt einfach weiter spielen. Sollte die Arthrose sich verschlechtern, kann ich ja dann noch etwas unternehmen. Aber bis dahin möchte ich mich lieber erstmal nicht verrückt machen.